Abdullah Remmo netzt doppelt

Dieter Feldhaus an allen Wildeshauser Treffern beteiligt

+
Galavorstellung: Wildeshausens Torjäger Dieter Feldhaus (r.) erzielte beim 5:1-Heimerfolg über den FC Rastede drei Treffer selbst und und bereitete die beiden anderen durch Abdullah Remmo vor. 

Wildeshausen - Mit einer Galavorstellung von Dieter Feldhaus haben sich die C-Junioren des VfL Wildeshausen in die Winterpause der Fußball-Bezirksliga verabschiedet. Beim 5:1 (4:0)-Erfolg über den FC Rastede erzielte der Torjäger drei Treffer selbst, zu den beiden anderen lieferte Wildeshausens Nummer neun die Vorarbeit.

Mit 26 Punkten aus 14 Partien überwintern die Krandel-Kicker voraussichtlich auf Tabellenplatz drei. „Das ist sehr erfreulich und mehr als wir nach der holprigen Vorbereitung erwartet hatten“, meinte Selcuk Keyik. Als ärgerlich empfand der VfL-Coach lediglich die beiden Heimniederlagen gegen den SV Brake (0:2) und den VfL Stenum (1:4). Allerdings musste er in beiden Partien auch auf Goalgetter Feldhaus verzichten, der wegen eines Schulterbruchs insgesamt zwei Monate lang ausgefallen war. „Wer weiß, was mit ihm drin gewesen wäre?“, orakelte Keyik. Denn bei seinem Comeback gegen den VfB Oldenburg II (3:2) erzielte Feldhaus prompt alle drei Treffer. Nun ließ er gegen die Rasteder „Löwen“ einen weiteren Dreierpack folgen.

Es waren noch keine 40 Sekunden gespielt, da zappelte der Ball schon zum ersten Mal im Netz: Die Gäste waren weit aufgerückt, und ihre Abwehr mit nur einem langen Ball komplett ausgehebelt. Nach Vorarbeit von Kapitän Jannes Thal schoss Feldhaus zum 1:0 ein (1.). Nur wenig später verlud Abdullah Remmo nach einer schönen Kombination über Thal und Feldhaus FC-Keeper Till Brumund zum 2:0 (5.). Dann vollendete Feldhaus einen Alleingang zum 3:0 (15.) und legte anschließend seinem Sturmpartner Abdullah Remmo das 4:0 auf (24.). „Abdullah gehört zum jüngeren Jahrgang und findet sich immer besser rein – er hat sich sehr gut entwickelt“, lobte Keyik. Zufrieden waren er und sein Co-Trainer Kai Schmale dennoch nicht, „weil wir zwar dominant waren, aber trotzdem keinen guten Fußball gespielt haben“.

Im zweiten Durchgang erhöhte Feldhaus auf 5:0, indem er sich im Strafraum unwiderstehlich durchtankte, Brumund umkurvte und dann zu seinem dritten Treffer einschob (48.). „Danach hatten wir durchaus noch Chancen, das 6:0, 7:0 oder 8:0 zu machen“, berichtete Keyik. Stattdessen gelang Johannes Felix Loddo der Ehrentreffer für Rastede (67.). „Die Jungs haben ihre Ordnung verlassen, weil jeder ein Tor machen wollte. Als alle in der Vorwärtsbewegung waren, hat ein langer Ball ausgereicht, um unsere Abwehr auszuhebeln. Das hat mich geärgert, denn ich hätte gerne zu null gespielt“, monierte Keyik. 

mar

Das könnte Sie auch interessieren

VW Atlas Tanoak im Autotest: Pritsche mit Perspektive

VW Atlas Tanoak im Autotest: Pritsche mit Perspektive

Wie das Essen besser verdaut wird

Wie das Essen besser verdaut wird

Das Honor View 20 im Test

Das Honor View 20 im Test

Fotostrecke: Mützen-Alarm beim Werder-Training am Dienstag

Fotostrecke: Mützen-Alarm beim Werder-Training am Dienstag

Meistgelesene Artikel

Ahlhorn erklimmt den Futsal-Thron

Ahlhorn erklimmt den Futsal-Thron

Andreas Lorer zieht es an die Jade

Andreas Lorer zieht es an die Jade

VfL-Coach Bragula macht ernst - und verlängert bis 2020

VfL-Coach Bragula macht ernst - und verlängert bis 2020

Strumpski verstärkt TV Dötlingen

Strumpski verstärkt TV Dötlingen

Kommentare