Ü40 der SG Döhlen/Großenkneten und Ü50 des TuS Döhlen Hallenkreismeister

Balikci versagen die Nerven, Frerichs bleibt ganz cool

+
Hallenkreismeister 2016: die Ü40-Fußballer der SG Döhlen/Großenkneten.

Stenum - Unerbittlich tickte die Restspielzeit auf der Hallenuhr herunter. Ein Angriff, eine letzte Chance blieb der SG Döhlen/Großenkneten noch, um die drohende Niederlage im Finale der Ü40-Hallenfußballkreismeisterschaft gegen den SV Baris abzuwenden. Und tatsächlich: 18 Sekunden vor Schluss gelang Uwe Kämper das 2:2. Im fälligen Neunmeterschießen versagten dem dritten Baris-Schützen Atakan Balikci die Nerven: Er setzte den Ball neben das Tor. Wenig später trat SG-Keeper Marco Frerichs an und schoss seine Crew ganz cool zum Titel.

In dem packenden Endspiel hatten die Delmenhorster durch einen abgefälschten Schuss von Ceylan Balikci (2.) und einen Treffer von Gökan Özdemir (8.) bereits mit 2:0 geführt. Alles roch nach einer Überraschung, denn mit starken Leistungen hatte sich die SG Döhlen/Großenkneten im Turnierverlauf in die Favoritenrolle gespielt. Mit einem Fernschuss zum 1:2 brachte Jörn Pöthke die SG dann zurück ins Geschäft (9.).

Den dritten Platz sicherte sich der TuS Heidkrug durch ein 1:0 über den FC Hude. Das goldene Tor erzielte Frank Böttger. Titelverteidiger Heidkrug hatte sich im Halbfinale dem SV Baris mit 0:2 geschlagen geben müssen. Beide Treffer erzielte Atakan Balikci. In der anderen Partie schossen Ralf Zosel und Dirk Wintermann die SG Döhlen/Großenkneten zu einem 2:0 gegen den FC Hude. „Die Leistungsunterschiede waren sehr groß. Die Halbfinalisten waren auch mit Abstand die vier besten Mannschaften“, erklärte Manfred Nolte, der Spielausschussvorsitzende des Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst.

Nachdem der TuS Hasbergen kurzfristig abgesagt hatte, nahmen noch 15 Mannschaften an dem Turnier teil. Aber auch das war für die Organisatoren um Werner Bruns und Hans-Hermann Heinken überhaupt kein Problem. Auch die Schiedsrichter – den Finaltag teilten sich Uwe Hense (TSV Ippener) und Markus Deitenbeck (SV GW Kleinenkneten) – hatten in den fairen Partien keinerlei Schwierigkeiten. Grätschen am Mann unterbanden die Referees konsequent. Im gesamten Turnierverlauf gab es lediglich vier Zeitstrafen.

Die gelungene Veranstaltung trübte einzig und allein die schwere Verletzung von Peter Ahrens: Der Atlas-Akteur war während der Vorrunde unglücklich mit dem Torhüter des TV Jahn zusammengerasselt und hatte sich dabei einen doppelten Bruch des Sprunggelenks zugezogen. Ahrens wurde bereits operiert.

Erstmals ermittelte der Fußballkreis Oldenburg-Land/Delmenhorst in diesem Jahr auch den Hallenkreismeister in der Altersklasse Ü50. Unter den sechs Mannschaften waren auch zwei Teams des Gastgebers VfL Stenum, die die Plätze zwei und drei belegten. Ungeschlagen Erster wurde der TuS Döhlen, der beim 0:0 gegen den TuS Heidkrug die einzigen Punktverluste hinnehmen musste.

„Das war eine Supersache und hat auf jeden Fall Zukunft! Wir haben technisch guten Fußball gesehen. Ich denke, dass wir im kommenden Jahr noch ein paar Mannschaften mehr haben werden“, bilanzierte Manfred Nolte nach der gelungenen Premiere. Zahlreiche Akteure hatten sogar schon ihr 60. Lebensjahr überschritten. Ältester Spieler des Turniers war Siegfried Dreiling (Jahrgang 1951) von Borussia Delmenhorst.

Wie es sich für ein großes „Familienfest“ (Nolte) gehört, kam auch der gesellige Aspekt nicht zu kurz. „Die dritte Halbzeit ist sehr gut gelaufen, und das macht es ja auch aus. Wir haben am Sonntagmorgen erst um 2.15 Uhr abgeschlossen“, berichtete Stenums Fußballobmann Klaus Panzram.

mar

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Meistgelesene Artikel

Eine schlagkräftige Familie

Eine schlagkräftige Familie

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Kommentare