Auch Finja Richter überzeugt bei Bezirksmeisterschaft

Brahms krault in Bestzeit zum Titel

Starkes Duo: Finja Richter und Enno Brahms vom SV Wildeshausen schwammen bei der Bezirksmeisterschaft in Wilhelmshaven gute Zeiten. Foto: SV Wildeshausen

Wildeshausen – Traditionell beginnen die Schwimmerinnen und Schwimmer des Bezirks Weser-Ems das neue Jahr mit der Meisterschaft über die langen Strecken. Austragungsort war diesmal das Nautimo in Wilhelmshaven, wo insgesamt 114 Sportler aus 18 Vereinen auf die Startblöcke gingen. Überaus erfolgreich waren Finja Richter und Enno Brahms vom SV Wildeshausen.

Enno Brahms verbesserte sich über 800 Meter Freistil um mehr als 60 Sekunden und war in 9:55,97 Minuten schnellster Schwimmer seines Jahrgangs 2007. Die Wertung erfolgte allerdings nur offen. Die 1500 Meter Freistil absolvierte Enno Brahms ebenfalls in neuer persönlicher Bestzeit. Er schlug nach 19:13,24 Minuten an und wurde Bezirksjahrgangsmeister.

Auch Finja Richter (Jahrgang 2008) steigerte sich. Über 400 Meter Lagen (6:21,70 Minuten) und 800 Meter Freistil (11:38,48) belegte die Huntestädterin trotz starker Konkurrenz jeweils den ausgezeichneten vierten Platz in der Jahrgangswertung.

„Finja qualifizierte sich über beiden Strecken für die Landesmeisterschaft über die langen Strecken. Enno kann aufgrund seiner Leistungen an der norddeutschen Meisterschaft über die langen Strecken teilnehmen“, berichtete Trainer Wolfgang Grotelüschen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Diese Zehn Regeln gelten fürs Homeoffice

Diese Zehn Regeln gelten fürs Homeoffice

Wandern durch Värmland auf dem Fryksdalsleden

Wandern durch Värmland auf dem Fryksdalsleden

Corona-Testzentrum ist in Zeven in Betrieb

Corona-Testzentrum ist in Zeven in Betrieb

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Meistgelesene Artikel

Müller rechnet mit Saisonabbruch

Müller rechnet mit Saisonabbruch

Fritz Rietkötter lässt Vorsicht walten

Fritz Rietkötter lässt Vorsicht walten

„Es gibt wichtigere Dinge als Fußball“

„Es gibt wichtigere Dinge als Fußball“

KSB-Chef Skatulla macht Sportvereinen Mut

KSB-Chef Skatulla macht Sportvereinen Mut

Kommentare