Auch der jüngere Zwilling wechselt vom HTB nach Wildeshausen

Jan und Ole Lehmkuhl vereint

+
Ole Lehmkuhl wechselt vom Harpstedter TB zum VfL Wildeshausen.

Wildeshausen - „Familienzusammenführung“ beim VfL Wildeshausen: Nachdem Jan Lehmkuhl im Dezember 2012 beim Fußball-Bezirksligisten angeheuert hatte, schnürte dessen Bruder Ole weiter für den Kreisligisten Harpstedter TB die Schuhe. Doch nun wechselt auch der um ein paar Minuten jüngere der beiden 22-jährigen Zwillinge in den Krandel.

„Ich möchte eine Klasse höher spielen und mal was Neues ausprobieren“, erklärte Ole Lehmkuhl, der seit seiner Kindheit für den HTB kickt. Bereits im Winter habe er seinen Stammverein von seinen Wechselabsichten informiert. Heute soll er seinen Pass samt Freigabevermerk erhalten.

Auch VfL-Fußballabteilungsleiter Ottmar Jöckel, der „seit anderthalb Jahren mit Ole in Verbindung“ steht, rechnet damit, dass Lehmkuhl die Freigabe erhält: „Man muss den Jungen verstehen und ihm die Möglichkeit geben, adäquat Fußball zu spielen.“ Diesbezüglich dürfte es jedoch keine Probleme geben. „Der Pass ist schon gestempelt“, berichtete Harpstedts sportlicher Leiter Marc Wulferding gestern Nachmittag.

VfL-Trainer Marcel Bragula freut sich auf einen vielseitig einsetzbaren Akteur. Ole Lehmkuhl könne im Angriff und im Mittelfeld sowohl zentral als auch auf den Außenpositionen spielen. „Ole ist einer, der uns weiterhelfen kann und auch charakterlich gut zu uns passt“, meinte Bragula.

Während Jan Lehmkuhl bei den Krandel-Kickern inzwischen eine feste Größe in der Mittelfeldzentrale ist, spielt Ole Lehmkuhl am liebsten vorne auf den Flügeln. „Wo genau, ist mir egal. Ich will mich in Wildeshausen durchsetzen und oben mitspielen“, kündigte der Neuzugang an.

mar

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Kooperationsspiele im Aufwind

Kooperationsspiele im Aufwind

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Meistgelesene Artikel

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Diesmal gratuliert Bragula

Diesmal gratuliert Bragula

Kommentare