Bilger sieht eine Leistungssteigerung

Brettorfs Moritz Cording feiert Erstliga-Debüt

Tim Albrecht

Brettorf/Ahlhorn - Die Erstliga-Faustballer des TV Brettorf und des Ahlhorner SV geben sich weiterhin keine Blöße. Während Brettorf auswärts beim Leichlinger TV (5:1) und beim TSV Hagen 1860 (5:0) triumphierte, bezwang der ASV in eigener Halle den TK Hannover (5:1).

Leichlinger TV – TV Brettorf 1:5 (11:13, 11:9, 7:11, 8:11, 7:11, 12:14): Bei den Gastgebern servierte Routinier Stefan Hasenjäger die Angaben und sorgte außerdem für die nötige Ruhe in dem unerfahrenen Team. „Er hat uns vor ein paar knifflige Aufgaben gestellt“, berichtete Brettorfs Spielertrainer Tim Lemke. Auch wenn seine Crew den Satzausgleich zum 1:1 hinnehmen musste, steuerte sie einem letztlich ungefährdeten Pflichtsieg entgegen. „Um mehr Lautstärke aufs Feld zu bekommen“ wechselte Lemke im dritten Satz Abwehrspieler Marcel Osterloh aus und brachte stattdessen Kapirän Timo Kläner. „An Marcel hat es aber nicht gelegen. Er war in dieser Situation nur das Bauernopfer“, betonte Lemke. Am Ende reichte den Brettorfern eine allenfalls solide Leistung zum zweiten Saisonsieg.

Ahlhorner SV – TK Hannover 5:1 (11:8, 12:14, 11:6, 11:8, 11:9, 11:5): Gegen die furios startenden Landeshauptstädter verwandelte der ASV im ersten Durchgang einen 6:8-Rückstand durch fünf Punkte in Folge zum 11:8-Satzgewinn. Im zweiten Durchgang legte Hannover ein 10:3 vor. Die Hausherren gaben aber nicht auf und wehrten, angeführt vom stark aufspielenden Christoph Johannes, sieben Satzbälle in Folge ab. Beim 12:11 vergab der ASV seinerseits einen Satzball und verlor den Abschnitt dann noch mit 12:14 in der Verlängerung. Mit Nationalspieler Tim Albrecht als ruhendem Pol auf der Mittelposition gelang anschließend ein deutliches 11:6. Auch nach der Satzpause gaben die Ahlhorner SV das Zepter nicht mehr aus der Hand. „Wir kommen immer besser ins Spiel. Das war wieder eine Leistungssteigerung, die wir aber für die nächste Partie gegen den TSV Hagen 1860 auch brauchen“, sagte ASV-Coach Trainer Karsten Bilger.

TSV Hagen 1860 – TV Brettorf 0:5 (8:11, 2:11, 4:11, 3:11, 6:11): Die von immensem Verletzungspech gebeutelten Hagener standen ohne Angreifer Andre Hahn und Abwehrass Ole Schachtsiek auf verlorenem Posten. Zudem steigerten sich die Gäste im Vergleich zum Vortag enorm. „Das sah vom ersten bis zum letzten Ball richtig gut aus“, freute sich Tim Lemke. So konnte er es sich Mitte des fünften Satzes leisten, Moritz Cording zu seinem Erstliga-Debüt zu verhelfen. „Heute war das gut, gestern war ich nicht ganz so zufrieden. Aber es ist ja noch früh in der Saison. Wenn wir unsere Hausaufgaben machen, sieht das ganz gut aus“, bilanzierte Lemke. - mar

Das könnte Sie auch interessieren

CSU und SPD stürzen in Bayern ab

CSU und SPD stürzen in Bayern ab

Heiße Schlitten, starke Frau: Das ist die neue Miss Tuning - hier sind die Bilder

Heiße Schlitten, starke Frau: Das ist die neue Miss Tuning - hier sind die Bilder

Herzogin Meghan und Prinz Harry erwarten erstes Kind

Herzogin Meghan und Prinz Harry erwarten erstes Kind

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

Meistgelesene Artikel

Marco Elia über seine ersten vier Wochen als Trainer bei Regionalligist VfB Oldenburg

Marco Elia über seine ersten vier Wochen als Trainer bei Regionalligist VfB Oldenburg

Kommentare