Wenke weckt Hoffnung auf ersten Punktgewinn / VfL-Verteidiger Hennig mit Doppelpack

Beiers Bärendienst begünstigt Bookhorn

Matthias Hennig
+
Matthias Hennig

Dünsen/Wildeshausen – Der SC Dünsen bleibt in der 2. Fußball-Kreisklasse ein willkommener Gegner. Auch im fünften Saisonspiel lieferte das Schlusslicht die Punkte ab – diesmal beim 1:4 gegen die SG Bookhorn. Dagegen gewann das Rumpfaufgebot von Aufsteiger VfL Wildeshausen III mit 3:2 beim TSV Großenkneten II.

SC Dünsen – SG Bookhorn 1:4 (1:1): „Das war gerade in der zweiten Halbzeit ein enttäuschender Auftritt von uns“, sagte Carsten Krudop, der sich den Trainerjob beim SC ab sofort mit Kapitän Dennis Schadwinkel teilt. Die Hoffnung auf den ersten Punktgewinn befeuerte Jannes Wenke, der nach einem Eckstoß das 1:0 markierte (6.). Doch die Führung hielt nicht lange: Max Wichmann erzielte das 1:1 (17.). Krudop zweifelte allerdings die Rechtmäßigkeit des Treffers an. Er hatte vorher ein Foul an Mirco Beier gesehen, das Schiedsrichter Jörn Peters (Delmenhorster TB) aber nicht ahndete. Dafür stellte Referee Peters in der zweiten Halbzeit Beier, der zuvor ordentlich im Mittelfeld gearbeitet hatte, wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz (57.). „Damit hat uns Mirco einen Bärendienst erwiesen“, ärgerte sich Krudop. Eine Standardsituation verwertete Rene Fischer dann zum 2:1 für Bookhorn (62.). Mit Kontertoren schraubten Adrian Ulrichs (77.) und Marcus Metschulat (82.) das Resultat auf 4:1 in die Höhe. Routinier Metschulat spielte bei seinem Treffer mit der Hacke seine ganze Cleverness aus.

TSV Großenkneten II – VfL Wildeshausen III 2:3 (1:1): Weil nach Tino Auffarth in Benedikt Rieger kurzfristig auch der zweite VfL-Keeper verletzt passen musste und auf die Schnelle kein adäquater Ersatz aufzutreiben war, stellte sich bei den Krandel-Kickern kurzerhand Eduard Wenz zwischen die Pfosten. Der Angreifer machte seine Sache gut. Nach Fehlern seiner Vorderleute konnte er die Treffer von Hendrik Aufermann zum 1:1 und 2:3 nicht verhindern (18./79.). Matthias Hennig hatte die Gäste zweimal in Führung gebracht. Zunächst köpfte der Innenverteidiger nach einem Eckstoß das 1:0 (17.), dann verwandelte er nach Foul an Mathias Kramer den fälligen Strafstoß zum 2:1 (55.). Das 3:1 ging auf das Konto des eingewechselten Peter Schlüter, der ebenfalls per Kopf nach einem Eckball erfolgreich war (76.). Wegen anhaltender Knieprobleme hatte sich der 24-jährige Defensivspezialist nach der vergangenen Spielzeit aus der Wildeshauser Kreisliga-Mannschaft zurückgezogen.  mar

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Pixel 5 und 4a 5G im Praxistest

Pixel 5 und 4a 5G im Praxistest

Mit kleinen Kutschen durch Corona-Sommer

Mit kleinen Kutschen durch Corona-Sommer

So geht Brot auf Europäisch

So geht Brot auf Europäisch

Unter Strom könnte der Volvo XC40 richtig durchstarten

Unter Strom könnte der Volvo XC40 richtig durchstarten

Meistgelesene Artikel

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis
Bezirk berät morgen über Absage

Bezirk berät morgen über Absage

Bezirk berät morgen über Absage
Gravel-Crew sichert sich vorzeitig den Klassenerhalt

Gravel-Crew sichert sich vorzeitig den Klassenerhalt

Gravel-Crew sichert sich vorzeitig den Klassenerhalt
Maik Backhus dreht im dritten Satz auf

Maik Backhus dreht im dritten Satz auf

Maik Backhus dreht im dritten Satz auf

Kommentare