Volleyball: Wildeshausen startet beim Vareler TB in die neue Landesliga-Saison

„Darauf haben wir lange gewartet“

Endlich geht es für Wildeshausens Kapitänin Sina Meyer (am Ball) und ihre Kolleginnen wieder los.
+
Endlich geht es für Wildeshausens Kapitänin Sina Meyer (am Ball) und ihre Kolleginnen wieder los.

Das Warten hat endlich ein Ende: An diesem Wochenende starten die Landesliga-Volleyballerinnen des VfL Wildeshausen nach der langen Coronapause wieder in ihre neue Saison. Und die Vorfreude ist riesig, wie Kapitänin Sina Meyer versichert: „Darauf haben wir so lange gewartet. Unser letztes Ligaspiel haben wir Ende 2020 bestritten. Alle im Team können es kaum erwarten. Wir sind so froh, dass wir nun wieder loslegen dürfen.“

Wildeshausen – In der abgespeckten Liga müssen sich die Wildeshauserinnen dann mit dem Wilhelmshavener SSV, dem Vareler TB, dem SV Dimhausen, der SG Ofenerdiek/Ofen, den Emder Volleys II und mit der Reservemannschaft von BW Lohne II auseinandersetzen. „Ich kann die Liga aber beim besten Willen nicht einschätzen“, betont Meyer: „Die SG Ofenerdiek/Ofen wird aber mit Sicherheit um den Aufstieg mitspielen.“

Ein Ziel, das die Wildeshauserinnen nicht verfolgen. „Mit dem Aufstieg werden wir wohl nichts zu tun haben. Unser Saisonziel ist vielmehr der Klassenerhalt“, stapelt die Kapitänin tief. „Das liegt zum einen daran, dass wir erst seit den Sommerferien wieder zum Trainieren in die Halle dürfen. Wir versuchen, uns zweimal die Woche zu treffen. Aber leider können nicht immer alle Spielerinnen am Training teilnehmen. Deswegen wissen wir gerade noch nicht so richtig, wo wir genau stehen“, erklärt Meyer: „Und zum anderen haben wir einen fast neuen Kader. Viele Spielerinnen kommen aus der zweiten Mannschaft, spielen erst seit Kurzem Volleyball. Die Fluktuation war bei uns – wie wahrscheinlich auch bei den anderen Vereinen – sehr hoch.“ Insofern spielen die Ergebnisse erst einmal eine untergeordnete Rolle.

Dennoch haben die Wildeshauserinnen den Anspruch, eine ordentliche Saison zu spielen. Die erste Gelegenheit dazu haben sie bereits am Samstag, wenn sie beim Vareler TB zu Gast sind. „Vor Corona hatte Varel immer eine starke Mannschaft zusammen. Daher wird es alles andere als leicht für uns. Aber ich gehe mal davon aus, dass sie durch Corona auch so ihre Probleme hatten.“

Ein Sieg zum Saisonauftakt wäre natürlich sehr schön, „es ist aber nicht unsere erste Priorität“, wie die VfL-Kapitänin erklärt: „Uns ist viel wichtiger, dass wir uns erst einmal einspielen. Wir brauchen Orientierung und Ruhe auf dem Feld. Alles andere wird dann im Laufe der Saison kommen.“

Nur ob die Liga auch zu Ende gespielt werden kann, bereitet Meyer Sorgen: „Wir hoffen es natürlich. Aber bei den aktuell steigenden Corona-Fallzahlen steht dies natürlich in den Sternen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Ohls ruft vorzeitig Winterpause aus

Ohls ruft vorzeitig Winterpause aus

Ohls ruft vorzeitig Winterpause aus
HVN setzt Spielbetrieb bis Jahresende aus – es gibt aber Ausnahmen

HVN setzt Spielbetrieb bis Jahresende aus – es gibt aber Ausnahmen

HVN setzt Spielbetrieb bis Jahresende aus – es gibt aber Ausnahmen
Ole Willms hält den VfL Wildeshausen II auf Kurs

Ole Willms hält den VfL Wildeshausen II auf Kurs

Ole Willms hält den VfL Wildeshausen II auf Kurs
Björn Wolken macht’s beim TV Neerstedt

Björn Wolken macht’s beim TV Neerstedt

Björn Wolken macht’s beim TV Neerstedt

Kommentare