Tobias Kläner und Tim Albrecht geben gegen die Schweiz ihr Länderspiel-Debüt / Deutschland wehrt zwei Matchbälle ab

„Der TV Brettorf hat Maßstäbe gesetzt“

+
Länderspiel-Premiere: Erstmals trug die deutsche Nationalmannschaft eine Partie in Brettorf aus. ·

Brettorf - Von Sven Marquart. Weltmeister Deutschland gegen Europameister Schweiz – mehr Faustball geht nicht. Das stellten beide Mannschaften im Länderspiel zum 100-jährigen Bestehen des TV Brettorf eindrucksvoll unter Beweis. Am Ende siegten die Deutschen nach Abwehr von zwei Matchbällen mit 4:3 (6:11, 11:8, 11:7, 6:11, 11:6, 5:11, 13:11).

Gewöhnlich leben in Brettorf rund 850 Einwohner. Am Sonnabend pilgerten mehr als 1000 Zuschauer auf den Sportplatz des „faustballverrücktesten Dorfes Deutschlands“, wie Bundestrainer Olaf Neuenfeld die Bauerschaft in der Gemeinde Dötlingen nennt. „Vor so einer Kulisse zu spielen, direkt vor der eigenen Haustür, ist Wahnsinn“, sagte Deutschlands Kapitän Christian Kläner. „Und dann so ein geiles Spiel – bessere Werbung für Faustball gibt es nicht!“

Olaf Neuenfeld hatte sowohl die Brettorfer Lokalmatadoren Christian und Tobias Kläner als auch Christoph Johannes und Tim Albrecht vom Ahlhorner SV in sein zehnköpfiges Aufgebot berufen. Alle Vier erhielten großzügige Spielanteile. Dabei feierten Tim Albrecht, der in der Startformation stand, und Tobias Kläner ihre Länderspielpremiere. „Das ist sensationell! Ich habe mich riesig gefreut, als ich erfahren habe, dass ich auflaufen darf“, jubelte Tobias Kläner. Obwohl er seit zwei Jahren nicht mehr vorne rechts gespielt hat, kämpfte sich der 23-Jährige nach einigen Fehlern immer besser in die Partie.

Während Olaf Neuenfeld am Schlag mit Patrick Thomas und Christoph Johannes wechselte, spielte der Schweizer Cyrill „Fausto“ Schreiber über die volle Distanz. „Du kannst sein T-Shirt hochschieben und die Brust anfassen, dann weißt du: Der schafft auch 20 Sätze“, sagte National coach Oli Lang grinsend.

Faustball-Länderspiel des TV Brettorf

Faustball-Länderspiel des TV Brettorf

Gut zwei Stunden duellierten sich beide Teams mit tollen Gewinnschlägen und spektakulären Rettungsaktionen. Im entscheidenden siebten Satz deutete dann aber alles auf einen Sieg der Schweizer hin. Beim Stand von 10:8 hatten die Eidgenossen zwei Matchbälle. Doch die Deutschen wehrten die drohende Niederlage mit vereinten Kräften ab. Patrick Thomas glich zum 10:10 aus und besorgte die 11:10-Führung. Gleich den ersten Matchball verwandelte Hendrik Vetter. „Wenn man gegen Deutschland denkt, man hat das Spiel im Sack, bevor man elf Punkte hat, dann denkt man falsch“, meinte Oli Lang: „Wir müssen’s nach Hause bringen – ganz klar!“

Mit dem Länderspiel habe sich der TV Brettorf selbst „ein riesengroßes Geschenk“ zum Jubiläum gemacht, waren sich Christian Kläner und der Vereinsvorsitzende Ralf Spille einig. „Die Atmosphäre war Brettorf-like – es hat alles gepasst“, strahlte Spille. Besonders dürfte ihn das Lob der beiden Nationaltrainer für die gute Organisation gefreut haben. „Der TV Brettorf hat Maßstäbe gesetzt“, fand auch Ulrich Meiners, der Präsident der Deutschen Faustball-Liga.

Deutschland: Patrick Thomas, Fabian Sagstetter, Ajith Fernando, Tim Albrecht, Hendrik Vetter, Nick Trinemeier, Tobias Kläner, Christian Kläner, Christoph Johannes, Niklas Erhardt.

Schweiz: Cyrill Schreiber, Jan Meier, Ueli Rebsamen, Pascal Iseli, Fabian Marthy, Malik Müller, Kevin Nützi, Romano Colombi, David Berger, Reto Hunziker.

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TV Neerstedt erreict dritte HVN-BHV-Pokalrunde

TV Neerstedt erreict dritte HVN-BHV-Pokalrunde

VfL Wildeshausen siegt 5:0 in Rastede

VfL Wildeshausen siegt 5:0 in Rastede

2:1! Janowsky und Fortmann treffen bei Harpstedts Coup

2:1! Janowsky und Fortmann treffen bei Harpstedts Coup

Kommentare