TV Brettorf dominiert auch die Landesmeisterschaften in der Altersklasse U16

Nächstes Double – und Lange sieht noch Luft nach oben

+
Hannah Aschenbeck (h.v.l.), Rike Bode, Alicia Poppe, Neele Meves, Luisa Koletzek (v.v.l.), Ida Hollmann und Jule Weber machten im Endspiel einen Satzrückstand wett.

Brettorf/Ahlhorn - Der Faustball-Nachwuchs des TV Brettorf ist in der laufenden Hallensaison in Niedersachsen das Maß aller Dinge. Nach dem Doppeltriumph bei den Landesmeisterschaften der Altersklasse U14, schafften nun auch die Brettorfer U16-Teams das „Double“.

Die Brettorfer Jungen nutzten dabei ihren Heimvorteil und spielten sich durch Siege über den SV Moslesfehn(12:10, 11:3), den VfL Eintracht Hannover (11:4, 11:2) und den SV Düdenbüttel (12:10, 11:3) ins Halbfinale. Dabei registrierte Trainer Marc Lange jedoch auch einige Flüchtigkeitsfehler und Missverständnisse bei seinem Team.

Auch im Halbfinale gegen den TuS Essenrode (12:10, 11:6) hielten sich die Gastgeber schadlos. Das änderte sich im Endspiel, in dem sie erneut auf den SV Moslesfehn trafen. Aufgrund vermeidbarer Fehler verloren die Brettorfer den ersten Satz mit 8:11, rissen sich dann aber zusammen und sicherten sich mit 11:9, 11:4 den Titel. „Ich bin zufrieden, aber wir haben noch Luft nach oben“, meinte Trainer Marc Lange mit Blick auf die norddeutsche Meisterschaft am 7. und 8. März in Engelskirchen. Durch ein 11:2, 11:4 über den TuS Essenrode schnappte sich der Ahlhorner SV die Bronzemedaille und machte den totalen Triumph der Landkreis-Teams perfekt.

Auch die Brettorfer Mädchen mussten in Ahlerstedt im Finale gegen den TV Jahn Schneverdingen zunächst einem Satzrückstand hinterher laufen (7:11). Doch die Crew von Trainer Klaas Hammer bewies Kämpferqualitäten (11:5) und hatte im Entscheidungssatz hauchdünn mit 13:11 die Nase vorn.

Der TV Brettorf war durch Siege gegen den SCE Gliesmarode (11:4, 11:2) und den TSV Hagenah (11:9, 11:8) sowie ein Remis gegen den MTV Wangersen (11:9, 8:11) ins Halbfinale eingezogen. Dort wartete der ewige Rivale aus Ahlhorn, der in der Vorrunde gegen den TK Hannover (13:11, 12:10) und den TSV Bardowick (11:6, 11:7) gewonnen hatte. Zum Abschluss gab es ein 11:5, 2:11 gegen den TV Jahn Schneverdingen. Das Landkreis-Duell war dann eine klare Sache für Brettorf (11:2, 11:4), und auch im „kleinen Finale“ gegen den MTV Wangersen hatte der ASV das Nachsehen (11:9, 12:14, 6:11).

mar

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

TSV Ippener will TuS Heidkrug erste Saisonniederlage beibringen

TSV Ippener will TuS Heidkrug erste Saisonniederlage beibringen

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

Kommentare