Baris verlässt in Großenkneten den Platz

Caki sauer auf Spieler und Schiedsrichter

Grossenkneten - Ein 1:5-Rückstand und vier Platzverweise – das war für die Kreisliga-Fußballer des SV Baris im Auswärtsspiel beim TSV Großenkneten zu viel des Guten: Die Mannschaft von Trainer Önder Caki verließ den Platz, und Schiedsrichter Jan Denker (VfR Wardenburg) brach die Partie in der 85. Minute ab.

„Dass das Spiel mit 5:0 für Großenkneten gewertet wird, ist so sicher wie das Amen in der Kirche“, sagte der Spielausschussvorsitzende Manfred Nolte gestern. Aber höchstwahrscheinlich habe die Partie noch ein Nachspiel: „Wenn aus dem Spielbericht hervorgeht, dass der Schiedsrichter bedrängt worden ist, geht die Sache vor das Sportgericht“, erläuterte Nolte.

Baris-Coach Önder Caki wollte gestern nicht abstreiten, dass seine Mannschaft den Referee „ein bisschen bedrängt“ habe. Er selbst habe sich jedoch „bemüht, die Spieler, die lautstark protestiert haben, wegzuschicken“.

Anlass für die Empörung der Gäste sei der „Frust über Schiedrichter entscheidungen und den Rückstand“ gewesen, erzählte Caki. Nacheinander hatte Jan Denker Mert Tunc (Rot wegen Nachtretens/ 69.), Cumali Tuner (Rot wegen Schiedsrichterbeleidigung/74.), Mert Caki (Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels/77.) und Caner Yildirim (Rot wegen groben Foulspiels/85.) des Feldes verwiesen. Nachdem Yildirim die Rote Karte gesehen hatte, sei er zum Unparteiischen gegangen und habe ihm gesagt, „dass er jetzt genug Spieler vom Platz gestellt hat und er das Spiel abbrechen kann“, berichtete Caki. Dann habe er seine Mannschaft in die Kabine geschickt.

Über die einzelnen Platzverweise wollte Caki „gar nicht so viel reden“. Zwar wirft er Jan Denker „fehlendes Fingerspitzengefühl“ vor, aber er gesteht auch ein, dass „zum Teil Dummheit“ seiner Akteure ursächlich gewesen sei: „Ich bin sehr, sehr sauer auf den Schiedsrichter. Aber ich bin auch sauer auf meine Spieler!“

Großenknetens Trainer Jörg Beckmann wollte den Gästen „fußballerisch keinen Vorwurf“ machen, auch wenn die Delmenhorster „von der ersten Minute an jede Entscheidung kommentiert“ hätten. „Baris hat sich meinen Spielern gegenüber absolut ordentlich verhalten“, betonte Beckmann. Sportlich war er ohnehin zufrieden, da Sven Peters (6./40./83.), Marten Stapel (51.) und Hendrik Aufermann (53.) seine Vorgaben in Tore umgemünzt hatten. Mert Caki verkürzte zwischenzeitlich auf 1:4 (58.).

Schiedsrichter Jan Denker war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. · mar

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Diesmal gratuliert Bragula

Diesmal gratuliert Bragula

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Kommentare