TV Brettorf gewinnt Partien in Kellinghusen und Hammah ohne Satzverlust

Brengelmann und Schwarze fügen sich nahtlos ein

+
Übernahm in Kellinghusen den Zweitschlag: Brettorfs etatmäßiger Abwehrspieler Tim Lemke.

Brettorf - Mi Siebenmeilenstiefeln nähern sich die Erstliga-Faustballer des TV Brettorf der DM-Qualifikation. Nach den beiden ungefährdeten 5:0-Erfolgen beim VfL Kellinghusen und beim MTV Hammah dürfte der Mannschaft von Trainer Ralf Kreye aus den vier verbleibenden Partien ein Sieg genügen, um am 23. und 24. August in Schweinfurt dabei zu sein, wenn der Nachfolger des amtierenden deutschen Meisters TSV Pfungstadt ermittelt wird.

VfL Kellinghusen – TV Brettorf 0:5 (9:11, 6:11, 4:11, 5:11, 8:11): Das Fehlen von Nachwuchsangreifer Malte Hollmann, der mit der Brettorfer U18 die Landesmeisterschaft in Hannover spielte, nutzte Ralf Kreye für einige Experimente. Der Coach zog Kapitän Christian Kläner auf die Position vorne rechts. Anstelle des Mannschaftsführers agierte Tim Lemke auf der Mittelposition und übernahm von dort das Zuspiel und den Zweitschlag. Außerdem begannen Tobias Kläner im Angriff sowie Marc Lange (links) und Timo Kläner (rechts) in der Abwehr.

Konnte Kellinghusen die Gäste beim 1:5 vor zwei Wochen zumindest anfangs überraschen, so präsentierte sich der Aufsteiger diesmal bei Weitem nicht so stark wie im Hinspiel. „Meistens mussten wir keine zwei Angriffe fahren, um den Punkt zu machen“, berichtete Tim Lemke. „Bei uns lief es ganz gut, aber der Gegner hat es auch zugelassen.“

Spätestens, als Brettorf die 3:0-Satzführung perfekt gemacht hatte, ergaben sich die Schleswig-Holsteiner. Im vierten Durchgang wechselte Ralf Kreye dann Abwehrspieler Robin Brengemann und Angreifer Benjamin Schwarze ein. Das Duo fügte sich nahtlos ins funktionierende Team ein. „Es haben alle ihre Leistung gebracht – so soll’s sein“, bilanzierte Tim Lemke.

MTV Hammah – TV Brettorf 0:5 (6:11, 8:11, 2:11, 7:11, 10:12): Gestern bekleidete dann wieder Malte Hollmann die Position vorne rechts. Tim Lemke blieb in der Mitte, Timo Kläner und Marc Lange bildeten die Abwehrreihe. Dafür verordnete Ralf Kreye Nationalspieler Christian Kläner zunächst eine Pause. Aber auch das konnten die Gastgeber nicht nutzen. Zwar wirkten Angreifer Jan Heitmann und Abwehrspieler Marco Isernhagen mit, dafür fehlten Schlagmann Björn Hoff, Allrounder Hinnerk Holst und Abwehrspieler Willm Engelke. So besaß der vor der Saison als DM-Aspirant gehandelte MTV nicht genügend Potenzial, um den TV Brettorf ernsthaft zu fordern. Stattdessen dürfte es Hammah nun schwer haben, den Abstieg aus dem Bundesliga-Oberhaus noch zu vermeiden: Bei drei noch ausstehenden Partien hat die Mannschaft von Spielertrainer Tom Becker vier Punkte Rückstand aufs rettende Ufer. „Man hat gemerkt, dass sie sich aufgegeben haben“, meinte Tim Lemke.

Normalerweise ist der Sportplatz An der Lohe sehr windanfällig, so dass das Zuspiel zur Glückssache gerät. Doch diesmal herrschte Flaute, und die Brettorfer konnten ihr Spiel ohne Probleme durchziehen. „Wir haben das locker runtergespielt und nur hochgeschaltet, wenn wir wirklich mussten“, erklärte Tim Lemke. Ab dem vierten Satz durfte dann auch noch Christian Kläner ran.

„Ich bin sehr glücklich, dass wir beide Matches zu null gewonnen haben“, resümierte Ralf Kreye nach getaner Arbeit.

mar

Das könnte Sie auch interessieren

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

TV Dötlingen zeigt eine „ganz starke Charakterleistung“

TV Dötlingen zeigt eine „ganz starke Charakterleistung“

TSV Ippener will TuS Heidkrug erste Saisonniederlage beibringen

TSV Ippener will TuS Heidkrug erste Saisonniederlage beibringen

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

Kommentare