Ahlhorner SV und TV Brettorf empfangen Aufsteiger SG Stern Kaulsdorf

Christoph Johannes kämpft mit Derbynachwirkungen

+
Jörn Büsselmann (M.) und Tim Lemke (r.) bekamen nach dem Derbysieg in Ahlhorn von Brettorfs Coach Klaus Tabke trainingsfrei, um ihre Blessuren auszukurieren. ·

Wildeshausen - BRETTORF/AHLHORN · So ganz haben die Erstliga-Faustballer des Ahlhorner SV die Derbyniederlage gegen den TV Brettorf noch nicht überwunden. „Körperlich schon, seelisch noch nicht ganz“, berichtet ASV-Trainer Thomas Neue feind. Doch mit dem Wundenlecken sollten seine Schützlinge spätestens heute Abend, 18 Uhr, fertig sein. Dann beginnt in der Sporthalle Am Lemsen das Heimspiel gegen die SG Stern Kaulsdorf.

Der Aufsteiger vom östlichen Stadtrand Berlins hat zumindest auf dem Feld auch schon Erstliga-Erfahrung gesammelt. Zum Auftakt kassierte die Mannschaft von Spielertrainer Jirka Krause allerdings eine deutliche 0:5-Abfuhr im Hauptstadtduell beim VfK Berlin. „Kaulsdorf war kämpferisch immer gut, und auch die Durchschlagskraft im Angriff ist vorhanden. Allerdings produzieren sie zu viele Eigenfehler – wenn sie die weglassen, sind sie nicht zu unterschätzen“, weiß Thomas Neue feind.

ASV-Schlagmann Christoph Johannes quälte sich in dieser Woche mit Rückenproblemen herum. Sollte der 24-Jährige heute nicht spielen können, springt Nils-Christoffer Carl ein. Der Co-Trainer ist zugleich als Coach gefordert, weil Thomas Neuefeind dienstlich verhindert ist. Auf eine Nominierung von Steffen Lüdtke verzichten die Gastgeber, damit sich der Nachwuchsangreifer nicht festspielt. Trotzdem: „Wenn wir eine normale Leistung abliefern und die Form vom Brettorf-Spiel aufrufen können, müssten wir das hinkriegen“, sagt Thomas Neue feind.

Auf ihrer Landkreis-Tournee stellen sich die „Sterne“ dann morgen, 11 Uhr, beim TV Brettorf am Bareler Weg vor. „Die Marschroute ist klar: Nach dem Derbysieg wäre alles andere als ein Erfolg eine Enttäuschung“, sagt Brettorfs Coach Klaus Tabke. „Wichtig ist, dass wir Tobi Kläner ins Schussspiel bringen, um ihm das Leben leichter zu machen.“

Nach dem Derby hatte Tabke Tim Lemke (Ellenbogenprobleme) und Jörn Büsselmann (Schienbeinblessur) in dieser Woche trainingsfrei gegeben, bei der gestrigen Abschlusseinheit sollten beide wieder dabei sein. „Sie stehen voll zur Verfügung“, bekräftigte Klaus Tabke. · mar

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Diesmal gratuliert Bragula

Diesmal gratuliert Bragula

Kommentare