U 18-Teams und weibliche U 14 ganz oben

ASV-Nachwuchs holt drei Landestitel

Niedersachsenmeister: Die Ahlhornerinnen Fenja Delitzscher (h. v. l.), Lena Meidenstein, Anastasia Will, Dareen Hameed, Thuong Nguyen (v. v. l.), Alya Hameed, Minh Anh Tran und Sophia Macht belohnten sich in Diepenau für ihre konzentrierte Leistung mit dem U 14-Landestitel.
+
Niedersachsenmeister: Die Ahlhornerinnen Fenja Delitzscher (h. v. l.), Lena Meidenstein, Anastasia Will, Dareen Hameed, Thuong Nguyen (v. v. l.), Alya Hameed, Minh Anh Tran und Sophia Macht belohnten sich in Diepenau für ihre konzentrierte Leistung mit dem U 14-Landestitel.

Landkreis – Ein Festwochenende liegt hinter der Faustballabteilung des Ahlhorner SV. Während sich die Bundesliga-Frauen für die DM-Endrunde am 28. und 29. August in Brettorf qualifizierten, trumpfte der ASV-Nachwuchs bei den Niedersachsenmeisterschaften groß auf. Sowohl die weibliche als auch die männliche U 18 sowie die weibliche U 14 des Vereins holten bei den jeweiligen Turnieren den Landestitel. „Das war ganz hervorragend! Dass es so gut laufen würde, war nicht unbedingt zu erwarten“, strahlte der stolze Abteilungsleiter Ulrich Meiners.

Männliche U 18

Die Crew des ASV-Trainerduos Nils-Christoffer Carl und Sven Wilke gehörte in Oldendorf zu den jüngsten Teams der Konkurrenz. „Deshalb war nicht zu erwarten, dass sie Meister werden. Aber sie haben besonders fleißig trainiert und klasse gespielt“, lobte Meiners. In der Vorrunde starteten Luc Tran, Ole Wilke, Ole Kaltenhauser, Philip Kuwert-Behrenz, Hiep Tran und Anton Brod mit einem 1:1 (8:11, 11:8) gegen den TuS Empelde. Die zweite Partie gegen Gastgeber MTV Oldendorf gewann der ASV mit 11:5, 11:6. Im Halbfinale rangen die Ahlhorner die TSV Burgdorf mit 11:7, 7:11, 11:9 nieder, und auch im Finale gegen den TuS Empelde benötigten sie wieder drei Sätze (11:8, 10:12, 11:7). Der TV Brettorf belegte Platz fünf. Nach Vorrundenniederlagen gegen den MTV Wangersen (2:11, 5:11) und die TSV Burgdorf (8:11, 11:13) konnte die Mannschaft von Trainer Pascal Osterheider immerhin das Spiel um Platz fünf gegen den MTV Oldendorf für sich entscheiden (6:11, 11:8, 11:9).

Weibliche U 18

Die Ahlhornerinnen wurden in Wangersen ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. „Alles andere wäre auch eine Enttäuschung gewesen“, meinte Ulrich Meiners. Die beiden U 18-Nationalspielerinnen Jordan Nadermann und Mieke Kienast sowie ihre Teamkolleginnen Nancy Mahmood, Lea Delitzscher, Hannah Nordbrock, Jolene Brockmann, Tamika und Talea Köhler-Schwartjes gewannen ihre drei Vorrundenbegegnungen gegen den TV Huntlosen (11:6, 11:4), MTSV Selsingen (11:7, 11:8) und TSV Essel (11:6, 13:11). Auch im Halbfinale gegen den MTV Wangersen (11:3, 11:9) und im Endspiel gegen den TSV Essel (11:4, 11:6) gaben die Schützlinge der Trainerinnen Bianca Nadermann und Edda Meiners keinen Satz ab. Der TV Brettorf verlor nach dem Halbfinalaus gegen Essel (14:15, 9:11) auch das Spiel um Platz drei gegen Wangersen (11:7, 4:11, 10:12) und wurde Vierter. Der TV Huntlosen belegte Rang sieben.

Männliche U 14

In der Faustball-Arena an der Katharinenstraße jubelte ausnahmsweise nicht der heimische Ahlhorner SV. Die Jungen der Coaches Achim Kuwert-Behrenz und Jan Gißler unterlagen im Halbfinale dem Landkreisrivalen TV Brettorf mit 13:15, 10:12. „Das Spiel war an Spannung nicht zu überbieten. Im ersten Satz haben wir sogar mit 10:6 geführt, haben den Vorsprung aber nicht nach Hause gebracht“, bedauerte Meiners. Nur zehn Minuten nach Spielende musste der ASV zum Bronzematch gegen den MTV Wangersen antreten – und verlor mit 5:11, 4:11. „Da war dann die Luft raus. Trotzdem haben sich die Jungs sehr gut verkauft“, betonte Meiners. Im Finale setzte sich der MTV Oldendorf mit 11:5, 9:11, 11:8 gegen den TV Brettorf durch. Der SV Moslesfehn wurde Fünfter.

Weibliche U 14

Das Niveau in Diepenau war höchst ausgeglichen. Die von Edda Meiners und Felicia Gißler trainierten ASV-Mädchen spielten sehr konzentriert, steigerten sich von Partie zu Partie und zogen ohne Satzverlust ins Endspiel ein. Dort wartete der TV Brettorf, der bis dahin einen Durchgang abgegeben hatte (beim 10:12, 12:10 im Vorrundenspiel gegen Schneverdingen). Auch im Finale wahrten die Ahlhornerinnen ihre weiße Weste und sicherten sich durch das ungefährdete 11:6, 11:5 den Titel. Der TV Huntlosen lief in der Endabrechnung als Sechster ein.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Wildeshausen im Umbruch

Wildeshausen im Umbruch

Wildeshausen im Umbruch
Grzywatz und Co. ziehen ins WM-Finale ein

Grzywatz und Co. ziehen ins WM-Finale ein

Grzywatz und Co. ziehen ins WM-Finale ein
Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten
Gerechte Punkteteilung im Derby

Gerechte Punkteteilung im Derby

Gerechte Punkteteilung im Derby

Kommentare