Fußball: Harpstedts A-Junioren landen „big-points“ im Abstiegskampf

3:0 – Bunzel schwärmt von der Abwehrleistung

Die Harpstedter A-Junioren (rechts) sind dem SV Emstek etwas enteilt. ·

Wildeshausen - Unterschiedliche Ausbeute für die heimischen A-Juniorenteams in der Fußball-Bezirksliga: Während der VfL Wildeshausen durch eine 2:3-Heimniederlage gegen die SG Essen/Bevern den Anschluss an die obere Tabellenhälfte verpasste, gelang der SG DHI Harpstedt mit einem 3:0-Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten SV Emstek ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf.

VfL Wildeshausen - SG Essen/Bevern 2:3 (1:0). Gegen die in der Rückrunde noch ungeschlagene Mannschaft aus dem Oldenburger Münsterland taten sich die Wildeshauser in der ersten Viertelstunde sehr schwer. Essen bestimmte das Spiel, ohne sich jedoch Chancen zu erspielen. Die VfL-Verteidigung um Marcel Hesselmann stand sicher. Als sich der VfL auch in der Offensive gefunden hatte, folgte prompt die Führung: Nach einem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld und einer schnell vorgetragenen Pass-Stafette traf Janek Jakobs mit einem satten Schuss aus zehn Metern (42.). Nach dem Wechsel boten sich den Wildeshausern zwei Riesenchancen, um die Führung auszubauen. Aber es kam ganz anders: Essen benötigte nur fünf Minuten, um nach zwei Standardsituationen in Führung zu gehen (56./61.). Die Gastgeber waren nach dem Doppelschlag zunächst geschockt. Nach einer Zeitstrafe gegen Valdrin Stublla erhöhten die Gäste sogar auf 3:1 (78.). Wildeshausen mobilisierte jetzt noch einmal alle Kräfte und kam in der 90. Minute durch Daniel Hendrich zum Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit hatte Valdrin Stublla den Ausgleich auf dem Fuß, schoss aber aus kürzester Entfernung über das Tor.

SG DHI Harpstedt - SV Emstek 3:0 (2:0). In Harpstedt wächst im Abstiegskampf die Zuversicht: „Jetzt können wir es aus eigener Kraft schaffen“, freute sich DHI-Trainer Dieter Bunzel nach dem wichtigen „Dreier“ im Kellerduell. Ein Sonderlob verdiente sich erneut die Harpstedter Defensive um die Innenverteidiger Eric Heiser und Tobias Abeln. „Wir haben jetzt zum dritten Mal in Folge zu Null gespielt“, lobte Bunzel. Seine Mannschaft brauchte eine halbe Stunde, um ins Spiel zu finden. „Man konnte den Jungs die Anspannung anmerken“, erklärte der Trainer. Doch nach dem Führungstreffer durch Musa Balko (33.) wurde das Spiel der Heimmannschaft immer souveräner. Im Mittelfeld wurden die Räume geschickt zugemacht, so dass die Gäste kaum zu Torchancen kamen. Nur zwei Minuten nach dem 1:0 verwandelte Jan Lehmkuhl einen Handelfmeter und brachte sein Team damit schon zur Halbzeitpause auf die Siegerstraße. Endgültig alles klar war in der 78. Minute, als ein Emsteker Spieler eine scharfe Hereingabe von Malte Neuburg vor dem einschussbereiten Musa Balko ins eigene Tor abfälschte. Am Ostersamstag geht es für die Harpstedter mit einem Heimspiel gegen Tabellenführer VfL Löningen weiter. Anstoß auf dem Schulsportplatz ist um 16 Uhr. · him

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Trump rät zu Masken - will sich aber nicht daran halten

Trump rät zu Masken - will sich aber nicht daran halten

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Kommentare