Jakub Brys übernimmt als Spielertrainer das Kommando

Volleyball-Oberligist VfL Wildeshausen verstärkt sich für die neue Saison im Mittelblock

Wildeshausens Spielertrainer Jakub Brys hält einen Volleyball in den Händen.
+
Neue Aufgabe: Ex-Profi Jakub Brys (Bild) hat beim Volleyball-Oberligisten VfL Wildeshausen von Frank Gravel den Posten des Spielertrainers übernommen.

Wildeshausen – Die Saison 2020/2021 war ein kurzes Vergnügen: Coronabedingt war für die Oberliga-Volleyballer des VfL Wildeshausen nach nur einem Heimspieltag schon wieder Schluss. Nun hoffen sie auf eine komplette Spielzeit. Die neue Serie beginnt deutlich später als üblich und ist dadurch komprimierter. Zudem kommt für jedes Team in diesem Jahr noch eine Partie gegen die NWVV-Auswahl hinzu.

„Durch die lange Pause weiß gerade niemand so recht, wo er steht und wie sich die Mannschaften in dieser Zeit verändert haben“, sagt Frank Gravel. Der 55-Jährige fungierte bislang als Spielertrainer. Diesen Posten hat seit Beginn der Hallenvorbereitung Jakub „Kuba“ Brys inne. Gravel assistiert dem 32-jährigen Ex-Profi als spielender Co-Trainer und leitet die Übungseinheiten, wenn Brys Spätschicht hat.

Neben dem NWVV-Kader ist auch die SG Buxtehude-Altkloster neu in der Oberliga-Staffel 1. Dagegen hat sich der TuS Bersenbrück in die Verbandsliga zurückgezogen. Ansonsten bleibt es dabei, dass den Wildeshausern viele kurze Fahrten und Derbys bevorstehen. Die Huntestädter starten am Sonnabend, 13. November, 15 Uhr, mit einem Heimspieltag gegen die DJK Füchtel Vechta und die VSG Ammerland II in die neue Saison. „Das kann man als echte Standortbestimmung ansehen“, findet Gravel.

In den Sommerferien versuchten die VfL-Akteure, im Sand nach der langen Pause Kraft und Ausdauer aufzubauen. Ende August nahmen sie das Training in der Halle auf. Während der Vorbereitung nahm der VfL Wildeshausen am Turnier des MTV Vechelde teil und belegte unter 14 Mannschaften den elften Platz. Weitere Wettkampfpraxis will die Brys-Crew an diesem Sonntag ab 10 Uhr in der heimischen Realschulsporthalle während der Vorrunde des Verbandspokals sammeln. Gegner sind die Oberliga-Konkurrenten Oldenburger TB II und TV Baden II. „Das dürfte ein echter Test zur Bestimmung des derzeitigen Leistungsvermögens sein“, glaubt Gravel. Der Sieger des Turniers qualifiziert sich für die Endrunde des NWVV-Pokals, in dem Ober- und Verbandsligisten antreten dürfen.

In den drei Wochen bis zum Punktspielauftakt wollen die Wildeshauser versuchen, ihre Neuzugänge zu integrieren, die Verletzten wieder fit zu bekommen und sich als Mannschaft finden. Zu diesem Zweck sind auch noch mindestens zwei Testspiele geplant. Neu dabei ist Marek von der Mehden, der bereits im vergangenen Jahr beim VfL Wildeshausen mittrainiert hat und nun vom SC Twistringen komplett in die Kreisstadt gewechselt ist. Marcel Junel hat nach einer Pause wieder Lust auf Hallenvolleyball bekommen. Zuletzt war er beim TV Cloppenburg aktiv. Beide Neuzugänge sind im Mittelblock einsetzbar. „Das ist auch bitter nötig, da die beiden etatmäßigen Mittelblocker Frederik Bartelt und Conny Kramer derzeit verletzt sind“, erläutert Gravel. Marco Backhus und Helge Mildes konnten aus privaten Gründen bisher nicht regelmäßig zum Training kommen. Das werde sich jetzt aber ändern, sagt Gravel. Zuspieler Paul Schütte wird die komplette Vorbereitung aufgrund eines Praktikums verpassen und erst zum Saisonstart wieder in Wildeshausen sein.

Um die Klasse zu halten, müssen die Wildeshauser mindestens drei Teams hinter sich lassen. Derzeit sind jedoch weder die potenziellen Absteiger noch ein Meisterschaftsfavorit auszumachen. „Unser erstes Ziel kann daher nur sein, erneut frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern“, unterstreicht Gravel. Seiner Ansicht nach sollte einer erfolgreichen Spielzeit aber nichts im Wege stehen, wenn alle Akteure rechtzeitig fit sind und verletzungsfrei durch die Saison kommen.

VfL Wildeshausen

Zugänge: Marek von der Mehden (SC Twistringen), Marcel Junel (TV Cloppenburg)

Abgänge: Torben Dannemann (Karriereende), Leon Gravel (berufsbedingt)

Kader: Marco Backhus (28/Mittelblock), Maik Backhus (24/Libero, Mittelblock), Frederik Bartelt (25/Mittelblock), Jakub Brys (32/Diagonal, Außenangriff), Marek von der Mehden (28/Mittelblock, Außenangriff), Paul Schütte (24/Zuspiel), Marcel Junel (Mittelblock), Manuel Meyer (27/Außenangriff), Helge Mildes (31/Libero), Conrad Florian Kramer (27/Mittelblock), Linh Nguyen (32/Außenangriff, Mittelblock), Frank Gravel (55/Zuspiel)

Trainer: Jakub Brys

Co-Trainer: Frank Gravel

Gegner: VSG Ammerland II, VG Delmenhorst/Stenum, Oldenburger TB II, TV Baden II, SG Buxtehude-Altkloster, FC Schüttorf 09 II, DJK Füchtel Vechta, SG Ofenerdiek/Ofen, NWVV-Team

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Albers-Crew liefert leidenschaftlichen Pokalfight

Albers-Crew liefert leidenschaftlichen Pokalfight

Albers-Crew liefert leidenschaftlichen Pokalfight
Marcel Behlmer schließt sich der HSG Schwanewede/Neuenkirchen an

Marcel Behlmer schließt sich der HSG Schwanewede/Neuenkirchen an

Marcel Behlmer schließt sich der HSG Schwanewede/Neuenkirchen an
Druck auf Brettorfer Zweitliga-Faustballer wächst

Druck auf Brettorfer Zweitliga-Faustballer wächst

Druck auf Brettorfer Zweitliga-Faustballer wächst

Kommentare