Ohne Schliehe-Diecks geht nach vorne nicht mehr viel - 2:5

SC Colnrade verspielt 2:0-Führung gegen FC Hude II 

+
Colnrades Torjäger Jörg Schliehe-Diecks (l.) bereitete das 1:0 vor, erzielte das 2:0 selbst und musste dann verletzt ausgewechselt werden.

Colnrade - Das wär’s gewesen! Der SC Colnrade hätte durchaus noch einmal den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze der 1. Fußball-Kreisklasse herstellen können. Doch trotz einer 2:0-Führung musste sich die Crew von Spielertrainer Sascha Albers dem FC Hude II noch mit 2:5 (2:3) geschlagen geben und bleibt mit sechs Zählern Rückstand aufs rettende Ufer Tabellenletzter.

Dabei hatte die Partie blendend für die Gastgeber begonnen: Nach Doppelpass mit Torjäger Jörg Schliehe-Diecks besorgte Christian Tran das frühe 1:0 (8.). Zehn Zeigerumdrehungen später lief es genau umgekehrt: Nach Doppelpass mit Tran erhöhte Schliehe-Diecks auf 2:0 (18.). „Da hätten wir aber sogar schon 3:0 oder 4:0 führen müssen“, meinte Albers. 

Doch Tran, Schliehe-Diecks und Stefan Bruns hatten weitere Chancen ausgelassen. Das sollte sich ganz schnell rächen: Direkt nach Wiederanstoß besorgte Benjamin Westermann das 1:2 (19.). „Bis dahin waren wir die klar bessere Mannschaft. Hude hat überhaupt nicht stattgefunden. Vielleicht haben sie uns auf die leichte Schulter genommen“, sagte Albers.

Doch es sollte noch schlimmer kommen für das Schlusslicht: Zunächst sah die komplette Colnrader Hintermannschaft staunend zu, wie Westermann zum 2:2 ausglich (37.). Dann zog Malte Ennen aus 20 Metern einfach mal ab, und der Ball senkte sich dank Windunterstützung zum 3:2 hinter dem zu weit vor seinem Kasten stehenden Lukas Kucharski ins Netz (44.). „Den muss Lukas halten! In der Form aus der Hinrunde hätte er ihn gehabt“, ärgerte sich Albers.

Der Rückstand unmittelbar vor der Pause war letztlich auch der Knackpunkt für die Niederlage. Denn weil Jörg Schliehe-Diecks kurz nach Wiederbeginn verletzt ausgewechselt werden musste (53.), ging bei den Gastgebern nach vorne nicht mehr viel. Stattdessen vollendete Sebastian Voigt zwei Huder Konter zum 4:2 und 5:2 (87./90.). „In dieser Höhe hätten wir nicht verlieren müssen“, resümierte Albers. - mar

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Reise-Apps von clever bis kurios

Reise-Apps von clever bis kurios

Bowers & Wilkins wagt Neustart bei vernetzten Lautsprechern

Bowers & Wilkins wagt Neustart bei vernetzten Lautsprechern

Kim zu Gipfel mit Putin in Russland eingetroffen

Kim zu Gipfel mit Putin in Russland eingetroffen

Der BMW X7 ist ein Riese mit maximalem Luxus

Der BMW X7 ist ein Riese mit maximalem Luxus

Meistgelesene Artikel

Dreher soll rechte Abwehrseite dauerhaft abdichten

Dreher soll rechte Abwehrseite dauerhaft abdichten

Fix: Maik Haverkamp macht weiter

Fix: Maik Haverkamp macht weiter

Höttges-Elf macht Aufstieg perfekt

Höttges-Elf macht Aufstieg perfekt

„Und irgendwann klingelt es dann“

„Und irgendwann klingelt es dann“

Kommentare