Ahlhorns U 18-Faustballerinnen spielen „schrecklichen Samstag“

DM-Bronze nach krassem Fehlstart

Freuen sich über Bronze bei der U 18-DM: Trainerin Edda Meiners (h.v.l.), Tamika Köhler-Schwartjes, Jolene Brockmann, Hannah Nordbrock, Lea Delitzscher, Jordan Nadermann, Trainerin Bianca Nadermann, Jule Wilke (v.v.l.), Nina Löschen, Mieke Kienast und Talea Köhler-Schwartjes vom Ahlhorner SV.
+
Freuen sich über Bronze bei der U 18-DM: Trainerin Edda Meiners (h.v.l.), Tamika Köhler-Schwartjes, Jolene Brockmann, Hannah Nordbrock, Lea Delitzscher, Jordan Nadermann, Trainerin Bianca Nadermann, Jule Wilke (v.v.l.), Nina Löschen, Mieke Kienast und Talea Köhler-Schwartjes vom Ahlhorner SV.

Ahlhorn/Brettorf – Als Titelverteidiger gehörten die U 18-Faustballerinnen des Ahlhorner SV bei der deutschen Meisterschaft in Schneverdingen automatisch zum engeren Favoritenkreis. Doch aus dem ersehnten Gold wurde nichts: Nach einem krassen Fehlstart freute sich die erfolgsverwöhnte Crew der Trainerinnen Edda Meiners und Bianca Nadermann auch über die Bronzemedaille.

Im Eröffnungsspiel war der ASV beim 0:2 (4:11, 7:11) vom SV Düdenbüttel förmlich überrollt worden. „Wir hatten nicht den Hauch einer Chance! Düdenbüttel hat genauso gespielt, wie wir sonst“, berichtete Bianca Nadermann. Nach diesem Schock mussten ihre Schützlinge erst einmal die Krone richten. Mehr schlecht als recht verhinderten die Ahlhornerinnen mit Siegen über den Güstrower SC 09 (11:4, 11:4), den TV Vaihingen/Enz (11:8, 8:11, 11:9) und TV 1865 Waibstadt (11:5, 13:15, 11:4) anschließend das vorzeitige Aus. „Das war ein schrecklicher Samstag“, meinte Bianca Nadermann.

Am zweiten Turniertag steigerte sich der ASV. „Das war deutlich besser. Jede Position hat wesentlich stärker gespielt“, bestätigte die Trainerin. Im Viertelfinale räumte Ahlhorn den VfL Kellinghusen aus dem Weg (13:11, 11:9). Im Halbfinale kam es zur Neuauflage des Vorjahresendspiels gegen Gastgeber TV Jahn Schneverdingen – diesmal mit dem besseren Ende für die „Heidschnucken“. 13:11, 11:4 hieß es für den späteren deutschen Meister. „Völlig verdient! Schneverdingen hat ein tolles Wochenende gespielt“, erklärte Bianca Nadermann. Für den ASV ging es anschließend darum, nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren. Das klappte. Nach drei hart umkämpften Sätzen gegen den TSV Gärtringen (11:9, 9:11, 11:8) bejubelte Ahlhorn die Bronzemedaille.

Bei der DM der männlichen U 18 in Hohenlockstedt schrammten der Ahlhorner SV als Fünfter und der TV Brettorf als Sechster knapp an Edelmetall vorbei.  mar

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bund und Länder ziehen die Corona-Notbremse

Bund und Länder ziehen die Corona-Notbremse

Was ein gesundes Frühstück ausmacht

Was ein gesundes Frühstück ausmacht

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

So gelingt die perfekte Buttercreme

So gelingt die perfekte Buttercreme

Meistgelesene Artikel

Schamberg nach langer Pause gleich wieder voll da

Schamberg nach langer Pause gleich wieder voll da

Schamberg nach langer Pause gleich wieder voll da
FC Huntlosen mit Philipp Witte wieder flexibler aufgestellt

FC Huntlosen mit Philipp Witte wieder flexibler aufgestellt

FC Huntlosen mit Philipp Witte wieder flexibler aufgestellt
Antonia Busch-Kuffner blickt nach vorn

Antonia Busch-Kuffner blickt nach vorn

Antonia Busch-Kuffner blickt nach vorn
Alte Herren des VfL Wildeshausen setzen sich durch – 6:1

Alte Herren des VfL Wildeshausen setzen sich durch – 6:1

Alte Herren des VfL Wildeshausen setzen sich durch – 6:1

Kommentare