1. Fußball-Kreisklasse: SC Colnrade muss weiterhin auf Stefan Sommerfeld verzichten

Der Denker und Lenker fehlt weiter

Bastian Kanli kämpt mit dem SC Dünsen gegen den FC Huntlosen um wichtige Punkte gegen den Abstieg.
+
Bastian Kanli kämpt mit dem SC Dünsen gegen den FC Huntlosen um wichtige Punkte gegen den Abstieg.

Dötlingen - Mit vollem Programm startet die 1. Fußball-Kreisklasse am Wochenende auf drei Spieltage verteilt in die Rückrunde. Drei weitere Spieltage sind noch im alten Jahr vorgesehen, ehe die Mannschaften dann in ihre wolhverdiente Winterpause gehen.

Sf Wüsting - VfL Wildeshausen II (heute, 19.30 Uhr): Es vergeht kaum ein Spieltag, an dem VfL-Trainer Marcel Bragula nicht von Personalsorgen spricht – so auch dieses Mal. Die Stammspieler Norman Seeger und Benjamin Bohrer fallen weiterhin verletzt aus und hinter Tobias Kerns Sturmpartner Julian Büttelmann steht verletzungsbedingt auch noch ein Fragezeichen. Der Trainer erwartet nicht nur deshalb ein schweres Spiel: „Die Sportfreunde sind kampfstark und gehen bisweilen rustikal zu Werke“.

Bookholzberger TB - SC Colnrade (heute 19.30 Uhr): Es stellt sich die Frage, wie tief Colnrades Stachel nach der Niederlage gegen Ippener und dem damit verbundenen Sturz von der Pole-Position auf Rang drei bei den Gästen sitzt. „Wir haben eben schlecht gespielt und müssen das wieder besser machen“, meint Trainer Dirk Lenkeit, dass seiner Spieler den jüngsten Rückschlag gut verkraftet haben. Einen 6:1-Erfolg wie im Hinspiel wird’s wohl nicht wieder geben. Stefan Sommerfeld, Denker und Lenker der Colnrader, ist immer noch nicht dabei.

TV Dötlingen - Delmenhorster TB (morgen, 14 Uhr):Mit einem Sieg über den Aufsteiger aus Delmenhorst verfolgt das Team von Trainer Georg Zimmermann zweierlei. Zum einen an die erweiterte Spitzengruppe vorstoßen und zum anderen, sich für die 4:7-Auftaktniederlage revanchieren. Der DTB schießt viele Tore, lässt aber auch viele zu – mit 60 Gegentoren die meisten der Klasse. „Mit Christian Stark (19 Saisontore) müssen wir den Torjäger in den Griff bekommen“, weiß Zimmermann.

FC Huntlosen - SC Dünsen (morgen, 14 Uhr): Beide Teams brauchen die Punkte. Die Gastgeber, um weiter zum Führungsquartett zu gehören, Dünsen, um den Abstiegsplatz zu verlassen. Im Hinspiel siegten die Woitzyk-Schützlinge mit einem Last-Minute-Tor 2:1. „Wir würden gern den einen oder anderen Punkt mitnehmen, werden auch auf Angriff spielen. Viel wichtiger für uns sind aber die folgenden Begegnungen“, so Dünsens Trainer Martin Werner.

TSV Ippener - TV Falkenburg (Sonntag, 14 Uhr): Das Hinspiel endete mit dem Ippener Lieblingsergebnis: 2:2. Insgesamt sechs Mal verließen die Gastgeber mit diesem Resultat den Platz, welches sie unweigerlich zu den Remis-Königen machte. Knüpft das Team von Trainer Sander an die Leistung vom vergangenem 3:1-Erfolg über Colnrade an, dürften die Ippener das Hinrunden-Image zu den Akten legen. Lorer und Co. scheinen jedenfalls Blut geleckt zu haben. Sie sind dran am Führungsquartett. · ll

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Meistgelesene Artikel

„Es gibt wichtigere Dinge als Fußball“

„Es gibt wichtigere Dinge als Fußball“

KSB-Chef Skatulla macht Sportvereinen Mut

KSB-Chef Skatulla macht Sportvereinen Mut

Kommentare