Ressortarchiv: Wildeshausen

Tabke-Team trotzt Temperaturen

Tabke-Team trotzt Temperaturen

Brettorf/Ahlhorn – Es hatte sich abgezeichnet, nun ist es Gewissheit: In diesem Jahr geht die deutsche Feldfaustball-Meisterschaft der Männer erstmals seit 2007 ohne Beteiligung aus dem Landkreis Oldenburg über die Bühne. Am letzten Spieltag der 1. Bundesliga Nord blieben die Überraschungen aus. Der TV Brettorf verlor erwartungsgemäß beim ungeschlagenen Spitzenreiter VfK 01 Berlin (1:5), und der Ahlhorner SV unterlag dem TSV Hagen 1860 (1:5). Als Zweiter der Nordstaffel begleitet Hagen die Berliner zur DM-Endrunde nach Kellinghusen (31. August/1. September). Brettorfs abschließender 5:1-Derbyerfolg über Ahlhorn war nur noch ein Muster ohne Wert.
Tabke-Team trotzt Temperaturen
Imke Schröder führt ASV zur DM-Qualifikation

Imke Schröder führt ASV zur DM-Qualifikation

Brettorf/Ahlhorn – Jubel bei den Faustballerinnen des Ahlhorner SV, Enttäuschung beim TV Brettorf: Nach dem hochdramatischen letzten Spieltag in der 1. Bundesliga Nord durfte die Crew von ASV-Trainerin Edda Meiners die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft am 31. August und 1. September in Kellinghusen feiern. In der Endabrechnung entschieden die mehr gewonnenen Sätze zugunsten der Ahlhornerinnen. Vom Punkt- und Satzverhältnis lag Brettorf gleichauf.
Imke Schröder führt ASV zur DM-Qualifikation
Erste Männer-DM ohne Landkreis-Beteiligung seit 2007?

Erste Männer-DM ohne Landkreis-Beteiligung seit 2007?

Brettorf/Ahlhorn – Seit einer gefühlten Ewigkeit zählen die Faustballer des TV Brettorf und des Ahlhorner SV bei deutschen Meisterschaften zu den Stammgästen. Doch so wie es aussieht, bleibt beiden Lokalrivalen bei der diesjährigen DM-Endrunde am 31. August und 1. September in Kellinghusen nur die Zuschauerrolle. Das gab es zuletzt vor zwölf Jahren, wie Ulrich Meiners, der Präsident der Deutschen Faustball-Liga (DFBL), beim Blick in seine Chronik festgestellt hat: 2007 in Hamm ging letztmals eine Männer-DM ohne Beteiligung aus dem Landkreis Oldenburg über die Bühne.
Erste Männer-DM ohne Landkreis-Beteiligung seit 2007?
Ahlhorner SV hat im Kampf um die DM-Qualifikation die Trümpfe in der Hand

Ahlhorner SV hat im Kampf um die DM-Qualifikation die Trümpfe in der Hand

Landkreis – Spannung pur statt gähnende Langeweile: Nach den Turbulenzen des vergangenen Wochenendes kommt es am letzten Spieltag der 1. Bundesliga Nord am Sonntag ab 11 Uhr zwischen den Faustballerinnen des Ahlhorner SV und des TV Brettorf ganz unerwartet zu einem Fernduell um die DM-Qualifikation – und auch der SV Moslesfehn ist rein rechnerisch noch nicht aus dem Rennen. „Die Karten werden noch einmal neu gemischt“, bestätigt ASV-Faustballabteilungsleiter Ulrich Meiners.
Ahlhorner SV hat im Kampf um die DM-Qualifikation die Trümpfe in der Hand
Würdemann geht mit Klassenerhalt

Würdemann geht mit Klassenerhalt

Harpstedt – Gerettet! Die A-Junioren der SG DHI Harpstedt sind dem Abstiegsgespenst von der Schippe gesprungen und werden auch in der Saison 2019/2020 in der Fußball-Bezirksliga spielen. Der Klassenerhalt wäre selbst ohne den abschließenden 3:1 (2:0)-Erfolg über den FC Rastede sicher gewesen, nachdem der direkte Konkurrent JSG Sevelten/Cappeln/Elsten bereits am Vortag gegen den Tabellenvorletzten BV Garrel gepatzt hatte (2:3).
Würdemann geht mit Klassenerhalt
Rieke Schwarze wittert die DM-Chance

Rieke Schwarze wittert die DM-Chance

Brettorf/Ahlhorn – Perfektes Wochenende für die Erstliga-Faustballerinnen des TV Brettorf! Nach vier Siegen aus vier Partien – noch dazu allesamt ohne Satzverlust – darf sich der Tabellendritte aus der Gemeinde Dötlingen vor dem letzten Spieltag berechtigte Hoffnungen auf die DM-Qualifikation machen. Dazu trugen auch die beiden 0:3-Niederlagen des zweitplatzierten Ahlhorner SV gegen den TK Hannover und den SV Moslesfehn bei. Mit den Erfolgen über den Ohligser TV (3:0) und den VfL Kellinghusen (3:2) verhinderte der ASV immerhin den Super-GAU.
Rieke Schwarze wittert die DM-Chance
Eleana holen auf Anhieb Bronze

Eleana holen auf Anhieb Bronze

Wildeshausen – Das frühe Aufstehen hatte sich gelohnt: Bei der Landesmeisterschaft Gymnastik und Tanz sowie Dance in Wolfsburg glänzten die Teams des SC Wildeshausen mit vielen guten Platzierungen. Besonders groß war die Freude bei den Gruppen Movido, Sonadora und Bellessas, die sich für die deutsche Meisterschaft qualifiziert haben.
Eleana holen auf Anhieb Bronze
Meiners erwartet hartes Stück Arbeit

Meiners erwartet hartes Stück Arbeit

Brettorf/Ahlhorn – Doppelter Einsatz für die Faustballerinnen des TV Brettorf und des Ahlhorner SV: An diesem Wochenende stehen für jedes Team in der 1. Bundesliga Nord gleich zwei Spieltage mit insgesamt vier Partien auf dem Programm.
Meiners erwartet hartes Stück Arbeit
Würdemann geht optimistisch ins Saisonfinale

Würdemann geht optimistisch ins Saisonfinale

Harpstedt – Zittern bis zum Schluss: Für die A-Junioren der SG DHI Harpstedt kommt es nach dem 1:1 (1:1) beim TSV Abbehausen am letzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga zu einem Fernduell im Kampf um den Klassenerhalt. Während der direkte Konkurrent JSG Sevelten/Cappeln/Elsten gegen den Tabellenvorletzten BV Garrel vorlegen muss (Freitag, 21. Juni, 19 Uhr), empfangen die mit einem Punkt mehr auf dem Konto ausgestatteten Harpstedter den Tabellenneunten FC Rastede (Sonnabend, 22. Juni, 16 Uhr). „Das werden wir schaffen – da mache ich mir keinen Kopf“, gibt sich DHI-Coach Michael Würdemann optimistisch.
Würdemann geht optimistisch ins Saisonfinale
„Es war alles perfekt!“

„Es war alles perfekt!“

Großenkneten/Wildeshausen - Von Sven Marquart. Eigentlich enden die tollen Tage in Wildeshausen mit dem Kinderschützenfest. Doch die D-Junioren des VfL Wittekind hatten vom Feiern offenbar immer noch nicht genug. Nach dem 3:0 (3:0)-Erfolg über den VfL Stenum im Endspiel des Fußball-Kreispokals wurde der Partymarathon kurzerhand um einen weiteren Tag verlängert. Abends trafen sich die Krandel-Kicker mit ihren Trainern Bernd Kinzel und Helge Cordes sowie Eltern und Geschwistern am Marktplatz, um gemeinsam zu essen und den Triumph auszukosten.
„Es war alles perfekt!“
Michaela Grzywatz holt selbst unmögliche Bälle

Michaela Grzywatz holt selbst unmögliche Bälle

Ahlhorn/Brettorf – Einsam ziehen die Faustballerinnen des TV Jahn Schneverdingen an der Tabellenspitze der 1. Bundesliga Nord ihre Kreise. Auch nach zehn Spielen sind die „Heidschnucken“ immer noch ungeschlagen. Direkt dahinter rangiert weiterhin der Ahlhorner SV. Der amtierende deutsche Vizemeister besiegte zum Rückrundenauftakt den Lemwerder TV (3:0) und den TV Brettorf (3:2). Die Brettorferinnen konnten immerhin das Duell mit Aufsteiger Lemwerder für sich entscheiden.
Michaela Grzywatz holt selbst unmögliche Bälle
Tabke gratuliert dem TSV Hagen

Tabke gratuliert dem TSV Hagen

Ahlhorn/Brettorf – Das war’s dann wohl! Die Erstliga-Faustballer des TV Brettorf können sich die DM-Teilnahme nach der 1:5-Niederlage beim direkten Konkurrenten TSV Hagen 1860 aller Voraussicht nach abschminken. Klaus Tabke gratulierte den Westfalen bereits. „Wir wünschen Hagen viel Erfolg bei der ,Deutschen‘!“, sagte Brettorfs Coach. Das zweite DM-Ticket der Nordstaffel hat der VfK 01 Berlin gelöst. Der Spitzenreiter stellte beim 5:0-Auswärtserfolg über den Ahlhorner SV einmal mehr seine Extraklasse unter Beweis.
Tabke gratuliert dem TSV Hagen
Vogel visiert das Viertelfinale an

Vogel visiert das Viertelfinale an

Wildeshausen – Allein das Erreichen des Endturniers um den Sparkassen-Fußball-Cup ist für die E-Junioren des VfL Wildeshausen schon ein Riesenerfolg. „Wir sind stolz, dass wir überhaupt so weit gekommen sind“, bestätigt VfL-Coach Sven Vogel. Trotzdem haben sich die Krandel-Kicker für die Endrunde am morgigen Sonntag ab 12 Uhr im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion einiges vorgenommen. „Wir wollen ins Viertelfinale“, erklärt Vogel.
Vogel visiert das Viertelfinale an
Ahlhorner SV und TV Brettorf starten nach dreiwöchiger Pause in die Rückrunde

Ahlhorner SV und TV Brettorf starten nach dreiwöchiger Pause in die Rückrunde

Brettorf/Ahlhorn – Die dreiwöchige Pause nach dem letzten Hinrundenspieltag haben die Erstliga-Faustballerinnen des TV Brettorf und Ahlhorner SV nicht einfach ungenutzt verstreichen lassen. Der amtierende deutsche Vizemeister aus Ahlhorn schob neben dem üblichen Pensum sogar Sonderschichten. „Zusätzlich haben wir Schlagtraining gemacht“, berichtet Trainerin Edda Meiners. Auch die Brettorferinnen waren fleißig und taten beim Wildeshauser Gildesfest nebenbei auch noch etwas für den Zusammenhalt. „Das hat dem Ganzen sicher nicht geschadet“, meint Trainerin Rieke Schwarze und lacht.
Ahlhorner SV und TV Brettorf starten nach dreiwöchiger Pause in die Rückrunde
Tabkes nächstes Ziel ist die DM

Tabkes nächstes Ziel ist die DM

Ahlhorn/Brettorf – Den Klassenerhalt haben die Erstliga-Faustballer des TV Brettorf durch das Erreichen der Siegerrunde der vier besten Hinrundenteams bereits sicher. Jetzt hat sich der Tabellendritte ein neues Ziel gesetzt. „Wir wollen zur DM – da muss man nicht lange um den heißen Brei herum reden“, bekräftigt Trainer Klaus Tabke. Dafür muss seine Crew jedoch ihr Auswärtsspiel beim punktgleichen Tabellenzweiten TSV Hagen 1860 gewinnen. Denn aus der 1. Bundesliga Nord qualifizieren sich nur zwei Teams für die deutsche Meisterschaft am 31. August und 1. September in Kellinghusen. Für den Ahlhorner SV, der den Spitzenreiter VfK 01 Berlin empfängt, ist das DM-Ticket aber wohl außer Reichweite.
Tabkes nächstes Ziel ist die DM
Pleus ist ein ständiger Unruheherd beim 5:3

Pleus ist ein ständiger Unruheherd beim 5:3

Harpstedt – Die A-Junioren der SG DHI Harpstedt haben in der Fußball-Bezirksliga einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt getan: Durch den 5:3 (3:1)-Erfolg beim TV Jahn Delmenhorst hat der Tabellenzehnte bei noch zwei ausstehenden Spielen drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. „Das war ein verdienter Sieg. Wir hatten ein deutliches Chancenplus. Wenn wir effektiver gewesen wären, hätte das Ergebnis sogar noch höher ausfallen können“, sagte DHI-Coach Michael Würdemann.
Pleus ist ein ständiger Unruheherd beim 5:3
„Riesenprobleme“ schrecken Janek Jacobs nicht ab

„Riesenprobleme“ schrecken Janek Jacobs nicht ab

Wildeshausen – Jedes Jahr zu Pfingsten zieht es Janek Jacobs in die alte Heimat zurück. Selbstverständlich marschierte der 25-Jährige beim Gildefest mit seinen „All Blacks“ auch diesmal in den Krandel aus. Bei Anlässen wie diesem wird er natürlich immer mal wieder von seinen früheren Mitspielern umworben. Doch eine sportliche Heimkehr zu seinem Stammverein VfL Wildeshausen schließt der Flügelflitzer (noch) aus. „Der VfL ist immer eine Option, aber das käme zu früh. Die Jungs müssen noch ein paar Jahre warten“, sagt Jacobs und lacht. Er wird in der Saison 2019/2020 stattdessen für den BV Cloppenburg in der Fußball-Landesliga spielen – unter anderem gegen den VfL Wildeshausen.
„Riesenprobleme“ schrecken Janek Jacobs nicht ab
Taute will sich beim VfL durchsetzen

Taute will sich beim VfL durchsetzen

Wildeshausen – Erfolg macht sexy! Durch den Aufstieg in die Fußball-Landesliga ist der VfL Wildeshausen offenbar zu einer attraktiven Adresse geworden. Gleich acht Spieler stellten sich in den vergangenen Wochen im Probetraining vor. „Ich hatte mir gewünscht, dass junge Leute den Mut haben, es bei uns zu versuchen“, freut sich Marcel Bragula über das Interesse. Zwei talentierten Nachwuchsakteuren gibt der Coach die Chance, sich bei den Krandel-Kickern durchzusetzen: Mika Ostendorf (18) und Jan Taute (20).
Taute will sich beim VfL durchsetzen
TV Dötlingen: Ullerich geht, Karthäuser kommt

TV Dötlingen: Ullerich geht, Karthäuser kommt

Dötlingen – Johannes Ullerich ist ein echtes Urgestein des TV Dötlingen. Seit der G-Jugend kickte der Defensivmann für seinen Stammverein. Nun verlässt der 27-Jährige den Fußball-Kreisligisten. In der neuen Saison läuft er für den Bremen-Ligisten Habenhauser FV auf.
TV Dötlingen: Ullerich geht, Karthäuser kommt
Gärtner trifft mit den ersten zwei Ballberührungen

Gärtner trifft mit den ersten zwei Ballberührungen

Wildeshausen/Harpstedt – Standesgemäß mit 7:0 haben sich die B-Junioren des VfL Wildeshausen in der Fußball-Bezirksliga gegen den Tabellenvorletzten JSG Apen/Gotano/Augustfehn durchgesetzt. Die SG DHI Harpstedt leistete dem designierten Meister VfL Stenum beim 0:2 heftige Gegenwehr.
Gärtner trifft mit den ersten zwei Ballberührungen
Wildeshauser Ü 47-Volleyballer vergeben im DM-Viertelfinale zwei Matchbälle

Wildeshauser Ü 47-Volleyballer vergeben im DM-Viertelfinale zwei Matchbälle

Wildeshausen – Ein mickriges Pünktchen hat den Ü 47-Volleyballern des VfL Wildeshausen bei der deutschen Seniorenmeisterschaft in Minden zum Einzug ins Halbfinale gefehlt. Nachdem die Huntestädter bei der 1:2-Viertelfinalpleite gegen den USV Halle zwei Matchbälle vergeben hatten, beendeten sie das Turnier als Sechster.
Wildeshauser Ü 47-Volleyballer vergeben im DM-Viertelfinale zwei Matchbälle
VfL feiert Klassenerhalt

VfL feiert Klassenerhalt

Wildeshausen – Sven Flachsenberger hatte es seinem scheidenden Co-Trainer Ralf Eckhoff überlassen, die frohe Botschaft zu verkünden: Obwohl sportlich abgestiegen, bleiben die Fußballerinnen des VfL Wildeshausen in der Bezirksliga. „Die Mädels haben sich riesig gefreut“, berichtete VfL-Coach Flachsenberger. Somit konnte seine Crew während ihrer Saisonabschlussfeier auf den Klassenerhalt anstoßen. Flachsenberger hatte die gute Nachricht bereits einen Tag zuvor per E-Mail von Staffelleiter Thomas Eilers erreicht. „Der VfL Stenum hatte nicht rechtzeitig gemeldet. Nach Rücksprache mit der Mannschaftsverantwortlichen Diana Decker, die mir erklärt hat, dass sie nicht mehr in der Bezirksliga, sondern nur noch auf Kreisebene spielen wollen, habe ich Stenums Abstieg vollzogen“, erläuterte Eilers auf Nachfrage. Durch Stenums Verzicht komme es nicht zu einem vermehrten Aufstieg, stattdessen habe sich die Abstiegsquote reduziert. Deshalb bleibt der VfL Wildeshausen als Tabellenzehnter Bezirksligist. „Die Mannschaft hat das Potenzial für die Bezirksliga. Nächste Saison wollen wir allen zeigen, dass wir zurecht drin geblieben sind“, bekräftigte Flachsenberger. Sein Team profitiert nun schon zum zweiten Mal vom Verzicht eines anderen Vereins: In der Saison 2016/2017 wären die Krandel-Kickerinnen eigentlich ebenfalls als Tabellenzehnter abgestiegen, allerdings wollte Kreisliga-Vizemeister TuS Westerloy damals nicht aufsteigen. Für die neue Spielzeit hat Flachsenberger in Mittelfeldspielerin Sofie Dier und Angreiferin Violetta Pflaum bereits die ersten beiden Verstärkungen an Land gezogen. Das Duo kommt von den B-Juniorinnen des Ahlhorner SV. „Beide sind dribbelstark und gut zu Fuß. Mit ihnen wird unser Angriff noch variabler und gefährlicher“, ist Flachsenberger überzeugt.  mar
VfL feiert Klassenerhalt
„Mit der DM gedanklich schon abgeschlossen“

„Mit der DM gedanklich schon abgeschlossen“

Ahlhorn – Mit Ach und Krach haben die Erstliga-Faustballer des Ahlhorner SV das abschließende Vorrundenspiel gegen den SV Moslesfehn gewonnen. Durch das 5:4 (7:11, 11:7, 4:11, 8:11, 12:10, 11:9, 11:8, 6:11, 11:6) erreichte der ASV die Siegerrunde der vier besten Teams und hat den Klassenerhalt vorzeitig sicher. Viel mehr dürfte in den drei verbleibenden Partien aber auch nicht drin sein. „Wir haben 8:6 Punkte und ein sehr schlechtes Satzverhältnis. Ich glaube kaum, dass wir damit noch was nach oben hin ausrichten können. Mit der deutschen Meisterschaft haben wir gedanklich eigentlich schon abgeschlossen“, meinte ASV-Spielertrainer Tim Albrecht.
„Mit der DM gedanklich schon abgeschlossen“
Christian Pahlke hält den Sieg fest

Christian Pahlke hält den Sieg fest

Delmenhorst - Von Sven Marquart. Die Ü 40-Fußballer des Harpstedter TB hatten vorgesorgt und ihre Trophäe sicherheitshalber gleich mitgebracht. Mit einer Kopie jener Schale, die ihren Stammplatz in einer Vitrine an der Säbener Straße in München hat, stürmte Florian Schmaus auf den Sportplatz an der Delmenhorster Schanzenstraße. Unter dem Jubel seiner Mitspieler riss er den silbernen Teller in die Höhe. In dessen Mitte prangte nicht wie beim Original das DFB-Wappen, sondern ein blau-weißes HTB-Emblem. Mit 4:3 (1:1, 0:0) nach Neunmeterschießen hatten sich die Harpstedter Oldies im Finale der Kreismeisterschaft gegen den FC Hude durchgesetzt und konnten nun den langersehnten Titel feiern.
Christian Pahlke hält den Sieg fest
„Mit kuscheln holst du keine Schale“

„Mit kuscheln holst du keine Schale“

Wildeshausen – Stolze elf Zähler betrug der Vorsprung des Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen in der Endabrechnung auf Vizemeister GVO Oldenburg. Nach einer großartigen Saison, die in der Landesliga-Rückkehr gipfelte, zieht VfL-Trainer Marcel Bragula (44) Bilanz. Der Erfolgscoach spricht über . . .
„Mit kuscheln holst du keine Schale“
Bennet Smolna und Dieter Feldhaus befördern VfL auf den dritten Platz

Bennet Smolna und Dieter Feldhaus befördern VfL auf den dritten Platz

Wildeshausen – Durch den 2:0 (2:0)-Erfolg über den TV Jahn Delmenhorst haben die B-Junioren des VfL Wildeshausen den dritten Tabellenplatz der Fußball-Bezirksliga erobert. „Wir haben es komplett selbst in der Hand, dass es auch so bleibt. Ich bin jedenfalls guter Dinge“, sagte VfL-Coach Matthias Ruhle.
Bennet Smolna und Dieter Feldhaus befördern VfL auf den dritten Platz
Albrecht sorgt sich um Johannes’ Knie

Albrecht sorgt sich um Johannes’ Knie

Ahlhorn – Tim Albrecht ist einfach nur glücklich. Für den Mittelmann des Faustball-Erstligisten Ahlhorner SV ging vor wenigen Tagen ein Wunsch in Erfüllung. Bundestrainer Olaf Neuenfeld berief den 26-Jährigen in sein zehnköpfiges Aufgebot für die Weltmeisterschaft vom 11. bis 17. August im schweizerischen Winterthur. „Ich habe bislang noch keine WM gespielt. Das war mein großes Ziel. Der Aufwand hat sich gelohnt – da vergisst man auch die ganzen Blessuren und gibt alles“, berichtet der jeweils zweifache World-Games-Sieger und Europameister. Dementsprechend motiviert geht Albrecht an diesem Sonnabend, 16 Uhr, in das abschließende Hinrundenspiel des Ahlhorner SV gegen den SV Moslesfehn.
Albrecht sorgt sich um Johannes’ Knie
Kunsch/Weber verpassen Happy End

Kunsch/Weber verpassen Happy End

Harpstedt – Erster Teilerfolg für die Herren 30 des TC Harpstedt in der Tennis-Bezirksklasse: Beim Bremer TC II erkämpften die Harpstedter ein 3:3 und verbuchten so in der Sommerrunde im dritten Anlauf ihren ersten Punktgewinn.
Kunsch/Weber verpassen Happy End
Kern ballert FC Hockensberg zum Titel

Kern ballert FC Hockensberg zum Titel

Hockensberg – Jahrelang gehörte der FC Hockensberg zum Inventar der 3. Fußball-Kreisklasse. Bis der schleichende Niedergang einsetzte. „Das war der normale Lauf der Dinge: Wir hatten nicht mehr genug Leute“, berichtet der FC-Vorsitzende Markus Prophel. 2015 rutschte der kleine Verein aus der Gemeinde Dötlingen dann in die 4. Kreisklasse ab. Drei Jahre später war er sogar ganz unten angekommen: in der 5. Kreisklasse, die es niedersachsenweit nur in den drei Fußballkreisen Oldenburg-Land/Delmenhorst, Diepholz und Stade gibt.
Kern ballert FC Hockensberg zum Titel
Neuenfelds spontaner Transfercoup

Neuenfelds spontaner Transfercoup

Delmenhorst – Die Organisatoren strahlten mit der Sonne um die Wette: Bei schönstem Sommerwetter tummelten sich 400 Faustballerinnen und Faustballer von den Minis bis zu den Senioren im Delmenhorster Stadion. Sie alle sorgten dafür, dass auch die dritte Auflage der Niedersachsen Open ein voller Erfolg wurde.
Neuenfelds spontaner Transfercoup
Albrecht kann Titelsammlung komplettieren

Albrecht kann Titelsammlung komplettieren

Delmenhorst/Ahlhorn – Europameister 2016 und 2018 sowie World-Games-Sieger 2013 und 2017 – Tim Albrecht hat mit der deutschen Faustball-Nationalmannschaft fast alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Lediglich der WM-Titel fehlt dem 26-Jährigen noch in seiner Sammlung. Nun bekommt Albrecht die Chance diese Lücke zu schließen. Bundestrainer Olaf Neuenfeld nominierte den Mittelmann des Ahlhorner SV für die Weltmeisterschaft vom 11. bis zum 17. August im schweizerischen Winterthur. „Ich werde alles tun, um dabei zu sein“, hatte Albrecht bereits nach dem EM-Sieg im vergangenen Jahr angekündigt. Und er hielt Wort. Nach drei intensiven Trainingstagen auf der Anlage des TuS Heidkrug beriefen Neuenfeld und sein Co-Trainer Chris Löwe den Ahlhorner in jenen 10-köpfigen Kader, der den dritten WM-Titel in Serie nach Deutschland holen soll. In Fabian Sagstetter (TV Schweinfurt-Oberndorf) und Sebastian Thomas (TSV Pfungstadt) gehören noch zwei weitere Zuspieler zum Aufgebot. „Dass alle drei Zuspieler Weltklasse sind, zeigen sie auf den Lehrgängen und jedes Wochenende in der Bundesliga – und sie können, wie bei den World Games in Breslau gesehen, auch alle ohne Probleme in der Abwehr spielen“, begründete Neuenfeld die ungewöhnliche Entscheidung, drei Zuspieler und nur drei nominelle Abwehrspieler zu benennen.  mar
Albrecht kann Titelsammlung komplettieren
Meyers Ausgleich die Initialzündung

Meyers Ausgleich die Initialzündung

Landkreis – Sie haben es schon wieder getan! In der fünften Saison seit ihrer Gründung im Jahr 2014 feiern die Beckeln Fountains bereits den vierten Aufstieg ihrer noch jungen Vereinsgeschichte. Durch das abschließende 5:2 über Meister SV Tur Abdin II am letzten Spieltag der 2. Fußball-Kreisklasse kletterte die Crew von Trainer Matthias „Jupp“ Büsing auf den dritten Tabellenplatz und wird in der kommenden Saison in der 1. Kreisklasse auflaufen.
Meyers Ausgleich die Initialzündung
Entelmann, Mjeshtri und Stublla teilen sich die Krone

Entelmann, Mjeshtri und Stublla teilen sich die Krone

Landkreis – Riesenjubel beim TV Falkenburg, maßlose Enttäuschung beim SV Achternmeer: Am letzten Spieltag der Fußball-Kreisliga sicherten sich die „Falken“ durch das überraschend deutliche 6:1 über den frischgekürten Kreispokalsieger TSV Ganderkesee den Klassenerhalt. Dagegen muss Achternmeer trotz einer starken Leistung beim 3:3 im Derby beim VfR Wardenburg nach zehn Kreisliga-Spielzeiten in Folge Schlusslicht Delmenhorster TB auf dem bitteren Gang in die 1. Kreisklasse begleiten. Auch der TuS Heidkrug verlässt die Kreisliga – allerdings in Richtung Bezirksliga. Der Meister gab sich im Saisonfinale gegen RW Hürriyet keine Blöße und siegte mit 4:0.
Entelmann, Mjeshtri und Stublla teilen sich die Krone
Feldhus schießt sich schon mal warm

Feldhus schießt sich schon mal warm

Wildeshausen – Die Leistungskurve hatte bei den Bezirksliga-Fußballern des VfL Wildeshausen in den vergangenen Wochen ein wenig nach unten gezeigt. Doch wer wollte es ihnen nach dem vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft verdenken? Zum Saisonabschluss setzte der künftige Landesligist aber noch einmal ein echtes Statement und fegte den SV Baris Delmenhorst mit 6:0 (3:0) von dessen Platz.
Feldhus schießt sich schon mal warm