SC Colnrade präsentiert sich als starke Einheit und feiert ersten Saisonsieg

Brockmann verabschiedet sich mit Tor und Tabellenführung

+
Yannis Brockmann (r.) bestritt seine vorerst letzte Partie für den VfL Wildeshausen II. Der Mittefeldspieler verabschiedete sich mit dem Treffer zum 1:0 und der Tabellenführung. 

Colnrade/Wildeshausen - Der angestaute Frust der vergangenen Wochen hat sich beim SC Colnrade entladen: Durch das 9:6 beim KSV Hicretspor feierte das bisherige Schlusslicht der 1. Fußball-Kreisklasse seinen ersten Saisonsieg und reichte die rote Laterne an den SV Tungeln weiter. Derweil übernahm der VfL Wildeshausen II durch das 4:2 beim VfL Stenum II die Tabellenführung.

KSV Hicretspor – SC Colnrade 6:9 (3:4): „Kompliment an die Mannschaft! Die Jungs haben geackert und gefightet und sind erstmals als echte Einheit aufgetreten. Das macht Mut für die nächsten Aufgaben“, sagte SC-Spielertrainer Sascha Albers. Die Partie war nichts für schwache Nerven. Es ging hin und her. „Ich bin fix und fertig“, bekannte Albers. Auf dem seifigen Boden gingen die Gäste im ersten Durchgang durch Jörg Schliehe-Diecks (5./36.) und Albers (27.) dreimal in Führung. Der spielstarke Kreisliga-Absteiger egalisierte jeweils durch Cemil Yildiz (19.), Timur Cakmak (34.) und Hilmi Yavuzcan (45.+3). Auf das sehenswerte 4:3, das Alexander Dullin per 35-Meter-Freistoß erzielte (45.+5), hatte Hicretspor keine Antwort mehr. 

Mit einem Traumtor aus 40 Metern erhöhte Patrick Baltasar auf 5:3 (51.). Außerdem netzten Jörg Schliehe-Diecks (58./79./90.) und Sascha Albers (87.) für Colnrade sowie Cemil Yildiz (66.), Timur Cakmak (70.) und Hilmi Yavuzcan (88.) für Hicretspor. „Jetzt müssen wir gegen Großenkneten II nachlegen, sonst hat das nichts gebracht“, forderte Albers.

VfL Stenum II – VfL Wildeshausen II 2:4 (0:3): Die Krandel-Kicker begannen gut. Nachdem Torjäger Henning Nitzsche zwei dicke Chancen zur Führung ausgelassen hatte, knallte Yannis Brockmann den Ball auf Vorarbeit von Kevin Strumpski zum 1:0 unter die Latte (18.). Für Brockmann war es der vorerst letzte Einsatz im Wildeshauser Trikot. „Yannis geht zum Studium nach Stralsund – das ist für uns ein herber Verlust“, bedauerte Trainer Dirk Lenkeit. 

Brockmann holte auch den Foulelfmeter heraus, den Nitzsche zum 3:0 verwandelte (32.). Schon das 2:0 war auf Nitzsches Konto gegangen (22.). In der zweiten Halbzeit erhöhte Marcel Fiedler nach einem Eckstoß auf 4:0 (75.). Im Gefühl des sicheren Sieges ließen es die Gäste ruhiger angehen – und wurden bestraft. Tammo Oetken (76.) und Patrick Lederbach (86.) verkürzten auf 2:4. „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit der Vorstellung nicht so. Spielerisch fehlte irgendwie was“, bilanzierte Lenkeit nach dem fünften Saisonsieg seiner Mannschaft. - mar

Das könnte Sie auch interessieren

Joshua besiegt Powetkin klar per K.o. - Nun Wilder das Ziel

Joshua besiegt Powetkin klar per K.o. - Nun Wilder das Ziel

Altstadtfest in Nienburg

Altstadtfest in Nienburg

Papst-Besuch in Litauen: Gedenken an Holocaust-Opfer

Papst-Besuch in Litauen: Gedenken an Holocaust-Opfer

Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

Meistgelesene Artikel

VfL Wildeshausen müht sich gegen disziplinierten Aufsteiger zu einem 2:0-Erfolg

VfL Wildeshausen müht sich gegen disziplinierten Aufsteiger zu einem 2:0-Erfolg

Kant nach Zusammenprall in die Klinik

Kant nach Zusammenprall in die Klinik

Aufsteiger VfL Wildeshausen führt die Volleyball-Oberliga an

Aufsteiger VfL Wildeshausen führt die Volleyball-Oberliga an

WLT-Trio hat in Müster pure Lust am Laufen

WLT-Trio hat in Müster pure Lust am Laufen

Kommentare