Deutscher Meister rennt allen davon

Faustballerinnen des Ahlhorner SV gewinnen Bundesliga-Laufchallenge

Die Faustballerinnen des Ahlhorner SV bejubeln den Gewinn der  deutschen Feldmeisterschaft 2020 in Kellinghusen.
+
Wieder jubelt der Ahlhorner SV: Wie auf diesem Bild von der deutschen Feldmeisterschaft 2020 in Kellinghusen triumphierten die Frauen um Spielertrainerin Janna Köhrmann auch bei der Bundesliga-Laufchallenge.

Ahlhorn/Brettorf – Statt auf dem Feld um Punkte zu kämpfen, sind sie in den vergangenen zehn Wochen gelaufen, gelaufen, gelaufen – und waren am Ende wieder nicht zu schlagen: Die Faustballerinnen des Ahlhorner SV haben die Laufchallenge der 1. Bundesliga Nord und Süd gewonnen. Auch die Frauen des TV Brettorf schnitten bei dem Spaßwettkampf gut ab. Sie belegten unter 16 teilnehmenden Teams Platz vier.

Bereits bei der bisher letzten Faustballveranstaltung auf nationaler Ebene hatten die Ahlhornerinnen triumphiert. Bei der deutschen Feldmeisterschaft 2020 in Kellinghusen sicherte sich der ASV zum zweiten Mal in Folge den Titel. Am Sonntag, 7. März, eigentlich als Finaltag der Hallen-DM geplant, hatten die Blau-Weißen nun erneut den Spitzenplatz inne.

Die Laufchallenge hatte Hinrike Seitz vom TV Jahn Schneverdingen initiiert. An dem Wettkampf beteiligten sich 16 der 18 Erstliga-Mannschaften. Ab dem 1. Januar spulten die Spielerinnen ihre Kilometer auf den Straßen und Wegen in ganz Deutschland ab – so auch in Ahlhorn, Brettorf und Umgebung. „Als die Anfrage kam, waren wir erst einmal nicht so euphorisch“, erinnert sich ASV-Abwehrspielerin Sarah Albrecht. Letztlich beschlossen die Ahlhornerinnen aber doch, mitzumachen. „Wir haben uns dann entschieden, dass wir das gemeinsam als Team machen und alle dabei sind.“ Zunächst seien sie ohne konkrete Vorgabe gelaufen. „Wir haben dann aber gemerkt, dass einige viel mehr laufen als die anderen und uns entschieden, dass jeder seinen Teil zum Erfolg beitragen soll“, berichtet Sarah Albrecht. Die Ahlhornerinnen bildeten Zweierteams, für die jede Woche eine Kilometerzahl als Ziel gesetzt wurde. Los ging es mit 90 Kilometern – also 45 Kilometer für jede. „Wir haben uns dann in den Teams abgesprochen“, erzählt Sarah Albrecht: „Mal ist die eine mehr gelaufen als die andere und dann hat man es in der Woche danach versucht, wieder auszugleichen.“

Mit Erfolg: Der ASV baute seine Führung im Laufe des Wettbewerbs aus, ehe der SV Tannheim in der Schlussphase noch einmal heranrückte. Den Ahlhorner Sieg konnten die Württembergerinnen aber nicht mehr verhindern. Der ASV verteidigte seinen Spitzenplatz mit durchschnittlich 431,8 Kilometern pro Spielerin vor Tannheim (420,8), dem TSV Ötisheim (386,2) und dem TV Brettorf (329,4). Zusammengerechnet legten alle teilnehmenden Faustballerinnen der 16 Vereine 27 779 Kilometer zurück.

Die Ahlhornerinnen – mit acht Spielerinnen in die Laufchallenge gestartet – mussten ab der „Halbzeit“ verletzungsbedingt auf Julia Weber verzichten. „Wir haben ihre Kilometer aber weiter eingeplant und hatten ab diesem Zeitpunkt dann wöchentlich 50 Kilometer als Ziel“, verrät Sarah Albrecht. Spielertrainerin Janna Köhrmann habe zudem immer wieder „Motivationsnachrichten geschickt, die uns gepusht haben und die mit kleinen Herausforderungen verknüpft waren“, berichtet Sarah Albrecht, die sich über das Endergebnis freut. „Der erste Platz ist natürlich immer toll“, sagt die Abwehrspielerin und betont: „Wenn wir bei etwas mitmachen, dann richtig.“

Zu zweit macht’s mehr Spaß: die Brettorferinnen Karen Kläner (l.) und Laura Cording bei einer gemeinsamen Laufrunde.

Ebenfalls zufrieden sind die Faustballerinnen des TV Brettorf mit ihrem vierten Rang. „Damit hatten wir im Vorfeld nicht ansatzweise gerechnet“, sagt Karen Kläner. „Bei uns war von Beginn an der Ehrgeiz geweckt. Jeder wollte seinen Teil zum Erfolg beitragen – wenn also jemand aus dem Team vorgelegt hat, haben die anderen sehr schnell nachgezogen.“ Die Brettorferinnen waren zwischenzeitlich sogar Zweiter, rutschten dann aber auf den vierten Platz ab. Dennoch ist das Ergebnis für Karen Kläner und ihre Mannschaftskolleginnen eher zweitrangig. „Neben unseren Fitnesseinheiten haben wir es geschafft, trotz Beruf, viermal in der Woche laufen zu gehen. Und durch die Challenge hatten wir untereinander wieder deutlich mehr Kontakt – das Teamgefühl kam endlich wieder mehr hervor“, sagt Karen Kläner.

Übrigens: Die Ahlhornerinnen nutzten die Laufchallenge auch dafür, um sich auch auf schwierige mentale Situationen vorzubereiten. „Natürlich hatte nicht jeder Lust, jeden Tag rauszugehen. Oder nach der Hälfte der Strecke sind die Beine schwer geworden. Trotzdem haben wir die Sache durchgezogen“, hebt Sarah Albrecht hervor. „Wenn man im fünften Satz keine Kraft mehr hat, muss man auch irgendwie noch alles mobilisieren, was geht. Und vielleicht hilft so eine Challenge dabei. Wer weiß?“

VereinKilometer pro Spielerin
1. Ahlhorner SV431,8
2. SV Tannheim420,8
3. TSV Ötisheim386,2
4. TV Brettorf329,4
5. TV Segnitz273,4
6. TV Käfertal261,8
7. SV Moslesfehn259,4
8. TK Hannover243,9
9. TSV Dennach241,6
10. TSV Bayer 04 Leverkusen188,1
11. TSV Essel185,7
12. TSV Pfungstadt180,5
13. TV Unterhaugstett171,1
14. TV Jahn Schneverdingen170,5
15. TSV Calw156,9
16. VfL Kellinghusen140,8

Von Sönke Spille

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Puchler: „Hinfahren und irgendwie gewinnen“

Puchler: „Hinfahren und irgendwie gewinnen“

Puchler: „Hinfahren und irgendwie gewinnen“
Alte Liebe rostet nicht

Alte Liebe rostet nicht

Alte Liebe rostet nicht
„Entwicklung stagnierte“

„Entwicklung stagnierte“

„Entwicklung stagnierte“
Trainerwechsel bei den Fußballerinnen des VfL Wildeshausen II

Trainerwechsel bei den Fußballerinnen des VfL Wildeshausen II

Trainerwechsel bei den Fußballerinnen des VfL Wildeshausen II

Kommentare