Derbysieg für Colnrade / Lorer kritisiert trotz Dreierpack Chancenverwertung

Marcel Kant pflegt seinen Ruf als „Elfmetertöter“

+
Getümmel im Strafraum des Harpstedter TB II: Keeper Till Hjortskov (2.v.l.) klärt per Faustabwehr gegen Colnrades Kapitän Daniel Drunagel.

Landkreis - Die Konkurrenz hat am elften Spieltag der 1. Fußball-Kreisklasse vergeblich auf einen Ausrutscher der Top-Fünf gehofft – das Spitzenquintett gewann seine Partien samt und sonders. Tabellenführer bleibt der SV Tungeln vor dem TSV Ganderkesee II, dem TuS Hasbergen, dem TSV Ippener und dem SC Colnrade.

SV GW Kleinenkneten – VfL Stenum II 1:0 (0:0): Beide Teams neutralisierten sich gegenseitig – dabei blieben gefährliche Toraumszenen Mangelware. Die entscheidenden Aktionen passierten in Halbzeit zwei. Der gut leitende Schiedsrichter Sven Schlickmann (SV Tungeln) sprach den Gästen einen Strafstoß zu (65.). Doch „Elfmetertöter“ Marcel Kant parierte gegen Kevin Sass. Es war bereits Kants fünfter gehaltener Strafstoß. Kurz vor Schluss verlängerte Kamil Özdilek einen Freistoß von Ömer Meram mit dem Kopf zum 1:0 ins Netz (84.).

SC Colnrade – Harpstedter TB II 3:0 (1:0): Mit dem Wind im Rücken waren die Gäste in den ersten 20 Minuten überlegen, brachten aber nichts Zählbares zustande. Mehr und mehr übernahm Colnrade die Initiative und erspielte sich Torchancen. Nach einem seiner typischen Alleingänge markierte André Sommerfeld das 1:0 (33.). In der zweiten Halbzeit standen die Harpstedter unter Dauerdruck und konnten sich dank der mangelhaften Colnrader Chancenverwertung glücklich schätzen, nicht höher in Rückstand geraten zu sein. André Sommerfeld mit seinem 19. Saisontreffer (65.) und Jörg Schliehe-Diecks (74.) tüteten das hochverdiente 3:0 ein.

TSV Ippener – SV Baris II 5:3 (2:1): Der TSV Ippener war klar überlegen. Spielertrainer Andreas Lorer kritisierte jedoch die Unbekümmertheit in der Abwehr und die fast schon fahrlässige Chancenverwertung. Davon nahm er sich selbst trotz seiner drei Treffer (29./45./47.) nicht aus. Zuvor hatte Dennis Kuhn die Gäste mit 1:0 in Führung gebracht (5.). Das 4:1 (63.) und das 5:2 (85.) gingen auf das Konto von Marco Brockmann. Celan Balikci (82.) und Amir Aziri (87.) verkürzten zwei Mal für die Delmenhorster.

SC Dünsen – FC Hude II 1:5 (1:1): Das 1:1 zur Pause nach Treffern von Hudes Dominic Brumund (3.) und Nils Jonasson (45.) entsprach dem Spielverlauf. Knackpunkt nach gut einer Stunde: Dünsens Bastian Kanli scheiterte an Hudes Keeper, der glänzend parierte. Im Gegenzug erzielte Oliver Giehl das 2:1 für die Gäste (66.). Thees Haase (78.), Hendrik Nordbruch (81.) und Oliver Giehl (86.) legten noch drei Tore nach. „Das gibt dem Spielverlauf ein ganz anderes Gesicht“, meinte Dünsens Interimscoach Carsten Krudop angesäuert.

ll

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Meistgelesene Artikel

Vermasselt sich Jan Lehmkuhl selbst den Oberliga-Aufstieg?

Vermasselt sich Jan Lehmkuhl selbst den Oberliga-Aufstieg?

Interview mit Wildeshausens Spartenleiter Ottmar Jöckel 

Interview mit Wildeshausens Spartenleiter Ottmar Jöckel 

TV Dötlingen „verhandelt“ mit Ex-Profi Christoph Metzelder

TV Dötlingen „verhandelt“ mit Ex-Profi Christoph Metzelder

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Kommentare