Handball-Oberliga: Neerstedter Mädchen besiegen Schwanewede mühelos

TVN wie ausgewechselt

Lisa-Marie Busse kam in dieser Saison zu ihren ersten Toren. Nach ihrer Rückkehr von einem Auslandsaufenthalt traf sie gegen Schwanewede gleich sechs Mal.

Wildeshausen - NEERSTEDT (him) · Nach zuletzt zwei Niederlagen und den enttäuschenden Auftritten gegen den VfL Oldenburg und bei der SG Neuenhaus/Uelsen scheint sich die weibliche A-Jugend des TV Neerstedt in der Handball-Oberliga wieder gefangen zu haben. Im Heimspiel gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen gelang der Mannschaft des Trainerduos Maik Haverkamp/Thomas Schützmann in eigener Halle ein souveräner 38:24 (21:9)-Heimsieg.

Vor dem Spiel war im Neerstedter Lager nicht unbedingt mit solch einem deutlichen Sieg gerechnet worden. „Wir wussten nach den beiden Niederlagen nicht genau, wo wir stehen“, meinte Maik Haverkamp, der zudem mit Cordula Schröder-Brockshus (verletzt), Svea Kramer und Hedda Spille (krank) drei Spielerinnen ersetzen musste. „Die Mannschaft konnte sich aber schnell auf das Spiel konzentrieren und hat unter dem Strich eine gute Leistung gezeigt“, berichtete Thomas Schützmann.

Die Gastgeberinnen legten mit sechs Treffern in sechs Minuten einen Start nach Maß hin, so dass sich Schwanewede schon früh zu einer Auszeit gezwungen sah. Doch auch danach waren die Neerstedterinnen kaum zu halten und nutzten die Ballgewinne durch die kompakte Abwehr, um ein gutes Tempospiel aufzuziehen. Während sich im Angriff Katharina Stuffel, Milena Rück und Jonna Goyert die vakante Spielmacherposition teilten, zeichneten sich in der Abwehr Nadja Albes und Anneke Lüschen aus und ließen der einzigen Rückraumschützin der HSG kaum Wurfmöglichkeiten.

Die Vorentscheidung war bereits zur Halbzeitpause angesichts einer 21:9-Führung der Heimmannschaft gefallen. Nach dem Seitenwechsel gelang es den Gästen, den auf 25:13 (45.) angewachsenen Rückstand bis zur 52. Minute auf 28:20 verkürzen, doch mehr ließ Neerstedt an diesem Tag nicht zu.

„Die Mädels sind jetzt heiß auf den Saisonendspurt“, kündigte Thomas Schützmann nach der Partie an. Während der erste Platz bereits an den TV Oyten vergeben zu sein scheint, kämpfen mit dem VfL Oldenburg, BV Garrel und TV Neerstedt gleich drei Teams um den begehrten zweiten Rang. Sowohl Oyten als auch Garrel haben die Neerstedterinnen in Heimspielen noch vor sich.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Auto fährt in Nordhessen in Karnevalsumzug - 30 Verletzte

Auto fährt in Nordhessen in Karnevalsumzug - 30 Verletzte

Schock, Ratlosigkeit und Wut in Volkmarsen: Fahrer rast in Rosenmontagszug und verletzt 30 Menschen

Schock, Ratlosigkeit und Wut in Volkmarsen: Fahrer rast in Rosenmontagszug und verletzt 30 Menschen

Drama in Volkmarsen - Auto rast bei Rosenmontagsumzug in Menschenmenge

Drama in Volkmarsen - Auto rast bei Rosenmontagsumzug in Menschenmenge

„Spielt so wie wir saufen!“ - die Netzreaktionen zu #SVWBVB

„Spielt so wie wir saufen!“ - die Netzreaktionen zu #SVWBVB

Meistgelesene Artikel

Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Voigt beendet 15-minütige Torflaute

Voigt beendet 15-minütige Torflaute

Grote und Pavel halten SC im Spiel

Grote und Pavel halten SC im Spiel

Kommentare