TV Dötlingen erneut im Kreispokal-Finale – 3:1 / Zimmerman: „Riesenerfolg“

Bredehöft stellt die Weichen früh Sieg

+
Sieben Minuten dauerte es, ehe Joole Bredehöft für Dötlingen erfolgreich war.

Dötlingen - Auf ein Neues: Wie schon im vergangenen Jahr hat der Kreisligist TV Dötlingen das Finale im Fußball-Kreispokal erreicht. Mit 3:1 (2:0) besiegte das Team den klassentieferen TSV Ganderkesee II und darf nach dem verlorenen Finale im Vorjahr (1:3 gegen Atlas Delmenhorst) erneut vom Titelgewinn träumen. Doch allein den Einzug ins Endspiel bezeichnete Dötlingens Trainer Georg Zimmermann bereits als „Riesenerfolg“.

„Ein Klassenunterschied ist im Pokal ja oft gar nicht zu erkennen“, sagte Zimmermann. Dennoch attestierte er seiner Mannschaft im Vergleich zum Gegner mehr Struktur und Erfahrung. „Wir haben clever gespielt“, lautete sein Fazit.

Dötlingen begann die Halbfinal-Partie äußerst Verhalten, ganz nach den taktischen Vorgaben des Trainers. „Wir wollten schauen, was der Gegner macht, um dann mit schnellem Umschaltspiel Akzente zu setzen“, erläuterte Zimmermann die Marschroute. Und das Konzept ging auf: In der siebten Minute war es Joole Bredehöft, der per Kopf aus knapp zehn Metern erfolgreich war. Allerdings unter Mithilfe des gegnerischen Torhüters, denn der Ball schien nicht unhaltbar. Für den zweiten Treffer des Abends sorgte Jannes Henning per Foulelfmeter (24.). Vorausgegangen war ein starker Pass von Bredehöft auf Roman Seibel, der im Strafraum nur mit unfairen Mitteln gestoppt werden konnte.

Direkt nach Beginn der zweiten Hälfte machte der TV Dötlingen den Sack dann endgültig zu. Niklas Hiegemann nutzte eine Unsicherheit in der Hintermannschaft und markierte das 3:0 (46.). „Da gingen die Köpfe bei Ganderkesee schon ein bisschen runter“, hatte Zimmermann beobachtet. Allerdings nur für wenige Minuten, denn Goalgetter Jean-Michel Dietrich gelang schnell der 1:3-Anschlusstreffer (50.). „Da müssen wir einfach konzentrierter agieren, dann ist das Spiel gelaufen.“ So aber witterte die Mannschaft aus der 1. Kreisklasse noch einmal Morgenluft, ein weiterer Treffer wollte aber nicht fallen.

Im Endspiel trifft der TV Dötlingen nun auf den VfL Stenum. Die „Mannschaft mit dem größten Potenzial der Kreisliga“ (Zimmermann) setzte sich im zweiten Halbfinale mit 6:2 (4:1) gegen den SV Achternmeer durch. Die Treffer für Stenum erzielten Lennart Höpker (2), Christoph Pospich (2), Marc-André Klahr und Julian Dienstmaier, für Achternmeer war Deniz Akman doppelt erfolgreich.

lka

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Kläner geht auf Nummer sicher

Kläner geht auf Nummer sicher

„Die Eindrücke aufsaugen“

„Die Eindrücke aufsaugen“

Kommentare