SC Wildeshausen unterliegt Oldenburger TB III mit 72:92 / Konditionsschwäche

Brouwer-Crew lässt zu viele einfache Punkte liegen

+
Auf dem Weg zum Korb: Wildeshausens Flügelspieler Andre Pavel (l.) versucht, am Oldenburger Fynn Claassen-Helmers (M.) vorbeizuziehen. Stefan Timm beobachtet die Szene. ·

Wildeshausen - Die Bezirksoberliga-Basketballer des SC Wildeshausen müssen weiter auf ihren zweiten Saisonsieg warten. Gegen den neuen Tabellenzweiten Oldenburger TB III verlor der Aufsteiger mit 72:92 (30:44). Trotzdem konnten die Wildeshauser mit ihrer Leistung durchaus zufrieden sein. „Wir haben es versäumt, die einfachen Punkte zu erzielen und konnten das Spiel deshalb nicht so eng gestalten wie es möglich gewesen wäre“, sagte SC-Coach Edward Brouwer.

Denn von der erste Minute an hatten die Hausherren Probleme, die zahlreichen Möglichkeiten, die sich ihnen boten, zu verwerten. „Trotz der niedrigen Trefferquote haben wir 72 Punkte erzielt – das zeigt, was möglich gewesen wäre“, erklärte Edward Brouwer.

Ein weiteres Manko der Hausherren war die Kondition und damit auch die Konzentration. „In jedem Viertel hatten wir eine kleine Phase, in der wir den Gegner aus den Augen verloren haben“, meinte Forward Andre Pavel. So zogen die Oldenburger vom 15:12 auf 22:12 zum Ende des ersten Viertels davon.

Nach der Halbzeitpause hatten die Wildeshauser ihre stärkste Phase und verkürzten den Rückstand vom 30:44 auf 37:46. Allerdings legten die Gäste zwischen der 25. und 28. Minute einen Zwischenspurt ein und marschierten auf 58:41 davon. Aber die Brouwer-Crew gab nicht auf und kämpfte sich nochmal auf 53:67 heran.

Im Schlussviertel schafften es die Wildeshauserdann nicht mehr, den Rückstand entscheidend zu verkürzen.

SC Wildeshausen: Borchert Finke (4), Gerrit Finke, Alexander Grote (37), Tim Hoffmann, Lars Löwensen (4), Andre Pavel (6), Pascal Pavel (4), Stefan Timm, Arne Tschöpe (13), Mark Weber (4).

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Meistgelesene Artikel

Eine schlagkräftige Familie

Eine schlagkräftige Familie

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Kommentare