Brettorfs Kapitän knickt um / Bundestrainer sieht „mittelmäßiges Spitzenspiel“

Christian Kläner sorgt beim 5:2 für eine Schrecksekunde

+
Christian (l.) und Tobias Kläner feierten mit dem TV Brettorf einen 5:2-Erfolg über den deutschen Vizemeister VfK 01 Berlin.

Brettorf - Von Sven Marquart. Ralf Kreye weiß offensichtlich, was Frauen wünschen: „Ich habe den Jungs bei meiner Ansprache gesagt, dass wir am Muttertag alle Mütter glücklich machen und Berlin richtig ärgern wollen“, berichtete der Trainer des Faustball-Erstligisten TV Brettorf. Und seine Mannen gehorchten: Mit 5:2 (11:8, 4:11, 11:6, 3:11, 11:8, 11:8, 12:10) besiegten die Gastgeber den deutschen Vizemeister VfK 01 Berlin und setzten damit in der noch jungen Saison eine erste Duftmarke.

Allerdings war bei beiden DM-Aspiranten noch sehr viel Luft nach oben. So sah Bundestrainer Olaf Neuenfeld „ein eher mittelmäßiges Spitzenspiel mit wenig klaren Aktionen“. Nachdem die ersten fünf, sechs Sätze „sehr durchwachsen“ gewesen seien, wurde es zum Schluss der Partie „wenigstens noch ein bisschen spannend“, meinte Neuenfeld.

Der TV Brettorf legte zwei Mal eine Satzführung vor, zwei Mal konnten die Gäste um Nationalangreifer Lukas Schubert ausgleichen. Wie schon zum Auftakt gegen den TSV Hagen 1860 (5:1) klemmte es bei den Brettorfern im Zuspiel, so dass Coach Kreye im vierten Durchgang verständnislos die Arme ausbreitete.

Nachdem die Platzherren zum dritten Mal in diesem Match eine Satzführung herausgeholt hatten, mussten sie beim elften Punkt im sechsten Durchgang eine Schrecksekunde überstehene: Christian Kläner war bei einer Abwehraktion mit dem rechten Fuß umgeknickt und humpelte mit schmerzverzerrtem Gesicht vom Platz. Während der Kapitän sein lädiertes Sprunggelenk kühlte, sorgten seine Teamkollegen mit dem 11:8 für eine 4:2-Führung vor der zweiten Satzpause.

Im siebten Durchgang kehrte Christian Kläner mit bandagiertem Knöchel aufs Feld zurück. Mit ihm auf der Position vorne rechts, Tim Lemke in der Mitte und Malte Hollmann hinten links, lief es für den TV Brettorf aber zunächst gar nicht gut. Mit 1:6 lag die Kreye-Crew im Rückstand, ehe sie eine fulminante Aufholjagd startete, zum 6:6 ausglich, beim 9:10 dann aber Satzball gegen sich hatte. Mit einem Angabenass wendete Tobias Kläner den Satzverlust ab. Anschließend schlug Lukas Schubert eine Angabe ins Aus – Matchball. Obwohl der TV Brettorf keinen Druck aufbauen konnte, setzte Jascha Ohlrich den Berliner Angriff neben die Seitenlinie.

„Ich bin hocherfreut! 5:2 klingt zwar deutlich, war aber hart erkämpft. Ein besonderes Lob verdient Marc Lange, der sich sehr gut verkauft hat – Timo Kläner kann sich warm anziehen“, bilanzierte Ralf Kreye.

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Diesmal gratuliert Bragula

Diesmal gratuliert Bragula

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Kommentare