Bundesliga-Spitzenreiter empfängt Sonntag VfK Berlin / Brettorf nach Kellinghusen

Ahlhorns Kollektiv im Gipfeltrefen stark gefordert

+
Ahlhorns Tim Albrecht erwartet am Sonntag ab 11 Uhr mit seinem Team den Bundesliga-Dritten VfK Berlin zum Topspiel. Vieles, so schätzt sein Trainer Thomas Neuefeind, wird auf die Kampfkraft des ASV-Kollektivs ankommen.

Brettorf/Ahlhorn - Zwei dicke Bretter müssen die Bundesliga-Faustballer aus dem Landkreis am Wochenende bohren. Während der Tabellenzweite TV Brettorf morgen beim Vierten in Kellinghusen antritt, erwartet Spitzenreiter Ahlhorner SV am Sonntag den Dritten VfK 01 Berlin.

VfL Kellinghusen – TV Brettorf (Sonnabend, 18 Uhr): Es ist die Reise „zum wahrscheinlich letzten Anwärter auf einen der drei vorderen Plätze“, verdeutlicht TVB-Trainer Ralf Kreye die Bedeutung dieser Partie: „Wenn wir dort gewinnen, wäre das schon eine kleine Vorentscheidung mit Blick auf die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.“ Dann nämlich hätten die Brettorfer vier Punkte (und sechs Minuspunkte) Abstand auf einen Nicht-Startplatz für die Titelkämpfe Mitte März in Hamm. „Das heißt allerdings auch, dass Kellinghusen mit richtig Feuer auftreten wird, um seine Chance zu wahren“, warnt der Coach. Trotzdem sieht er der Partie gelassen entgegen: „Alle sind fit, meine Mannschaft ist auf jeder Position doppelt besetzt – am Ende bleiben die Punkte also bei uns.“ Die Gefahr, dass sein Team den Gegner nach dem lockeren 5:0-Sieg im Hinspiel unterschätzen könnte, sieht Kreye nicht.

Auch Kapitän Christian Kläner, zuletzt nach seiner Rückkehr aus dem Skiurlaub noch geschont, steht nun wieder zu 100 Prozent zur Verfügung. Er und seine Kollegen wollen alles daran setzen, einen weiteren großen Schritt in Richtung DM-Finale zu tun.

Ahlhorner SV – VfK 01 Berlin (Sonntag, 11 Uhr): Ohne den langzeitverletzten Christoph Johannes „sind es für uns jetzt ganz andere Spiele“, verdeutlicht ASV-Coach Thomas Neuefeind, „aber es wird von Mal zu Mal besser.“ Die letzten beiden Siege bezeichnet er mit Blick auf das Gipfeltreffen in eigener Halle als „immens wichtig“ – und das jüngste 5:2 gegen Armstorf „hat gezeigt, dass das Team funktioniert: Es hat sich reingearbeitet und sich den Erfolg erkämpft.“

Außer Johannes hat Ahlhorn alle Mann an Bord. Trotzdem weiß Neuefeind, der wieder mit dem A-Jugendlichen Paul Barklage in der Abwehr agieren lässt, dass es gegen die Berliner mit Weltmeister Lukas Schubert in ihren Reihen „ganz schwer wird: Wir müssen schon einen guten Tag erwischen. Dafür aber ist der Druck bei meinen Jungs nicht so groß.“

ck

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Kooperationsspiele im Aufwind

Kooperationsspiele im Aufwind

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Meistgelesene Artikel

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Diesmal gratuliert Bragula

Diesmal gratuliert Bragula

Kommentare