VfL Wildeshausen holt 1:1 beim Oberliga-Absteiger / Führung durch Feldhus

Aufsteiger punktet auch in Oythe

Kleiner Disput: Kurz vor Schluss gerieten Wildeshausens Keeper David Lohmann (v.l.) und Oythes Torschütze Süleyman Odabasi aneinander. Schiedsrichterin Sarah Willms beruhigte die erhitzten Gemüter und verwarnte die beiden Zankhähne. Foto: Marquart

Oythe - Von Sven Marquart. Viel fehlte nicht, und die Landesliga-Fußballer des VfL Wildeshausen hätten dem VfL Oythe am Mittwochabend den Gang zum Stoppelmarkt kräftig vermiest. Die Krandel-Kicker hatten durch einen Treffer von Lennart Feldhus mit 1:0 geführt, mussten durch einen abgefälschten Schuss von Süleyman Odabasi aber noch den Ausgleich hinnehmen. Das 1:1 (1:0) stuften Wildeshausens Trainer Marcel Bragula und sein Oyther Kollege Raphael Dornieden unisono als gerechtes Ergebnis ein.

„Fußball ist ein Tagesgeschäft. Aber aktuell bin ich sehr stolz darauf, wie sich die Truppe in einer starken Landesliga präsentiert. Wir haben nach drei Spielen schon fünf Punkte und erst ein Gegentor kassiert. Die Mannschaft wirkt sehr robust und willensstark und hat einem starken Oberliga-Absteiger ein Spiel auf Augenhöhe geliefert“, bilanzierte Bragula.

Anfänglich sogar mit klaren Vorteilen für seine Crew. Zunächst schoss Feldhus volley über das Tor (4.). Anschließend bekam der lange Angreifer den Ball nach einer schönen Flanke von Michael Eberle nicht an Oythes Keeper Willi Heise vorbei (16.). Doch der dritte Versuch des „Turms“ saß: Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Kapitän Sascha Görke, der ebenso wie Torhüter David Lohmann rechtzeitig fit geworden war, spitzelte Feldhus den Ball durch Heises Beine zum 1:0 ins Netz (18.).

Von den Gastgebern kam bis dahin nicht sonderlich viel. Dornieden hatte gedanklich schon mit der Umstellung auf ein 4-2-3-1-System gespielt. Durch die Verletzung seines Kapitäns Stephan Stukenborg, der mit dem Fuß umgeknickt war, wurde er dann dazu gezwungen (38.). Der eingewechselte Odabasi war auf der rechten Außenbahn sofort ein Aktivposten. Die besseren Chancen besaßen bis zur Pause jedoch weiterhin die Krandel-Kicker. Aber Feldhus (33./45.+1) und Eberle (34.) konnten kein Kapital daraus schlagen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit musste sich Heise zunächst bei Schüssen von Jan Lehmkuhl (51.) und Eberle (64.) strecken. Doch langsam, aber sicher erhöhten die Platzherren die Schlagzahl. Der Ausgleich zeichnete sich trotzdem nicht zwingend ab. Odabasis Schuss nach einem Solo fälschte Alexander Kupka dann so unglücklich ab, dass sich die Kugel unhaltbar hinter Lohmann zum 1:1 ins Netz senkte (66.). Es war nach 246 Minuten der erste Gegentreffer für den Neuling in dieser Saison. In der Schlussphase traf Oythes Dennis Jex noch den Pfosten (77.), während Marius Krumland auf der Gegenseite einen Freistoß von Jan Lehmkuhl mit dem Hinterkopf auf die Querlatte bugsierte (84.).

„Ich bin froh, dass wir die fünf Punkte haben, denn jetzt bricht bei uns die zweite Urlaubsphase an“, erklärte Bragula. Ein Sonderlob zollte er seinem Rechtsverteidiger Alexander Dreher, der „gefühlt 90 Prozent der Zweikämpfe gewonnen“ hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Brokser Heiratsmarkt ist eröffnet - Bilder vom Freitag

Brokser Heiratsmarkt ist eröffnet - Bilder vom Freitag

Malta lässt Migranten von "Ocean Viking" an Land

Malta lässt Migranten von "Ocean Viking" an Land

Meistgelesene Artikel

Müller-Rautenberg schon im Kader

Müller-Rautenberg schon im Kader

Ahlhorn bereitet Tim Albrecht ganz großen Bahnhof

Ahlhorn bereitet Tim Albrecht ganz großen Bahnhof

Albrecht komplettiert Titelsammlung

Albrecht komplettiert Titelsammlung

Drozdowski krönt turbulente Dötlinger Aufholjagd

Drozdowski krönt turbulente Dötlinger Aufholjagd

Kommentare