VfL Wildeshausen gewinnt Testspiel beim Bezirksligisten BV Garrel mit 5:2

Christoph Stolle wird immer wichtiger

Wildeshausens Christoph Stolle (r.) bot im Testspiel beim BV Garrel erneut eine starke Leistung. - Foto: Marquart

Wildeshausen - Ganz entspannt konnten die Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen am siebten Spieltag verfolgen, wie sich der Tabellenzweite SV Baris Delmenhorst und der drittplatzierte TuS Obenstrohe im Verfolgerduell schlugen (1:4).

Der nun als einziges Team noch unbesiegte Spitzenreiter Wildeshausen nutzte das spielfreie Wochenende hingegen, um beim BV Garrel unter Wettkampfbedingungen zu testen und vor der nächsten Partie beim TSV Abbehausen im Rhythmus zu bleiben. Mit 5:2 (3:1) behaupteten sich die Krandel-Kicker beim Tabellendreizehnten der Bezirksliga-Staffel 4.

Nicht nur wegen des Sieges fand Marcel Bragula den Ausflug in den Landkreis Cloppenburg gelungen. „Wir haben unsere Spielidee ganz gut umgesetzt. Vor allem offensiv haben die Jungs das sehr gut gemacht“, meinte der VfL-Coach. Gezwungenermaßen musste er auf mehrere Urlauber sowie die Verletzten Christopher Kant (Innenbanddehnung im Knie), Philipp Finger (Armbruch), Niklas Heinrich (Fahrradsturz) und Jannik Wallner (Fersensporn) verzichten. Zudem hatte der Übungsleiter einigen zuletzt stark beanspruchten Akteuren wie Innenverteidiger Marius Krumland und Flügelstürmer Robin Ramke eine Pause verordnet. Das hatte aber zur Folge, dass der VfL lediglich 13 Namen auf den Spielberichtsbogen brachte. Neben Ersatzkeeper Felix Dittrich, der mit Beginn der zweiten Hälfte Sebastian Pundsack zwischen den Pfosten ablöste, war Patrick Meyer der einzige Reservist. Bragula verzichtete jedoch darauf, seinen Co-Trainer einzuwechseln: „Das wollte ich Patrick nicht antun.“

Wie schon beim jüngsten 2:0-Erfolg über den FC Hude bot Christoph Stolle auch diesmal wieder eine starke Leistung. Der Mittelfeldmann spielte diesmal auf der Sechserposition im Wildeshauser 4:4:2-System. Nach dem 0:1 durch einen nicht unhaltbaren 18-Meter-Schuss von Tobias Vossmann (24.) besorgte Stolle per Direktschuss in den Winkel das 1:1 (32.). Außerdem bereitete er das 2:1 durch Kevin Kari (42.) und das 4:2 durch Maximilian Seidel (74.) vor. Die weiteren VfL-Treffer erzielten Seidel (45.) und René Tramitzke (82.). Für die Crew von BV-Coach Alket Zeqo netzte noch Andre Oltmann (67.).

„Christoph wird immer wichtiger für uns“, freute sich Bragula. Stolle bestach zudem durch präzises Passspiel, gutes Spielverständnis und spulte auch noch ein großes Laufpensum ab. Auch an seinen Defiziten in der Zweikampfführung hat der 22-Jährige in den vergangenen Wochen erfolgreich gearbeitet. „Christoph hat sich sehr gut entwickelt, und diese Entwicklung ist noch lange nicht am Ende. Er weiß, was ich sehen will – es liegt allein an ihm, ob er spielt oder nicht“, erläuterte Bragula.

Erfreulich verlief aus Wildeshauser Sicht auch das Experiment mit Hauke Glück als Rechtsverteidiger. „Das hat bis auf ein, zwei taktische Kinken gut funktioniert“, meinte Bragula. Somit wäre Mittelfeldspieler Glück auch für die Partie in Abbehausen (Sonntag, 30. September, 15 Uhr) eine Option für den rechten Part in der Viererkette, sollten Wallner und Heinrich bis dahin nicht wieder fit sein. - mar

VfL Wildeshausen: Pundsack (46. Dittrich) - Glück, Bröcker, K. Kari, Seidel, Eberle, Lehmkuhl, Kupka, Stolle, Tramitzke, Schütte.

Das könnte Sie auch interessieren

"Gelbwesten"-Krise: Macron äußert sich am Montagabend

"Gelbwesten"-Krise: Macron äußert sich am Montagabend

Feuerwehr-Übung in Heiligenfelde

Feuerwehr-Übung in Heiligenfelde

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Martfelder Weihnachtsmarkt

Martfelder Weihnachtsmarkt

Meistgelesene Artikel

Dieter Feldhaus an allen Wildeshauser Treffern beteiligt

Dieter Feldhaus an allen Wildeshauser Treffern beteiligt

Maik Bitters Glanzparaden halten HTB lange im Spiel

Maik Bitters Glanzparaden halten HTB lange im Spiel

Kommentare