Bereits einige hundert Eintrittskarten für IFA-Pokal in Wardenburg verkauft

„Unsere Jungs sind gut drauf und wollen was reißen“

+
Im Beisein des Organisationsteams unterzeichneten Uwe Kläner (l., TV Brettorf) und Torsten Büsselmann (r., Wardenburger TV) mit IFA-Vizepräsident Ulrich Meiners den Ausrichtervertrag für den IFA-Pokal.

Brettorf/Wardenburg - Von Sven Marquart. Zehn Mannschaften aus fünf Nationen spielen am 4. und 5. Juli auf dem Wardenburger Sportplatz Am Everkamp um den IFA-Pokal.

„Das ist ein hochklassiger Wettbewerb, der erstmals in der Region Oldenburg stattfindet“, sagt Uwe Kläner. Der Faustballwart des TV Brettorf bildet zusammen mit Torsten Büsselmann vom Wardenburger TV die „Doppelspitze“ des Organisationsteams.

Nach den Jubiläumsfeierlichkeiten und dem Länderspiel anlässlich des 100-jährigen Vereinsbestehens habe der TV Brettorf 2014 eigentlich keine Großveranstaltung ausrichten wollen, erläutert Uwe Kläner. Doch es kam anders. Der IFA-Cup – vergleichbar mit der Euroleague im Fußball – findet in diesem Jahr turnusmäßig in Deutschland statt. Die beiden anderen deutschen Teilnehmer, TV Schweinfurt-Oberndorf und TV Vaihingen/Enz, organsieren bereits andere Turniere. Deshalb hätten sich die Brettorfer umentschlossen und mit dem Wardenburger TV zudem einen Kompagnon gewinnen können, „der seinem Publikum auch mal etwas Besonderes bieten möchte“, berichtet Kläner.

Die Vorbereitungen laufen bereits seit einiger Zeit auf Hochtouren. Anfangs kam das etwa 20-köpfige Organisationsteam alle vier Wochen zusammen, inzwischen deutlich öfter. „Die Festschrift ist fertig, und auch die Sponsorensuche war recht erfolgreich“, erzählt Uwe Kläner. Dadurch können sich die Veranstalter sogar den Aufbau einer großen Tribüne leisten. Schon jetzt sind einige hundert Eintrittskarten verkauft.

Die Vorrunde (gespielt wird auf zwei Feldern) beginnt am Freitag um 13 Uhr, die Finalrunde am Sonnabend um 10 Uhr. Das Endspiel ist für 16.15 Uhr geplant. Co-Gastgeber TV Brettorf trifft in Gruppe B auf den TV Schweinfurt-Oberndorf, den FBC Askö Linz-Urfahr (Österreich), FaC Zdechovice (Tschechien) und den STV Oberentfelden (Schweiz).

Topfavorit auf den Titel ist für Uwe Kläner der deutsche Hallenvizemeister TV Schweinfurt-Oberndorf um Nationalspieler Fabian Sagstetter. Aber auch der FBC Askö Linz-Urfahr, IFA-Cup-Sieger der Jahre 2011 und 2012, sowie Union Compact Freistadt aus Österreich sind heiße Kandidaten. Der Titelverteidiger um seinen brasilianischen Angreifer Jean Andrioli spielt in Gruppe A gegen den TV Vaihingen/Enz, den TuS Raiffeisen Kremsmünster (Österreich), den SSV Bozen (Italien) und den SVD Diepoldsau-Schmitter (Schweiz).

Der eigenen Mannschaft traut Uwe Kläner ebenfalls eine Menge zu. Schließlich präsentierte sich das Team von Trainer Ralf Kreye in der Bundesliga zuletzt in starker Verfassung, fertigte den Ahlhorner SV im Derby mit 5:2 ab und hatte den ungeschlagenen Tabellenführer VfK 01 Berlin beim 3:5 am Rand einer Niederlage. „Unsere Jungs sind gut drauf und wollen was reißen. Ich glaube, dass sie im Halbfinale dabei sind, und dann geht immer noch was“, meint Kläner.

Nach dem Finale am Sonnabend steigt auf der Sportanlage am Bareler Weg in Brettorf für alle Mannschaften ein gemeinsames Bankett, das nahtlos in die traditionelle Freiluftfete des TV Brettorf übergeht.

Die Fußballfans unter den Faustballanhängern sollen ebenfalls auf ihre Kosten kommen. „Sowohl in Wardenburg als auch in Brettorf gibt es ein Public Viewing – es muss keiner Angst haben, etwas zu verpassen“, verspricht Uwe Kläner für die Viertelfinalspiele der Weltmeisterschaft.

Der Eintritt zum IFA-Pokal kostet an beiden Tagen vier (Jugendliche ab 13 Jahren) beziehungsweise sieben Euro (Erwachsene). Für eine Dauerkarte zahlen Jugendliche an der Tageskasse sieben, im Vorverkauf vier Euro. Erwachsene sind im Vorfeld mit neun, an der Tageskasse mit zwölf Euro dabei. Nähere Informationen auf der Internetseite

www.ifacup.de

Koalition: Fall Amri über Geheimdienst-Kontrolleure klären

Koalition: Fall Amri über Geheimdienst-Kontrolleure klären

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Ski-WM in St. Moritz: Glamouröse Bühne für Sportler

Ski-WM in St. Moritz: Glamouröse Bühne für Sportler

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Meistgelesene Artikel

Eine schlagkräftige Familie

Eine schlagkräftige Familie

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Kommentare