SATIRISCHE JAHRESVORSCHAU: So wird das Sportjahr in Wildeshausen und umzu

Brouwer rettet Rasta, Dünsens Tor benebelt

Spargel satt auf dem Sportplatz: Wolfgang Sasse lädt im Krandel zum Benefiz-Essen in die eigens errichteten Festzelte ein.
+
Spargel satt auf dem Sportplatz: Wolfgang Sasse lädt im Krandel zum Benefiz-Essen in die eigens errichteten Festzelte ein.

Landkreis – Anpfiff für ein spektakuläres Sportjahr! Exklusiv für unsere Leser haben wir uns mit den renommiertesten Wahrsagern zwischen Großenkneten und Kleinenkneten kurzgeschlossen. Deren Prognosen fassen wir hier in einer Vorschau auf das gerade erst begonnene 2022 zusammen. Ein Dötlinger als Handball-Weltmeister, ein Harpstedter als Retter von Rasta Vechta – Sie ahnen es: Der Ausblick ist alles andere als ernst gemeint. Wer mit Fake News nicht gut umgehen kann, sollte besser weiterklicken.

Januar

So schnell kann’s gehen! Erst im Dezember hatte der DHB den aus Dötlingen stammenden Marten Franke zum neuen Beachhandball-Bundestrainer befördert, jetzt steht er schon bei deutschen A-Nationalmannschaft auf der Kommandobrücke – und bei der EM ab dem 13. Januar im Fokus. Bundestrainer Alfred Gislason hatte nämlich nach der Absagen-Flut seiner Nationalspieler ebenfalls keine Lust mehr auf das Ereignis in Ungarn und der Slowakei. Er meldete sich lieber zum Eisangeln in seine isländische Heimat ab. Also betraute der Verband Franke mit der Rolle des Interims-Coaches – und schlägt nun zwei Fliegen mit einer Klappe. Der 27-jährige Spielertrainer des Oberligisten HC Bremen hilft nämlich auch auf dem Feld aus. Trotz aller personellen Wirrungen gelingt die Sensation: Deutschland wird Europameister, Franke wirft im Finale gegen Frankreich sieben Tore. Denn der Gegner hatte ihn vorher nicht beobachtet.

Februar

Aufregung in Altona: Inspiriert von der Goldmedaillen-Flut der deutschen Biathleten bei den Olympischen Winterspielen in Peking haben die Aktiven des Schützenvereins aus der Dötlinger Ortschaft ihre jagdliche Schießanlage zum Biathlon-Stadion umgerüstet. Das hat ein Vogelsterben bisher ungeahnten Ausmaßes zur Folge. Die SVA-Aktiven hatten auf den Schießständen nämlich improvisieren müssen und statt der nicht mehr lieferbaren Klappfallscheiben Meisenknödel in Reih’ und Glied gehängt. Einige gefiederte Freunde trieb der Hunger nach Winternahrung angesichts der Scharfschützen ins Verderben.

März

Die steigenden Strompreise bereiten Krandel-Verwalter Wolfgang Sasse schlaflose Nächte – denn die Kosten der eigentlich energieeffizienten, neuen Flutlichtanlage sprengen den Rahmen. Doch Sasse weiß Rat: Erstens „erntet“ er das Grün der Nebenplätze ab und verkauft den Ertrag als Rollrasen ans neue Eliteviertel „Spascher Gärten“. Zweitens errichtet er Zelte auf der nun freien Ackerkrume und bittet zum größten Benefiz-Spargelessen des Nordwestens. Der Erlös kommt – na klar – dem VfL zugute. Der am 11. März frisch gewählte DFB-Präsident Reinhard Grindel aus Rotenburg hat CDU-Parteifreund Sasse zugesagt – da dürften die nötigen Gelder fließen. Woher auch immer.

April

Endlich geht’s im Handball weiter: Nach monatelanger Corona-Zwangspause nehmen die Ligen in Niedersachsen wieder ihren Betrieb auf. Mit erfreulichen Siegesserien für die Oberliga-Frauen und Verbandsliga-Männer des TV Neerstedt: Weil deren Konkurrenten nicht auf ihre seit Jahren übliche Osterferienpause verzichten wollen, gewinnen die Grün-Weißen in diesen drei Englischen Wochen jeweils sechs Spiele kampflos. Die TVN-Frauen schaffen dadurch den Klassenerhalt, die Männer den Aufstieg in die Oberliga.

Mai

Neuer Coach für Rasta Vechta: Edward Brouwer.

Wegen einiger pandemiebedingter Spielverlegungen endet die Saison für Basketball-Zweitligist Rasta Vechta einen Monat später als geplant – dafür aber mit einem Happy End und einem Harpstedter als Trainer! Die lange abstiegsbedrohten Südoldenburger retten sich dank des Einsatzes von Edward Brouwer, der zuvor lange den SC Wildeshausen trainiert hatte. Nach dessen Rückzug aus der Regionsliga hatten die Vechtaer den Erfolgscoach um Hilfe gebeten. Weil ihm als gebürtigen Holländer quasi im Blut liegt, was zu tun ist, wenn einem das Wasser bis zum Hals steht, legt er die richtigen Schalter um.

Für Kajaks verboten: Der Wassersportverein muss das Rafting einstellen.

Juni

Jähes Aus für die neue Rafting-Sparte des Wassersportvereins Wildeshausen: Die Kanuten wollten damit jungen Interessierten mehr Action bieten. Die Fahrten und metertiefen Stürze durchs Wehr des Wildeshauser Wasserkraftwerks lockten jedoch zu viele Schaulustige an – Konsequenz: kein Durchkommen auf den Parkplätzen am Mühlendamm und vor dem alten Feuerwehrhaus.

Juli

Und wieder ufert ein Mannschaftsabend während der Sommervorbereitung aus. Nachdem bereits vor knapp einem Jahr ein Fußballteam in der Wildeshauser City über die Stränge geschlagen hatte, landen nun zwei Kicker eines anderen Vereins in der polizeilich verordneten Ausnüchterung. Zu ihrem Glück funktionieren die Schlösser der Arrestzellen im neuen Kommissariat an der Daimlerstraße aber immer noch nicht, sodass die „Sünder“ dank guter konditioneller Grundlagen aus dem Gewahrsam entkommen.

August

Zu Beginn der neuen Saison startet der Deutsche Fußball-Bund eine neue Slogan-Offensive: Nach „Zurück auf den Platz“ und „Ich hab’ schon Gelb“ (mit Promis, die ihre gelbe Impfpass-Pappe hochhalten) steuern jetzt sämtliche früheren DFB-Mobile und Mannschaftsbusse die Sportplätze auch in den untersten Ligen an, um die bisher abgeneigten Anhänger zu immunisieren. Wer nicht gepikst ist, kommt auch nicht ins Stadion. Neues Motto: „Erst impfen, dann schimpfen.“

September

Der SC Dünsen schlägt ein neues Kapitel seiner Club-Geschichte auf – denn der Vorletzte der 2. Fußball-Kreisklasse nutzt die Synergieeffekte in der Nachbarschaft: Weil auf dem früheren Muna-Gelände neben dem SCD-Sportplatz die Bundeswehr ihre Rekruten für den Heimatschutz schleift, hat die Vereinsführung mit den Ausbildern folgende Agreements getroffen: 1.) akribische Kontrollen aller Fahrzeuge mit Gäste-Kickern (Zweck: entsprechende Verspätungen); 2.) Zielübungen mit Nebelgeschossen aufs Tor der Gastgeber, 3.) Abstellungen der Soldaten zum Anfeuern der Platzherren. Der damit verbundene Zuschaueransturm spült reichlich Geld in die Club-Kasse. Erste Verpflichtungen gestandener Regionalliga-Spieler aus dem zu großen Kader des in die 3. Liga aufgestiegenen SV Atlas Delmenhorst sind die Folge.

Oktober

Er holt den Bremer Marathon nach Wildeshausen: Günter König-Kruse.

Paukenschlag in der Ausdauersport-Szene: Der Bremen-Marathon zieht um nach Wildeshausen! In der Hansestadt durfte das Ereignis nicht starten, weil die Läufer den Autoverkehr in der City an jenem 2. Oktober zu stark eingeschränkt hätten. Doch Wildeshausens früherer Polizeichef Günter König-Kruse, früher selbst aktiver Langstreckler sowie danach Moderator von unzähligen Triathlons und Marathons, setzt sich für eine Verlegung in die Wittekindstadt ein. Mit seinem Kumpel Utz Bertschy, der jahrelang den Bremer Marathon organisiert hatte, setzt er alle Hebel in Bewegung. König-Kruse nutzt die ihm als damaligem Ordnungshüter bestens bekannte Strecke des Gildefest-Ausmarsches von der Herrlichkeit durchs Zentrum in den Krandel. 13 Mal hin und zurück geht es für die Marathonis – vorbei am alten Polizeigebäude neben der Alexanderkirche, für das König-Kruse noch einen Schlüssel besitzt und dort nun als Moderator wirkt. Lokalmatador Fritz Rietkötter vom Wildeshauser Lauftreff gewinnt, weil die jubelnden Massen an der Westerstraße ihn als einzigen Starter bis ins Ziel durchlassen.

November

Faustball total in Brettorf! Um in der fünften Corona-Welle ganz sicher zu gehen, bildet die Deutsche Faustball-Liga (DFBL) eine Blase am Bareler Weg – und beordert alle Frauen- und Männer-Teams der Bundesligen Nord und Süd für eine Woche zum TV Brettorf. In der Halle des TVB gehen die kompletten Serien mit jeweils 24 Stunden Spieldauer über die Bühne. DFBL-Präsident Ulrich Meiners aus Ahlhorn verpasst trotzdem keine Partie, Hallensprecher Sönke Spille ist danach etwas einsilbig und nur durch operativen Eingriff von seinem Mikrofon zu trennen. Die Jury des Guinness-Buchs der Rekorde reist bereits nach drei Tagen beeindruckt wieder ab.

Dezember

Kollektiver Boykott der Amateurkicker: Durch viele witterungsbedingte Spielausfälle hätten die letzten Partien des Jahres erst am 18. Dezember über die Bühne gehen sollen. Doch die betroffenen Fußballer und Fans wollen lieber das um 16.00 Uhr beginnende WM-Finale zwischen Deutschland und der Überraschungsmannschaft Katar sehen. Vorher geht’s gemeinsam nach zweijähriger Pause über die Weihnachtsmärkte der Region, um auf ein sagenhaftes Sportjahr anzustoßen.

Von Cord Krüger

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Tabke hofft auf nötige Ruhe im Team

Tabke hofft auf nötige Ruhe im Team

Tabke hofft auf nötige Ruhe im Team
Mattes Hehr mit Hammer-Tor

Mattes Hehr mit Hammer-Tor

Mattes Hehr mit Hammer-Tor
Karen Kläner warnt vor Kämpferinnen

Karen Kläner warnt vor Kämpferinnen

Karen Kläner warnt vor Kämpferinnen
Frank Gravel befürchtet Saisonaus

Frank Gravel befürchtet Saisonaus

Frank Gravel befürchtet Saisonaus

Kommentare