Beckeln verzichtet aufs Viertelfinale

Fountains bekommen für Kreispokalspiel keine Mannschaft zusammen

Mittelfeldspieler Oliver Meyer von den Beckeln Fountains am Ball.
+
Fehlt den Fountains berufsbedingt: Mittelfeldspieler Oliver Meyer.

Beckeln – Acht Monate dauerte die Coronazwangspause. In dieser Woche werden im Fußballkreis Oldenburg-Land/Delmenhorst die ersten Pflichtspiele seit Oktober ausgetragen: Das Kreispokal-Viertelfinale steht an. Nach der langen Durststrecke dürften die beteiligten Mannschaften auf ihren Einsatz brennen – sollte man meinen. Doch im Ergebnisportal fussball.de prangt hinter einer Begegnung in fetten Lettern „Nichtantritt HEIM“. Die Beckeln Fountains aus der 1. Kreisklasse verzichten auf ihre Begegnung gegen den Ahlhorner SV – der Kreisligist steht somit kampflos im Halbfinale.

Nun ist es nicht etwa so, dass die Fountains die Fortsetzung des Wettbewerbs boykottieren, weil ihnen die Umstände in der Pandemie nicht geheuer wären. Der Grund ist viel simpler: „Wir kriegen ums Verrecken keine Mannschaft zusammen“, berichtet Matthias „Jupp“ Büsing. Wobei: „Elf, zwölf Leute“ hätte Beckelns Trainer schon auf dem Zettel. „Aber wir haben acht Monate nichts gemacht und sind erst seit zwei Wochen im Training. Von denen, die fit sind, wäre keiner in der Lage, ein Spiel über 90 Minuten zu bestreiten. Deshalb war die Absage eine reine Vernunftsentscheidung“, erläutert Büsing.

Zumal seine Crew im laufenden Wettbewerb bereits für Furore gesorgt hatte. Nach einem Freilos in der Vorrunde setzten sich die Fountains mit 3:1 beim Klassenkonkurrenten TuS Heidkrug II durch. In Runde zwei gelang Beckeln dann ein 4:3-Coup gegen den Kreisligisten TV Jahn, obwohl der Favorit bereits mit 2:0 und 3:2 geführt hatte. Per Doppelpack machte Torjäger Timo Gralheer die Pokalsensation perfekt. Auch dem ASV hätte der Außenseiter aus der Samtgemeinde Harpstedt gerne ein Bein gestellt. „Unter anderen Umständen hätten wir gerne gespielt“, bestätigt Büsing.

Sein Team teilt das Schicksal vieler anderer Dorfclubs. „Wir sind nun mal ein kleiner Verein mit einem überschaubaren Kader und haben nicht die Möglichkeit, Leute aus der zweiten Mannschaft hochzuziehen“, meint Büsing schulterzuckend. Ist eben so. Zumindest müssen die Beckeln Fountains wegen des Nichtantretens keine Sanktionen fürchten. „Beckeln muss keine Strafe zahlen. In diesen besonderen Zeiten gehen wir locker damit um und werden keinen bestrafen, der nicht antritt. Es ist zwar schade, aber wir akzeptieren das“, sagt der Kreisspielausschussvorsitzende Thomas Luthardt, der zugleich Pokalspielleiter ist.

Auf der Ausfallliste der Beckeln Fountains steht unter anderem Jens Kruse. Der Angreifer laboriert an einem Bandscheibenvorfall. Jan Corleis plagt sich mit Kniebeschwerden herum. Sein Mittelfeldkollege Oliver Meyer steht berufsbedingt nicht zur Verfügung. Verteidiger Jann Lüllmann weilt im englischen Southampton.

Und dann ist da noch das Problem zwischen den Pfosten: Stammtorhüter Till Gralheer hat sich bei einem Fahrradsturz das Handgelenk gebrochen. „Till fällt wahrscheinlich die gesamte Hinrunde aus“, ächzt Büsing. Zu allem Überfluss kann Ersatzkeeper Luca Weichler wegen seiner bevorstehenden Prüfung erst im August wieder voll mitmischen. Gut möglich also, dass Büsing seine Notfalloptionen ziehen muss und Stürmer Eike Büssenschütt oder Mittelfeldakteur Sebastian Otte die Handschuhe überstreifen.

Um sich langsam wieder an den Ball und die körperliche Belastung zu gewöhnen, ließen es die Fountains zunächst ruhig angehen und beschäftigten sich vorwiegend mit beliebten Spielchen wie Fußballtennis, Tic-Tac-Toe und Lattenschießen. In dieser Woche stehen Standards auf dem Programm. Büsing kann weiter mit seinem bisherigen Kader arbeiten – alle Spieler bleiben dabei.

Und möglicherweise kommen noch neue hinzu. Aktuell präsentiert sich der nordrhein-westfälische Defensivmann Marvin Neitemeier, dessen Freundin aus Harpstedt stammt, im Training. „Ich glaube, dass er Fußball spielen kann“, schildert Büsing seine ersten Eindrücke. Zudem steht er mit weiteren potenziellen Verstärkungen in Kontakt: „Ich habe noch zwei, drei Leute in der Pipeline, die mir noch ihre Antwort schuldig sind.“

Kreispokal, Viertelfinale

Mittwoch, 23. Juni, 19.30 Uhr

Borussia Delmenhorst – VfL Stenum II

TSV Ganderkesee – VfR Wardenburg

Beckeln Fountains – Ahlhorner SV Nichtantritt HEIM

Donnerstag, 24. Juni, 19.30 Uhr

SF Wüsting-Altmoorhausen – TSV Großenkneten

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Puchler: „Shqipron ist eine Stürmer-Granate“

Puchler: „Shqipron ist eine Stürmer-Granate“

Puchler: „Shqipron ist eine Stürmer-Granate“
ASV-Nachwuchs holt drei Landestitel

ASV-Nachwuchs holt drei Landestitel

ASV-Nachwuchs holt drei Landestitel
Einen braucht keine „Fortuna“

Einen braucht keine „Fortuna“

Einen braucht keine „Fortuna“
Wanderpokal geht an den TuS Heidkrug

Wanderpokal geht an den TuS Heidkrug

Wanderpokal geht an den TuS Heidkrug

Kommentare