Teams des Tennisclubs Harpstedt feiern Siege

Cordes/Wessel reißen Doppel aus dem Feuer

Francisco Rubio-Lutat von den Herren 50 des Tennisclubs Harpstedt bei einem Rückhandschlag.
+
An zwei Punkten beteiligt: Francisco Rubio-Lutat gewann beim 4:2 über den TSV Etelsen sowohl sein Einzel als auch das Doppel an der Seite von Harald Nienaber.

Harpstedt – Eitel Sonnenschein herrschte am jüngsten Spieltag der Tennis-Sommerrunde beim TC Harpstedt: Die Herren 50 feierten in der 1. Regionsklasse durch das 4:2 gegen den TSV Etelsen einen prima Saisonstart, und die Damen 40 bauten in der Regionsliga dank des 4:2 über den ATS Buntentor ihr Punktekonto auf 4:0 Zähler aus.

Herren 50, 1. Regionsklasse

TC Harpstedt – TSV Etelsen 4:2: Hartumkämpfter Erfolg für die Hausherren: Bis zum Schluss stand das Match Spitz auf Knopf und hätte jederzeit kippen können. Zumal Harpstedts Nummer eins Harald Nienaber im Spitzeneinzel überraschend gegen Holger Brake unterlag. Trotz einer um vier Punkte besseren Leistungsklasse patzte Nienaber mit 7:10 im Matchtiebreak, so dass aus Sicht des TCH nun nicht mehr allzu viel schiefgehen durfte. Aber auch im zweiten Spiel über die volle Distanz war Harpstedt nicht mit Glücksgöttin Fortuna im Bunde. Ähnlich knapp wie Teamkollege Nienaber scheiterte Rolf Helmers an Etelsens Nummer vier Hans-Hermann Brake (5:10 im Entscheidungssatz). Doch zum Glück der Hausherren blieben zumindest die übrigen beiden Einzel fest in ihrer Hand. Mathias Maurer bezwang an Position zwei Karl Epp mit 6:3, 6:4 und Francisco Rubio-Lutat fegte Volker Krull beim 6:1, 6:0 regelrecht vom Platz. Nach der Einzelrunde stand es also 2:2, so dass die Doppel über Sieg, Remis oder Niederlage entscheiden mussten. Wer hatte geschickter aufgestellt? Ganz eindeutig die Gastgeber! Erst nahmen Nienaber/Rubio-Lutat das TSV-Duo Holger Brake/Krull mit 6:1, 6:2 auseinander, dann sorgte die TCH-Kombination Hermann Cordes/Jürgen „Mine“ Wessel für ein Harpstedter Happy End. Ohne ein kräftezehrendes Einzel in den Knochen rissen die beiden Routiniers nach verlorenem ersten Satz die Partie gegen Epp/Yaser Ganai noch mit 7:5, 10:5 aus dem Feuer und setzten so den Schlusspunkt zum 4:2.

Damen 40, Regionsliga

TC Harpstedt – ATS Buntentor 4:2: Beim TCH läuft es momentan wie geschmiert. Zwar konnten Dagmar Baumgarten (1:6, 4:6 gegen Vera Becker) sowie Mechthild Ottermann (2:6, 2:6 gegen Kerstin Loran) an Position drei und vier nichts ausrichten – aber dafür drehte Harpstedts Spitzenduo Hella Henneke/Annette Lachmann am ganz großen Rad. Henneke düpierte im Spitzeneinzel Nicole Sidon mit 6:0, 6:3, und Lachmann ließ Nathalie Langlais beim 6:2, 6:2 gekonnt ins Leere laufen. Damit nicht genug, gaben sie sich im Doppel ebenfalls keine Blöße. Henneke führte Partnerin Baumgarten zu einem 6:4, 6:3-Triumph über das ATS-Duo Sidon/Langlais, und Lachmann verpasste an der Seite von Maren Drewes Buntentors Tandem Nicole Reinhardt/Loran die 6:0, 6:0-Brille zum 4:2-Gesamtsieg. Keine Frage, in dieser Verfassung ist mit dem TCH im Titelkampf zu rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

„Es geht in erster Linie darum, die Klasse zu halten“

„Es geht in erster Linie darum, die Klasse zu halten“

„Es geht in erster Linie darum, die Klasse zu halten“
Huntlosen reaktiviert Andreas Logemann

Huntlosen reaktiviert Andreas Logemann

Huntlosen reaktiviert Andreas Logemann
Puchler: „Shqipron ist eine Stürmer-Granate“

Puchler: „Shqipron ist eine Stürmer-Granate“

Puchler: „Shqipron ist eine Stürmer-Granate“
„Die Vorbereitung war ziemlich schlecht“

„Die Vorbereitung war ziemlich schlecht“

„Die Vorbereitung war ziemlich schlecht“

Kommentare