Kapitän erzielt drei Treffer

Bestens erholter Stefan Merz führt FC Huntlosen zum 4:3

Johannes Ullerich (links) und Lukas Welz (Mitte) vom TV Dötlingen versuchen an den Ball zu kommen.
+
Ohne Durchschlagskraft: Johannes Ullerich (l.) und Lukas Welz (M.) vom TV Dötlingen.

Landkreis – Im Gleichschritt marschieren der VfR Wardenburg, der TV Jahn und der Harpstedter TB in der Fußball-Kreisliga vorneweg. Am vierten Spieltag landete das Führungstrio jeweils seinen vierten Sieg.

Harpstedter TB – FC Hude II 2:0 (0:0): „Unterm Strich ist der Sieg hochverdient. Allerdings haben wir es uns unnötig selbst schwer gemacht, weil wir unsere Chancen nicht genutzt haben“, sagte Marcus Metschulat. Dabei dachte der HTB-Coach natürlich zuerst an den Foulelfmeter, mit dem Mel Siegenthaler an Hudes Keeper Marvin Müller gescheitert war (19.), und den Lattentreffer von Matthes Barenbrügge (78.). „Am Ende war es ein Nervenspiel – umso schöner, dass wir es noch geschafft haben, uns für unsere eigentlich gute Leistung zu belohnen“, freute sich Metschulat. In der Schlussminute nutzte Timo Höfken einen weiteren Foulelfmeter zum 1:0. Niklas Fortmann hatte den Strafstoß herausgeholt und markierte in der Nachspielzeit außerdem noch das 2:0, als er den Ball aus 40 Metern ins verwaiste Tor schob (90.+3).

TV Falkenburg – FC Huntlosen 3:4 (2:0): Der Ball war mehr in der Luft als am Boden. „Dabei hatten wir uns vorgenommen, flach zu spielen“, ärgerte sich Huntlosens Trainer Jan Schindler. Falkenburgs 2:0-Pausenführung durch Ole Stolle (27.) und Jan-Niklas Krause (39.) war verdient. Die Gäste kamen wie verwandelt aus der Kabine. Per Freistoß verkürzte Malte Bolling auf 1:2 (50.). Stefan Merz verwandelte einen Foulelfmeter zum 2:2 (70.). Anschließend vergab Leon Fenslage eine Riesenmöglichkeit zum Huntloser Führungstreffer. Stattdessen stellte Krause auf 3:2 für Falkenburg (76.). Doch mit seinem zweiten und dritten Treffer bescherte Stefan Merz Huntlosen noch den Auswärtssieg (81./87.). Der Kapitän wirkte nach seinem Urlaub bestens erholt.

VfL Wildeshausen – Ahlhorner SV 0:1 (0:0): Wie schon beim 0:2 gegen den TSV Großenkneten hielten die Krandel-Kicker auch gegen den Kreispokalfinalisten lange mit, ehe ihnen in der Schlussphase die Kräfte ausgingen. „Eigentlich war es ein Unentschieden-Spiel. Ahlhorn hatte mehr Spielanteile, aber Chancen gab es auf beiden Seiten“, berichtete VfL-Coach Georg Zimmermann. Den einzigen Treffer der Partie erzielte der Ex-Wildeshauser Christoph Cebulla (71.). Wegen wiederholten Foulspiels sah Wildeshausens Marius Meier Gelb-Rot (87.). Nach einjähriger Fußballpause bot der eingewechselte Marvin Meyer eine starke Leistung im Abwehrzentrum.

TSV Ganderkesee – TV Dötlingen 4:0 (2:0): Nach der 2:9-Klatsche gegen den TV Jahn scheute Ganderkesee das Risiko und überließ den Gästen meistens den Ball. Allerdings konnte Dötlingen kein Kapital daraus schlagen und hat nach drei Partien erst einen Treffer erzielt. „Dabei sah es bis zum Sechzehner eigentlich ganz gut aus. Aber dann fehlte die Durchschlagskraft“, sagte Torwarttrainer Maximilian Welz, der den verhinderten Coach Joachim Puchler vertrat. Der TSV war da konsequenter. Kieron Hoffmann (11.), Jean-Michel Dietrich (32.), Bjarne Walkenhorst (78.) und Tobias Neuse (85.) schossen den klaren Sieg heraus, während Dötlingen weiter auf den ersten Punktgewinn warten muss.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

TV Brettorf feiert historisches Doppel-Gold in der U 12

TV Brettorf feiert historisches Doppel-Gold in der U 12

TV Brettorf feiert historisches Doppel-Gold in der U 12
VfL-Coach zollt Stürmerin Behrends nach 4:3 in Holdorf Respekt

VfL-Coach zollt Stürmerin Behrends nach 4:3 in Holdorf Respekt

VfL-Coach zollt Stürmerin Behrends nach 4:3 in Holdorf Respekt

Kommentare