Dreifacher Torschütze beim 3:1 des SV Atlas im Kreispokalfinale gestern Abend

Dennis Metzing verwehrt TV Dötlingen das Double

+
Dötlingens Joole Bredehöft (r.) im Duell mit Atlas-Neuzugang Liridon Stublla.

Delmenhorst - Von Sven Marquart. Mit mehr als zweimonatiger Verspätung hat der Fußballkreis Oldenburg-Land/Delmenhorst gestern Abend endlich seinen Pokalsieger der Saison 2013/2014 gekürt. Bezirksliga-Aufsteiger SV Atlas behauptete sich vor 357 zahlenden Zuschauern auf der Sportanlage des Delmenhorster TB mit 3:1 (1:1) gegen den TV Dötlingen. Der dreifache Torschütze Dennis Metzing verwehrte dem Meister der 1. Kreisklasse das Double.

„Wir grüßen die Ex-Spieler des SVA und des TVD, die um dieses Finale betrogen werden!“, stand auf einem Banner, das die Atlas-Fans vor dem Anpfiff entrollt hatten. Dazu spannten sie Regenschirme auf – in Anspielung auf die Wassermassen, die die Austragung des Endspiels am 28. Mai unmöglich gemacht hatten. Die schier unendliche Suche nach einem neuen Termin und einem geeigneten Spielort verdarb nicht nur den Anhängern, sondern auch den Protagonisten die Freude aufs Finale.

„Dadurch hatte es nicht den Stellenwert wie zum Ende der vergangenen Saison. Das wäre eine ganz andere Situation gewesen. Wir wären mit breiter Brust und voller Euphorie ins Spiel gegangen“, meinte Dötlingens Trainer Georg Zimmermann. So sei das Finale „nur ein normales Vorbereitungsspiel“ für seine Mannschaft gewesen, die 1:3-Niederlage „absolut ehrenvoll“.

Atlas-Coach Jürgen Hahn war indes „nur zufrieden, dass wir gewonnen haben, mit der Leistung selbst nicht“. In der ersten Halbzeit habe seine Elf sehr unkonzentriert und selbstgefällig agiert. „Das habe ich in der Pause deutlich angesprochen“, berichtete Hahn. Die zweiten 45 Minuten entsprachen dann eher seinen Vorstellungen.

Ein Sonderlob zollte Jürgen Hahn natürlich Dennis Metzing, der „nicht nur drei Tore geschossen, sondern auch sonst eine Superleistung gebracht“ hatte. Der 20-Jährige hatte bereits in der neunten Minute nach Vorarbeit von Dominik Entelmann den Torreigen eröffnet. Das frühe 1:0 hätte dem Favoriten eigentlich in die Karten spielen müssen. Doch weil Atlas-Keeper David Lohmann wenig später mit dem Ball am Fuß viel zu lange zögerte und dann den heranstürmenden Niklas Hiegemann anschoss, von dessen Körper die Kugel zum 1:1 ins Tor trudelte (12.), ging die Partie praktisch von vorne los.

Der Außenseiter war der Führung anschließend sogar näher als der Favorit, doch Hendrik Sandkuhl (24.) und Sebastian Bröcker (29.) konnten Lohmann kein zweites Mal überwinden. Aber auch Dominik Entelmann konnte aus seinen Möglichkeiten kein Kapital schlagen (31./46.). Stattdessen glänzte der Atlas-Torjäger als Vorbereiter und legte Dennis Metzing das 2:1 auf (53.). Und schon vier Minuten später machte Metzing den Sack endgültig zu: Er sprintete in einen zu kurz geratenen Dötlinger Rückpass, umkurvte Torhüter Hendrik Schulz und schob zum 3:1 ein (57.). Eine echte Chance zum Anschlusstreffer hatte der Kreisligist nicht mehr.

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Philip Hofmann zieht TV Brettorf den Zahn

Philip Hofmann zieht TV Brettorf den Zahn

Kommentare