Ressortarchiv: Wildeshausen

Ohne Delia Mathieu gegen Findorff

Ohne Delia Mathieu gegen Findorff

Neerstedt – 15 Spiele haben die Handballerinnen des TV Neerstedt in dieser Saison bisher absolviert. Eben so oft verließ der Oberligist das Feld dabei als Verlierer. Folgerichtig geht die Crew von Trainer Maik Haverkamp am Sonntag, 15 Uhr, als Tabellenschlusslicht in das Heimspiel gegen die SG Findorff.
Ohne Delia Mathieu gegen Findorff
„Danke Schiri“: Fußballkreis ehrt Castiglione und Spark

„Danke Schiri“: Fußballkreis ehrt Castiglione und Spark

Landkreis – Schiedsrichter stehen nach kniffligen Entscheidungen oft in der Kritik. Und immer wieder gibt es Meldungen von gewalttätigen Übergriffen auf Referees. Doch was wäre der Fußball ohne den 23. Mann oder die 23. Frau? Um das Amt der Unparteiischen in der Gesellschaft zu würdigen, sagt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) auch in dieser Saison wieder „Danke Schiri“.
„Danke Schiri“: Fußballkreis ehrt Castiglione und Spark
TV Neerstedt holt Andrej Kunz zurück

TV Neerstedt holt Andrej Kunz zurück

Neerstedt – Durch das 35:30 gegen den OHV Aurich II hat Handball-Verbandsligist TV Neerstedt in der Vorwoche seinen Platz im Mittelfeld der Tabelle behauptet. Nun winkt dem Verbandsligisten ein ausgeglichenes Punktekonto. Voraussetzung dafür ist an diesem Sonnabend, 19.15 Uhr, ein Sieg beim MTV Eyendorf.
TV Neerstedt holt Andrej Kunz zurück
Albrecht setzt voll auf Angriff

Albrecht setzt voll auf Angriff

Ahlhorn/Brettorf – Der Kampf um den Klassenerhalt in der 1. Faustball-Bundesliga Nord der Männer hat am vergangenen Wochenende noch einmal an Dramatik gewonnen. Vier Teams mit jeweils drei Siegen auf dem Konto rangieren am Tabellenende und machen die beiden Absteiger unter sich aus. Schlusslicht Ahlhorner SV empfängt an diesem Sonnabend, 16 Uhr, den Tabellenzweiten VfK 01 Berlin. Zeitgleich könnte Spitzenreiter TV Brettorf dem Landkreisrivalen mit einem Heimsieg über die Berliner TS Schützenhilfe leisten.
Albrecht setzt voll auf Angriff
Uken und Claußen melden sich zurück

Uken und Claußen melden sich zurück

Neerstedt – Die sechswöchige Spielpause hat der weiblichen A-Jugend des TV Neerstedt offensichtlich nicht gut getan. In ihrer Auftaktpartie der Handball-Verbandsliga unterlag die Crew von Trainer Udo Steinberg dem JH Wümme deutlich mit 25:34 (12:16). Schon in der Oberliga-Vorrunde hatten die Grün-Weißen in Scheeßel klar mit 19:31 den Kürzeren gezogen. „Dabei ist Wümme keine Übermannschaft! Wir verstecken uns bloß immer – das ist das Problem“, ärgerte sich Steinberg.
Uken und Claußen melden sich zurück
VfL Stenum wiederholt Futsal-Triple

VfL Stenum wiederholt Futsal-Triple

Landkreis – Der Nachwuchs des VfL Stenum ist im Fußballkreis Oldenburg-Land/Delmenhorst weiterhin das Nonplusultra. Wie schon im Vorjahr schaffte der Verein aus der Gemeinde Ganderkesee bei den Endrunden um die Futsal-Kreismeisterschaft das Triple: Sowohl die A-Junioren als auch die B- und C-Junioren holten bei den jeweiligen Turnieren den Titel. Hallenspielleiter Michael Wild gratulierte den erfolgreichen Stenumer Teams und wünschte ihnen viel Glück bei der Bezirksmeisterschaft in Lutten. Die C-Junioren spielen am 1. Februar, die B-Junioren am 2. Februar und die A-Junioren am 9. Februar. Außerdem dankte Wild den Ausrichtern der Endrundenturniere, VfL Wildeshausen (A- und C-Junioren) und Ahlhorner SV (B-Junioren). „Sie haben für den reibungslosen Ablauf der Spiele und die prima Bewirtung der zahlreichen Gäste gesorgt. Den Schiedsrichtern danken wir ebenfalls für ihre ruhige und sachliche Art der Spielleitung“, sagte Wild.
VfL Stenum wiederholt Futsal-Triple
André Pavel trifft von der Mittellinie

André Pavel trifft von der Mittellinie

Wildeshausen – Erstmals seit drei Jahren war Michael Haake wieder ins Trikot des SC Wildeshausen geschlüpft. Und mit dem Sportdirektor auf dem Feld kehrte beim Basketball-Bezirksligisten der Erfolg zurück. Nach bisher eher mäßigem Saisonverlauf konnten die Wildeshauser im achten Spiel der Serie mit dem souveränen 79:55 (41:24) beim Oldenburger TB III ihren zweiten Sieg einfahren. „Den haben wir uns verdient“, erklärte Haake, der zwei Punkte beisteuerte.
André Pavel trifft von der Mittellinie
Lea Böttjer macht die 40 voll

Lea Böttjer macht die 40 voll

Neerstedt – Wenn es bei den Regionsoberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt II um das Eintreiben von Strafgeldern geht, kennen Christine Martinkowski und Sarah Oehlerking kein Pardon. „Sie sind echt streng“, bestätigt Trainer Tim Gersner. Doch nach dem 41:16 (20:9)-Erfolg bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II war Torhüterin Martinkowski plötzlich unsicher. „,Chrissy‘ wusste nicht, ob wir den 40. Treffer im Strafenkatalog haben“, berichtete Coach Gersner. Während Malin Kracke, die das 30:11 (47.) erzielt hatte, ihren Teamkolleginnen die obligatorische Kiste Hopfenkaltschale schuldet, ist also noch ungewiss, was Lea Böttjer, die das 40:16 (60.) markiert hatte, springen lassen muss. „Ich finde, eine Grillparty ist das Minimum“, meinte Gersner mit einem fetten Grinsen.
Lea Böttjer macht die 40 voll
TV Neerstedt erneut ohne Siegchance

TV Neerstedt erneut ohne Siegchance

Hude – Insgeheim hatten sich die Handballerinnen des TV Neerstedt für das Oberliga-Derby bei der HSG Hude/Falkenburg zumindest eine klitzekleine Außenseiterchance ausgerechnet. Wenn auch kein Sieg dabei herauspringen sollte, wollte TVN-Trainer Maik Haverkamp dem Favoriten zumindest möglichst lange Paroli bieten. Nach der 22:43-Klatsche im Hinspiel ging es beim zweiten Aufeinandertreffen zwar deutlich enger zu – letztlich war das weiterhin sieglose Schlusslicht aus der Gemeinde Dötlingen aber auch diesmal beim 25:31 (8:15) ohne echte Siegchance.
TV Neerstedt erneut ohne Siegchance
Nadermann mit starkem Debüt

Nadermann mit starkem Debüt

Brettorf/Ahlhorn – Mit zwei Siegen in Berlin haben die Faustballerinnen des Ahlhorner SV den zweiten Platz in der 1. Bundesliga Nord gefestigt und sich einen Spieltag vor Schluss in eine Top-Ausgangslage in Sachen DM-Qualifikation gebracht. Um diese muss der TV Brettorf nach zwei Pleiten dagegen bangen. Zwar belegt das Team noch den dritten Platz, doch der SV Moslesfehn ist punktgleich.
Nadermann mit starkem Debüt
Brettorf macht die DM-Qualifikation perfekt

Brettorf macht die DM-Qualifikation perfekt

Brettorf – Das Ticket ist gelöst: Mit zwei Siegen am zehnten Spieltag der 1. Bundesliga Nord haben die Faustballer des TV Brettorf die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft klar gemacht. Denn aktuell grüßt der TVB mit 20:4 Punkten von der Tabellenspitze und kann bei noch zwei ausstehenden Spieltagen nicht mehr tiefer als auf Platz zwei rutschen. „Großartig gefeiert haben wir noch nicht, aber die Freude war jetzt dann natürlich riesig“, sagte TVB-Kapitän Malte Hollmann. Und da mit dem VfK Berlin an diesem Spieltag sogar der ärgste Konkurrent um die Meisterschaft verloren hat, ist das Titelrennen kurz vor ultimo völlig offen.
Brettorf macht die DM-Qualifikation perfekt
Marquardt ist Heidkrugs Matchwinner

Marquardt ist Heidkrugs Matchwinner

Sandkrug - Von Sven Marquart. Das Beste zum Schluss: Im Finale der Futsal-Kreismeisterschaft zwischen dem Fußball-Landesligisten VfL Wildeshausen und dem TuS Heidkrug lief bereits die letzte Spielminute, als Marcel Marquardt ein Geniestreich gelang. Hart bedrängt von Thorben Schütte, lupfte Heidkrugs A-Junior die Kugel über VfL-Keeper Sebastian Pundsack hinweg ins Netz. „Das Tor des Turniers!“, jubelte der Hallensprecher. 34 Sekunden blieben den Krandel-Kickern danach noch, um das Sechsmeterschießen zu erzwingen – vergebens. Durch ihren 3:2 (1:1)-Erfolg lösten die Delmenhorster den Ahlhorner SV auf dem Futsal-Thron ab. „Was wir hier rausgeholt haben, ist unfassbar“, rang der überglückliche TuS-Trainer Selim Karaca nach Worten.
Marquardt ist Heidkrugs Matchwinner
Oltmanns Paraden der Knackpunkt

Oltmanns Paraden der Knackpunkt

Neerstedt – Die Handballer des TV Neerstedt haben im ersten Heimspiel des Jahres ein Ausrufezeichen gesetzt. Mit 35:30 (17:17) besiegte der Verbandsligist den OHV Aurich II, der als Tabellenzweiter in die Gemeinde Dötlingen gekommen war. Seine Mannschaft habe die erhoffte Reaktion auf die 30:40-Schlappe beim Wilhelmshavener HV II in der Vorwoche gezeigt, befand Trainer Andreas Müller: „Wir haben in der Deckung beweglicher agiert und dem Gegner dadurch viel von seiner Angriffswucht genommen.“
Oltmanns Paraden der Knackpunkt
Decker erneut eine Klasse für sich

Decker erneut eine Klasse für sich

Wildeshausen – Schon im Hinspiel war Alexander Decker der entscheidende Mann gewesen. So auch diesmal: Bei der 1:3 (25:18, 25:27, 19:25, 17:25)-Auswärtspleite gegen den TV Baden II mussten die Oberliga-Volleyballer des VfL Wildeshausen die Qualität des ehemaligen Zweitliga-Angreifers neidlos anerkennen. „Mit zunehmender Spieldauer wurde er immer druckvoller, schlug zum Teil über unseren Block ins Feld und war der Garant für den erneuten Viersatzsieg der Badener“, sagte VfL-Spielertrainer Frank Gravel.
Decker erneut eine Klasse für sich
Haverkamp will den Favoriten ärgern

Haverkamp will den Favoriten ärgern

Neerstedt – Derbyzeit in der Handball-Oberliga der Frauen: Der TV Neerstedt gastiert an diesem Sonntag ab 16.30 Uhr beim Landkreisrivalen HSG Hude/Falkenburg.
Haverkamp will den Favoriten ärgern
Osterloh ist wieder fit

Osterloh ist wieder fit

Brettorf – Klaus Tabke ist gerade erst von einem mehrwöchigen Thailand-Urlaub in die norddeutsche Tiefebene zurückgekehrt. Wenn alles glatt läuft, kann der Trainer des Faustball-Erstligisten TV Brettorf an diesem Wochenende bereits die nächste Reise planen. Mit zwei Siegen in der Auswärtspartie beim Leichlinger TV (Sonnabend, 16 Uhr) und im Heimspiel gegen den VfL Kellinghusen (Sonntag, 14 Uhr) würde der Tabellenzweite das Ticket für die DM-Endrunde am 7. und 8. März in Mannheim buchen. „Ich hätte jedenfalls nichts dagegen“, meint der TVB-Coach erwartungsfroh.
Osterloh ist wieder fit
Müller nimmt Spieler in die Pflicht

Müller nimmt Spieler in die Pflicht

Neerstedt – Den Start in die Rückrunde hatten sich die Handballer des TV Neerstedt sicherlich ganz anders vorgestellt. Mit einer 30:40-Schlappe im Gepäck war der Verbandsligist am vergangenen Wochenende vom Wilhelmshavener HV II zurückgekehrt. Im ersten Heimspiel des neuen Jahres bekommt es die Crew von Trainer Andreas Müller an diesem Sonnabend, 19.30 Uhr, erneut mit einem Top-Team der Liga zu tun, wenn der Tabellenzweite OHV Aurich II in die Gemeinde Dötlingen kommt.
Müller nimmt Spieler in die Pflicht
Krudops Ziel: Nicht Letzter werden

Krudops Ziel: Nicht Letzter werden

Sandkrug – Patrick Meyer ist kein Futsal-Freund. „Ich bin ein Verfechter des guten alten Hallenfußballs mit Rundumbande und großen Toren“, outet sich der Co-Trainer des Landesligisten VfL Wildeshausen. Zu seinem Leidwesen wird der Kreismeister seit 2018 nach den Regeln der von der Fifa protegierten Version des Hallenfußballs ermittelt. „Dadurch hat das Zuschauerinteresse gelitten“, findet Meyer. Beim Futsal fallen für seinen Geschmack zu wenig Tore. „Aber nur weil bei der Kreismeisterschaft nicht unsere Lieblingsvariante des Hallenfußballs gespielt wird, hat das keinen Einfluss auf unseren Ehrgeiz“, stellt Meyer klar. Bevor seine Crew an diesem Freitag in das Turnier startet, hat der 30-Jährige auch noch einmal explizit das Futsal-Regelwerk studiert. „Denn wenn wir da hinfahren, haben wir auch das Ziel zu gewinnen“, unterstreicht der B-Lizenzinhaber.
Krudops Ziel: Nicht Letzter werden
Lichtblick aus Harpstedt

Lichtblick aus Harpstedt

Harpstedt – Es war Ende August: Fußball-Torhüter Henrik Reineberg nahm den Ball außerhalb des Strafraums mit der Brust an. Vom Oberschenkel sprang ihm die Kugel schließlich gegen den angelegten Arm. Der Schiedsrichter zeigte Harpstedts Keeper zunächst die Gelbe Karte. Doch nach Rücksprache mit seinem Assistenten zückte der Referee Rot. „Eine Frechheit!“, schimpfte Harpstedts Trainer Jörg Peuker.
Lichtblick aus Harpstedt
TV Jahn dominiert

TV Jahn dominiert

Ganderkesee – Eindrucksvoll sind die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst ihrer Favoritenrolle bei der Futsal-Kreismeisterschaft gerecht geworden. Die Crew von Trainer Claus-Dieter Meier gewann alle sechs Turnierspiele und kassierte dabei nur einen Treffer, und zwar beim 4:1-Vorrundenerfolg über den VfL Stenum. Der Kreisligist forderte die Jahn-Frauen später im Finale erneut, versäumte es diesmal allerdings ein Tor zu erzielen. Stattdessen besiegelten Jette Haar und Maryam Matta mit ihren „Buden“ zum 2:0 die Titelverteidigung der Delmenhorsterinnen.
TV Jahn dominiert
VfL-Duo schlägt sich wacker

VfL-Duo schlägt sich wacker

Hannover/Wildeshausen – Zum Titel hatte es dann doch nicht gereicht – von Enttäuschung fehlte bei Ole Lehmkuhl und Nils Schlüter trotzdem jede Spur. Mit ihrem Abschneiden beim zweiten eFootball-Cup des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) in Hannover konnte das Duo des VfL Wildeshausen jedenfalls gut leben: Nachdem es die Gruppenphase des „Fifa-20-Turniers“ gewonnen hatte, war im Sechzehntelfinale Schluss. „Wir hatten keine großen Erwartungen oder uns ein besonderes Ziel gesteckt. Dafür, dass wir nicht viel zocken, war das schon ganz in Ordnung“, meinte Lehmkuhl. Qualifiziert hatte sich das Duo durch den Sieg bei der ersten eFootball-Meisterschaft des NFV-Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst.
VfL-Duo schlägt sich wacker
Keeper Pahlke ist der Sieggarant

Keeper Pahlke ist der Sieggarant

Delmenhorst – Wieder einmal haben die Ü 40-Fußballer des Harpstedter TB Grund zum Feiern. Nach dem Gewinn der Kreismeisterschaft auf dem Feld im vergangenen Jahr triumphierte die Crew um Spielertrainer Florian Schmaus nun auch bei der Hallenkreismeisterschaft in Delmenhorst. Und das hochverdient. „Das war ein sehr guter Auftritt von uns. Uns wurde von mehreren Seiten bestätigt, dass wir den besten und konstantesten Fußball gespielt haben“, sagte HTB-Torjäger Christian Goritz.
Keeper Pahlke ist der Sieggarant
VfL-Offensive hakt

VfL-Offensive hakt

Wildeshausen – Zweites Testspiel, zweites Unentschieden: Nach dem 1:1 gegen den Oberligisten VfL Oldenburg haben sich die Landesliga-Fußballer des VfL Wildeshausen nun 0:0 vom A-Junioren-Regionalligisten JFV Nordwest getrennt. „Der JFV ist eine gute Mannschaft, und das Ergebnis ist okay. Aber grundsätzlich wollen wir auch mal wieder ein Fußballspiel gewinnen“, sagte Wildeshausens Co-Trainer Patrick Meyer. Allerdings musste er auch auf einige Leistungsträger verzichten. So wird Kapitän Sascha Görke wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel noch mindestens vier Wochen ausfallen. Außerdem fehlten Thorben Schütte (Arbeit), Alexander Dreher (Magen-Darm-Virus), Jan Lehmkuhl (Kurzurlaub), Ole Lehmkuhl (Teilnahme am NFV-eFootball-Cup), Steven Müller-Rautenberg, Christoph Stolle (beide Aufbautraining) sowie die beiden langzeitverletzten Sebastian Bröcker und Philipp Finger. „Gerade in der ersten Halbzeit haben wir wirklich gut gegen den Ball gearbeitet. Da hatte man nie das Gefühl, dass irgendwas anbrennt“, meinte Meyer. Das war auch ein Verdienst von Lukas Schneider, der wie schon gegen den VfL Oldenburg erneut eine starke Leistung in der Innenverteidigung bot. Zudem funktionierte auch das Zusammenspiel mit Linksverteidiger Christopher Kant sehr gut. Auf der Doppelsechs wusste Niklas Heinrich an der Seite von Alexander Kupka zu gefallen. Kupka stürzte zu Beginn der zweiten Halbzeit auf die Hüfte und musste ausgewechselt werden. „Ich hoffe, dass es nichts Schlimmeres ist“, sagte Meyer. Dagegen war Kants Herausnahme wegen Knieproblemen „eine reine Vorsichtsmaßnahme“. Durch insgesamt vier Wechsel auf Wildeshauser Seite wirkten die letzten 20 Minuten der Partie ein wenig zerfahren. So gut die Krandel-Kicker defensiv standen – „im Spiel nach vorne hakte es“, hatte Meyer beobachtet. Der 30-Jährige zählte lediglich „zwei, drei gute Chancen auf beiden Seiten“. Denn auch der JFV-Nachwuchs brannte kein Offensivfeuerwerk ab, was wohl auch der hohen Belastung geschuldet war. Erst tags zuvor hatte die Crew von JFV-Coach Lasse Otremba gegen den VfL Oldenburg (0:4) getestet und am vergangenen Dienstag dessen Oberliga-Rivalen SV Atlas Delmenhorst mit 3:0 bezwungen. „Insgesamt sind wir auf einem guten Weg“, bilanzierte Meyer.  mar
VfL-Offensive hakt
„Noch sind wir nicht abgestiegen“

„Noch sind wir nicht abgestiegen“

Brettorf/Ahlhorn – Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. „Noch sind wir nicht abgestiegen“, bekräftigte Tim Albrecht, der Spielertrainer des Faustball-Erstligisten Ahlhorner SV. Das Tabellenschlusslicht wahrte nach der einkalkulierten Niederlage beim Spitzenreiter VfK 01 Berlin (1:5) durch den 5:0-Erfolg bei der Berliner TS seine Chancen auf den Klassenerhalt. Schützenhilfe bekam der ASV vom Landkreisrivalen TV Brettorf, der den TK Hannover mit 5:1 bezwang, und vom VfL Kellinghusen, der mit 5:1 beim Leichlinger TV triumphierte. Ahlhorn, Leichlingen, Hannover und die Berliner TS haben nun allesamt drei Siege auf dem Konto. Allerdings haben die Ahlhorner auch schon ein beziehungsweise zwei Spiele mehr absolviert als ihre Konkurrenten im Abstiegskampf.
„Noch sind wir nicht abgestiegen“
TV Brettorf und Ahlhorner SV noch nicht in DM-Form

TV Brettorf und Ahlhorner SV noch nicht in DM-Form

Brettorf/Ahlhorn – Spannender geht’s nicht: Nach dem sechsten Spieltag in der 1. Faustball-Bundesliga Nord der Frauen stehen gleich drei Teams mit jeweils 18:6 Punkten an der Tabellenspitze. Aufgrund des besseren Satzverhältnisses führt der TV Jahn Schneverdingen (+19) vor dem TV Brettorf (+15) und dem Ahlhorner SV (+14). Als Vierter folgt der SV Moslesfehn, der mit 14:10 Zählern im Kampf um die drei DM-Startplätze weiter in der Verlosung ist.
TV Brettorf und Ahlhorner SV noch nicht in DM-Form
40 Gegentore sprechen für sich

40 Gegentore sprechen für sich

Neerstedt – Der Start in die zweite Saisonhälfte ist den Verbandsliga-Handballern des TV Neerstedt ordentlich missglückt: Beim Wilhelmshavener HV II kassierten sie eine 30:40 (14:19)-Packung. „Vielleicht ist die Niederlage etwas zu hoch ausgefallen, aber der WHV hat auf jeden Fall verdient gewonnen“, sagte TVN-Coach Andreas Müller und ergänzte: „Unser Problem war ganz klar die Defensive. 40 Gegentore sprechen eine deutliche Sprache.“ Zu hart wollte Müller mit seiner Mannschaft dann aber doch nicht ins Gericht gehen.
40 Gegentore sprechen für sich
Anna Rippe trifft bei ihrem Oberliga-Debüt

Anna Rippe trifft bei ihrem Oberliga-Debüt

Neerstedt – Dass die Handballerinnen des TV Neerstedt ihren Negativlauf nach zwölf Pleiten nicht unbedingt gegen den SV Werder Bremen II beenden würden, war durchaus abzusehen – immerhin belegt die Bremer Zweitliga-Vertretung in der Oberliga den dritten Tabellenplatz. Und so überraschte das Ergebnis wohl auch niemanden: Das Schlusslicht unterlag den Hansestädterinnen mit 22:33 (12:15).
Anna Rippe trifft bei ihrem Oberliga-Debüt
Wildeshauser greifen zum Controller

Wildeshauser greifen zum Controller

Hannover/Wildeshausen - Von Nico Nadig. Der Kunstrasen ist ausgerollt, die Banden aufgebaut, genauso wie die Bildschirme und Spielekonsolen. Denn die Swiss Life Hall in Hannover ist nicht für irgendein Fußball-Hallenturnier hergerichtet worden, sondern für den NFV-eFootball-Cup. Und während der Niedersächsische Fußballverband (NFV) die Veranstaltung an diesem Sonntag ab 13 Uhr bereits zum zweiten Mal ausrichtet, feiern Ole Lehmkuhl und Nils Schlüter ihre Premiere. Der Gewinn der ersten eFootball-Meisterschaft des NFV-Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst bescherte den Kickern des VfL Wildeshausen das Ticket für das Turnier in der Landeshauptstadt. „Wir haben schon ziemlich Bock darauf. Schon die Kreismeisterschaft hat richtig Spaß gemacht“, freut sich Schlüter.
Wildeshauser greifen zum Controller
Blacha und Lösekann sind fraglich

Blacha und Lösekann sind fraglich

Neerstedt – Im Hinspiel hatten die Handballerinnen des TV Neerstedt dem SV Werder Bremen II lange Paroli geboten. Erst in der Schlussphase war der Oberliga-Dritte in eigener Halle noch zu einem deutlichen 31:24-Sieg gekommen. An die gute Vorstellung will das Liga-Schlusslicht an diesem Sonnabend ab 19.30 Uhr im Rückspiel anknüpfen.
Blacha und Lösekann sind fraglich

„Mehr in die Tiefe gehen“

Neerstedt – Die Rollen sind klar verteilt, wenn Handball-Verbandsligist TV Neerstedt an diesem Sonnabend, 16 Uhr, beim Wilhelmshavener HV II in das neue Jahr und die Rückrunde startet. Während die heimstarken Jadestädter mit einem Sieg den Kontakt zur Spitze halten wollen, peilen die Gäste aus der Gemeinde Dötlingen eine Überraschung an. „Wilhelmshaven ist in eigener Halle schon eine Hausnummer“, weiß jedoch Andreas Müller.
„Mehr in die Tiefe gehen“
ASV braucht Johannes’ Angabe

ASV braucht Johannes’ Angabe

Brettorf/Ahlhorn – Das tat gut. In dieser Woche durfte sich Faustball-Weltmeister Tim Albrecht während des Neujahrsempfangs der Gemeinde Großenkneten in das goldene Buch der Kommune eintragen. Dabei konnte der 27-Jährige zumindest kurzzeitig die Abstiegsangst ausblenden. Denn während Tim Albrecht mit der Nationalmannschaft von Erfolg zu Erfolg eilt, läuft es für „seinen“ Ahlhorner SV in der 1. Bundesliga Nord zurzeit überhaupt nicht rund. Nach 20 Jahren ununterbrochener Zugehörigkeit droht dem ASV nun der Abstieg aus der Beletage des deutschen Faustballs. Somit steht das Tabellenschlusslicht an diesem Wochenende in seinen Auswärtspartien beim VfK 01 Berlin (Sonnabend, 16 Uhr) und bei der Berliner TS (Sonntag, 11 Uhr) gehörig unter Druck. Wesentlich entspannter kann der TV Brettorf seine  Heimaufgabe gegen den TK Hannover angehen (Sonnabend, 16 Uhr).
ASV braucht Johannes’ Angabe
Drei Neue für Mete Döner

Drei Neue für Mete Döner

Wildeshausen – Die Schmerzen sind zu groß. Wegen anhaltender Knieprobleme wird Peter Schlüter eine längere Fußballpause einlegen. Somit fehlt dem Kreisligisten VfL Wildeshausen II in der zweiten Saisonhälfte eine wichtige Defensivsäule. Doch VfL-Coach Mete Döner hat bereits einen Ersatz für den 23-jährigen Innenverteidiger gefunden. Florian Oestermann wechselt vom SV GW Kleinenkneten in den Krandel. Der 21 Jahre alte Rechtsfuß kann nicht nur im Abwehrzentrum, sondern auch auf der Sechserposition spielen.
Drei Neue für Mete Döner
Brahms krault in Bestzeit zum Titel

Brahms krault in Bestzeit zum Titel

Wildeshausen – Traditionell beginnen die Schwimmerinnen und Schwimmer des Bezirks Weser-Ems das neue Jahr mit der Meisterschaft über die langen Strecken. Austragungsort war diesmal das Nautimo in Wilhelmshaven, wo insgesamt 114 Sportler aus 18 Vereinen auf die Startblöcke gingen. Überaus erfolgreich waren Finja Richter und Enno Brahms vom SV Wildeshausen.
Brahms krault in Bestzeit zum Titel
Nur Möller punktet zweistellig

Nur Möller punktet zweistellig

Wildeshausen – André Pavel versuchte erst gar nicht etwas zu beschönigen. „Das war kollektives Versagen. Speziell im Angriff waren wir völlig planlos“, sagte der Flügelspieler des Basketball-Bezirksligisten SC Wildeshausen nach der derben 36:99 (20:43)-Packung beim Bürgerfelder TB II.
Nur Möller punktet zweistellig
Martinkowski und Ahrens retten Remis in Rastede

Martinkowski und Ahrens retten Remis in Rastede

Neerstedt – Buchstäblich in allerletzter Sekunde hat Melanie Ahrens die Regionsoberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt II vor ihrer ersten Saisonniederlage bewahrt. In der Auswärtspartie beim VfL Rastede stieg die 34-jährige Rückraumspielerin mit ablaufender Uhr zehn Meter vor dem Tor hoch und schweißte den Ball zum 23:23 (12:15) in den rechten oberen Winkel. „Wahnsinn! Das war ein kontrollierter Verzweiflungswurf“, kommentierte Neerstedts Trainer Tim Gersner den insgesamt zehnten Treffer seines Routiniers. Nach der Schlusssirene verschwand „Melle“ Ahrens unter einer riesigen Jubeltraube.
Martinkowski und Ahrens retten Remis in Rastede
Quickert zieht im Rückraum die Fäden

Quickert zieht im Rückraum die Fäden

Neerstedt – Die Serie hält: Mit dem 38:28 (20:14) über den VfL Bad Zwischenahn haben die Handballer des TV Neerstedt II den sechsten Sieg in Folge eingefahren und führen die Regionsoberliga-Tabelle weiterhin an. Der Spitzenreiter (14:2) hat drei Minuspunkte weniger auf dem Konto als Verfolger TSG Hatten-Sandkrug III (13:5). „Das sieht ganz gut aus, aber wir müssen weiterhin konzentriert sein“, sagte Neerstedts Betreuer Thomas Lindenthal.
Quickert zieht im Rückraum die Fäden
VfL Wildeshausen gibt keinen Satz ab

VfL Wildeshausen gibt keinen Satz ab

Wildeshausen – Viel besser hätten die Landesliga-Volleyballerinnen des VfL Wildeshausen nicht ins neue Jahr starten können. Die Frauen um Kapitänin Sina Meyer gewannen ihre Heimspiele gegen Bremen 1860 III und den SV Dimhausen jeweils mit 3:0. Zudem profitierten die Huntestädterinnen von einem 1:3-Ausrutscher des bisherigen Spitzenreiters VfL Oythe III gegen den TV Eiche Horn III. Dadurch übernahm der VfL Wildeshausen die Tabellenführung. Allerdings haben die punktgleichen Oytherinnen noch eine Partie mehr in der Hinterhand.
VfL Wildeshausen gibt keinen Satz ab
Schröder erfolgreichster Torschütze

Schröder erfolgreichster Torschütze

Delmenhorst – Auf dem Feld schwebt der FC Hude in akuter Abstiegsgefahr, doch unterm Hallendach läuft es für den Tabellenvorletzten der Fußball-Bezirksliga derzeit richtig rund. Nach den Erfolgen in Elsfleth und Brake gewann die Crew von Trainer Lars Möhlenbrock auch die 34. Auflage des Friedens- und Freundschaftsturniers des SV Baris in der Delmenhorster Stadionhalle. Im Finale setzte sich der FC Hude mit 4:3 (0:0) nach Entscheidungsschießen gegen den klassentieferen Titelverteidiger Ahlhorner SV durch. Das Spiel um Platz drei entschied Ausrichter SV Baris mit 3:2 gegen den Bremen-Ligisten Blumenthaler SV für sich. Die aus Spielern der ersten drei Herrenmannschaften plus A-Junior Daniel Wollenberg zusammengewürfelte Mannschaft des VfL Wildeshausen belegte nach dem 7:3 über den Kreisligisten TV Jahn Rang fünf.
Schröder erfolgreichster Torschütze
VfL verliert Spiel und Torben Dannemann

VfL verliert Spiel und Torben Dannemann

Wildeshausen – Das ist bitter! Die Oberliga-Volleyballer des VfL Wildeshausen haben durch das 2:3 (25:21, 25:19, 22:25, 12:25, 11:15) bei Bremen 1860 zwei Punkte verloren. Außerdem verletzte sich Torben Dannemann. Der Außenangreifer war beim vorletzten Ballwechsel mit dem linken Fuß umgeknickt und dürfte seinem Team länger fehlen.
VfL verliert Spiel und Torben Dannemann
Ahlhorner SV steht am Abgrund

Ahlhorner SV steht am Abgrund

Brettorf/Ahlhorn – Für die Faustballer des Ahlhorner SV wird die Luft im Tabellenkeller der 1. Bundesliga Nord immer dünner. Nach der 2:5-Pleite beim VfL Kellinghusen stehen die Zeichen für das Schlusslicht auf Abstieg. Letztmals war der ASV vor 20 Jahren, in der Hallensaison 1999/2000, nicht erstklassig. Weit besser sieht es für den TV Brettorf aus. Der Tabellenzweite verlor zwar das Spitzenspiel beim Klassenprimus VfK 01 Berlin (2:5), gewann anschließend aber klar beim Aufsteiger Berliner TS (5:0) und hält im Kampf um die DM-Qualifikation weiterhin alle Trümpfe in der Hand.
Ahlhorner SV steht am Abgrund
Haverkamp und Kolpack machen Schluss

Haverkamp und Kolpack machen Schluss

Neerstedt – Es hatte sich angedeutet – nun ist es amtlich: Maik Haverkamp wird am Ende der aktuellen Oberliga-Saison den Trainerposten bei den Handballerinnen des TV Neerstedt abgeben. Mit dem Ausstieg des 33-Jährigen endet bei den Grün-Weißen eine kleine Ära. Sieben Jahre lang zeichnete Haverkamp für die Geschicke der Frauen des TV Neerstedt verantwortlich. Wie der Club aus der Gemeinde Dötlingen vermeldet, wird auch Co-Trainer Michael Kolpack am Ende der Spielzeit sein Amt niederlagen.
Haverkamp und Kolpack machen Schluss
Antonia Busch-Kuffner blickt nach vorn

Antonia Busch-Kuffner blickt nach vorn

Prinzhöfte – Sie bildeten im vergangenen Jahr ein Traum-Duo, doch nun haben sich ihre Wege getrennt: Antonia Busch-Kuffners Pony Daily Pleasure ist verkauft worden, das Dressurtalent kann fortan nicht mehr darauf reiten. Damit endet eine Erfolgsgeschichte, die ihren Höhepunkt mit der Teilnahme an den Europameisterschaften 2019 gefunden hatte. „Es war anders gedacht. Man kann schon sagen, dass uns Daily weggenommen wurde. Aber wir können es auch nachvollziehen. So ein Pony kann viel Geld einbringen“, versteht Silvia Busch-Kuffner, Antonias Mutter, durchaus die Entscheidung der Besitzerin.
Antonia Busch-Kuffner blickt nach vorn
„Werden alles in dieses Spiel legen“

„Werden alles in dieses Spiel legen“

Brettorf/Ahlhorn – Fünf Spiele bleiben den Erstliga-Faustballern des Ahlhorner SV noch, um den drohenden Sturz in die Zweitklassigkeit zu verhindern. Allerdings muss das Tabellenschlusslicht auch zweimal gegen Spitzenreiter VfK 01 Berlin antreten. Deshalb ist für den ASV in der Auswärtspartie beim viertplatzierten VfL Kellinghusen am Sonnabend ab 16 Uhr ein Sieg fast schon Pflicht. Dagegen will der TV Brettorf in seinem „Hauptstadt-Doppelpack“ beim VfK 01 Berlin (Sonnabend, 16 Uhr) und bei der Berliner TS (Sonntag, 11 Uhr) weitere Punkte für die DM-Qualifikation sammeln.
„Werden alles in dieses Spiel legen“
Kossmanns Herzensangelegenheit

Kossmanns Herzensangelegenheit

Harpstedt - Von Sven Marquart. Einsatzbereitschaft war schon immer eine herausragende Charaktereigenschaft von Marius Kossmann. „Als Jugendspieler war sich Marius nie zu schade die nötigen Meter zu machen. Manchmal war er vielleicht sogar einen Tick zu verbissen, aber das war wahrscheinlich der jugendlichen Ungeduld geschuldet“, erinnert sich sein damaliger Trainer Michael Würdemann.
Kossmanns Herzensangelegenheit
Madita Mönster gewinnt Landestitel

Madita Mönster gewinnt Landestitel

Wildeshausen – Besser hätte 2020 aus Sicht des Schachklubs Wildeshausen kaum beginnen können. „Das war ein sehr gelungener Jahresauftakt für uns“, freute sich Vereinstrainer Jens Kahlenberg. Sein Schützling Silas Richter hatte bei der Landesmeisterschaft im Hotel Niedersachsenhof in Verden den dritten Platz in der C-Open-Konkurrenz belegt. Übertroffen wurde der 14-Jährige nur noch von seiner Klubkollegin Madita Mönster, die Niedersachsenmeisterin wurde und sich damit für die DM 2021 qualifizierte.
Madita Mönster gewinnt Landestitel
Rang glaubt weiter an Klassenerhalt

Rang glaubt weiter an Klassenerhalt

Wildeshausen – Der Becher war halbleer. Obwohl die Herren des VfL Wildeshausen zum Jahresauftakt in der Tischtennis-Bezirksoberliga ein 8:8 gegen den Tabellensechsten TV Hude III erkämpft und so nach Pluspunkten zum Relegationsplatz aufgeschlossen hatten, überwog bei ihnen die Enttäuschung. Denn eine 8:4-Führung hatte den Huntestädtern nicht zum Sieg gereicht. „Eigentlich sollte doch nach Weihnachten die Zeit der Geschenke vorbei sein. Leider konnten wir zum wiederholten Mal einen Vorsprung nicht ins Ziel retten“, ärgerte sich VfL-Kapitän Martin Hakemann.
Rang glaubt weiter an Klassenerhalt
Behlmers Blick geht nach oben

Behlmers Blick geht nach oben

Neerstedt - Von Jürgen Prütt. Bei Marcel Behlmer standen die Zeichen am Ende der Saison 2018/2019 auf Veränderung. Nach vier Jahren beim Handball-Verbandsligisten TV Langen suchte der Bremerhavener eine neue sportliche Herausforderung. Dabei war die vergangene Spielzeit für den Rechtshänder keine schlechte gewesen, landete Behlmer doch in der Torschützenliste auf Platz sechs. Den Abstieg des Clubs aus dem Landkreis Cuxhaven konnten seine 180 Treffer allerdings nicht verhindern. „In Langen ist in der vorigen Serie nicht mehr alles rund gelaufen“, blickt der Berufsfeuerwehrmann zurück.
Behlmers Blick geht nach oben
Bragula und Meyer bleiben an Bord

Bragula und Meyer bleiben an Bord

Wildeshausen – Die Pflöcke sind längst eingeschlagen, allerdings haben sie es beim Landesligisten VfL Wildeshausen bisher nicht an die große Glocke gehängt: „Marcel Bragula und Patrick Meyer werden auch in der kommenden Saison weitermachen. Wir sind sehr zufrieden und sehen überhaupt keine Veranlassung etwas zu ändern“, erklärte VfL-Fußballabteilungsleiter Ottmar Jöckel jetzt auf Nachfrage unserer Zeitung. Die Einigung mit dem Trainerduo hatte er bereits erzielt, bevor Chefcoach Bragula Mitte November zu seinem Bundeswehreinsatz nach Afghanistan aufgebrochen war. „Es gab nur ein Gespräch, dann war allen Beteiligten klar, dass es so weitergeht“, berichtete Co-Trainer Meyer.
Bragula und Meyer bleiben an Bord
Jonas Pleus wechselt zum VfL Wildeshausen

Jonas Pleus wechselt zum VfL Wildeshausen

Wildeshausen/Harpstedt – Jonas Pleus stürmt künftig für den VfL Wildeshausen. „Jonas wollte sich aus persönlichen Gründen gern einem anderen Verein anschließen“, freut sich VfL-Fußballabteilungsleiter Ottmar Jöckel über die willkommene Verstärkung. Pleus’ bisheriger Verein, Kreisligist Harpstedter TB, erteilte dem 20-jährigen Angreifer die sofortige Freigabe. Spätestens am Montag erwartet Jöckel die Spielberechtigung.
Jonas Pleus wechselt zum VfL Wildeshausen
Müller macht weiter

Müller macht weiter

Neerstedt – In den vergangenen Spielzeiten war der TV Neerstedt meistens ziemlich spät dran. Diesmal konnte der Verein noch vor dem Jahreswechsel hinter der wichtigsten Personalie bei den Verbandsliga-Handballern einen Haken machen: Am Silvesterabend gab Trainer Andreas Müller dem Vereinsvorstand seine Zusage für die Saison 2020/2021. „Wir sind froh, dass wir so frühzeitig Gewissheit haben, denn wir sind sehr zufrieden mit Andreas’ Arbeit“, erklärte der Vereinsvorsitzende Tim Gersner.
Müller macht weiter

Ressortarchiv: Wildeshausen