Ressortarchiv: Wildeshausen

Meyer: Erst ein gutes Spiel, dann zur Meisterfeier

Meyer: Erst ein gutes Spiel, dann zur Meisterfeier

Wildeshausen – Der Aufstieg ist seit mehr als drei Wochen perfekt, die Meisterschale am vergangenen Sonntag in Besitz genommen worden. An diesem Sonnabend, 14 Uhr, beschließen die Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen mit der Auswärtspartie beim SV Baris Delmenhorst ihre erfolgreiche Saison. „Es ist auch gut, dass es das letzte Spiel ist. Man merkt, dass die Luft raus ist“, sagt Wildeshausens Co-Trainer Patrick Meyer. Gleichwohl hätten die Krandel-Kicker „am Dienstag gut trainiert“, berichtet der 29-Jährige, der in dieser Woche den urlaubenden Chefcoach Marcel Bragula vertrat.
Meyer: Erst ein gutes Spiel, dann zur Meisterfeier
500 Faustballer zu dritten Niedersachsen Open in Delmenhorst erwartet

500 Faustballer zu dritten Niedersachsen Open in Delmenhorst erwartet

Das städtische Stadion an der Düsternortstraße in Delmenhorst mit all seinen Nebenplätzen ist an diesem Sonntag fest in Faustballerhand: Der Faustballbezirk Weser-Ems bittet zur dritten Auflage seiner Niedersachsen Open.
500 Faustballer zu dritten Niedersachsen Open in Delmenhorst erwartet
Keeper Büsselmann kann es auch als Rechtsaußen

Keeper Büsselmann kann es auch als Rechtsaußen

Landkreis – Für den Harpstedter TB wäre beim 0:1 während des Gipfels der Fußball-Kreisliga mehr drin gewesen, für die gänzlich indisponierten Dötlinger beim TSV Großenkneten diesmal nicht. Der FC Huntlosen landete einen deutlichen Heimsieg.
Keeper Büsselmann kann es auch als Rechtsaußen
Atlas Delmenhorst holt Niedersachsenpokal

Atlas Delmenhorst holt Niedersachsenpokal

Das Ende einer Schlacht: Nick Köster und Tom Schmidt schafften es in den ersten Minuten nach dem Abpfiff nicht mehr zu ihren Fans des SV Atlas Delmenhorst – die beiden Mittelfeldspieler blieben mit Krämpfen auf dem Rasen des Hannoveraner Eilenriedestadions liegen. Ihr Teamkollege Karlis Plendiskis lugte unter seinem straffen Turban auf die Tribüne zu den 1 000 mitgereisten Atlas-Anhängern, über dem linken Auge blutete weiter seine Risswunde. Auch David Leinweber hatte das Niedersachsenpokal-Finale der Amateure mit einem dicken Kopfverband beendet – und musste zusehen, wie Atlas durch das 3:2 (0:0) über „seinen TuS Bersenbrück den Cup-Erfolg und den damit verbundenen Einzug in den DFB-Pokal feierte.
Atlas Delmenhorst holt Niedersachsenpokal
Bezirksliga-Meister Wildeshausen kassiert zum Saisonende erste Heimpleite

Bezirksliga-Meister Wildeshausen kassiert zum Saisonende erste Heimpleite

Der längste und lauteste Applaus des Sonntagnachmittags brandete gestern Nachmittag im Krandelstadion fünf Minuten vor dem Abpfiff auf. Jannik Wallner bekam durch seine Auswechslung noch einmal eine Extra-Szene der Würdigung – nach elf Jahren in der ersten Herren des VfL Wildeshausen. Der 29-Jährige lief zu Torwart Sebastian Pundsack, gab dem etatmäßigen Mannschaftsführer die für Wallners letztes Spiel überlassene Kapitänsbinde zurück, umarmte auf dem Weg zur Bank viele weitere Mitspieler und badete im Beifall. Zwar musste „sein“ Bezirksliga-Meister wenig später mit 2:3 (1:1) gegen BW Bümmerstede seine erste Heimniederlage der Saison quittieren, doch dies störte nur kurz. „Natürlich hätte ich mir vom Ergebnis her einen schöneren Abschied gewünscht“, gestand Wallner, „aber mit Blick auf unsere gesamte Saison war es doch der perfekte Zeitpunkt zum Aufhören.“
Bezirksliga-Meister Wildeshausen kassiert zum Saisonende erste Heimpleite
Rykena haut zum Schluss einen raus

Rykena haut zum Schluss einen raus

Brettorf - Von Sven Marquart. Fix und fertig ließ sich Klaus Tabke auf eine Getränkekiste plumpsen. Nach diesem Faustballdrama in neun Akten gönnte sich der Trainer des Erstligisten TV Brettorf erst einmal einen großen Schluck aus der Wasserflasche und holte tief Luft. Mit 5:4 (12:10, 11:7, 8:11, 12:10, 9:11, 6:11, 11:8, 10:12, 11:7) hatten seine Mannen am Freitagabend nach zweieinviertelstündiger Spielzeit den Landkreisrivalen Ahlhorner SV niedergerungen und somit vorzeitig den Klassenerhalt perfekt gemacht.
Rykena haut zum Schluss einen raus
Jannik Wallner darf Meisterschale in Empfang nehmen

Jannik Wallner darf Meisterschale in Empfang nehmen

Wildeshausen – Der FC Rastede brachte eine Ration „Löwentrunk“ mit, und von GVO Oldenburg gab’s zwei Fässer Bier. Schönes Beiwerk. Im Rahmen des Heimspiels gegen BW Bümmerstede (Sonntag, 15 Uhr) erhalten die Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen nun endlich das, wofür sie die ganze Saison über hart gearbeitet haben: die Meisterschale.
Jannik Wallner darf Meisterschale in Empfang nehmen
Peuker hofft auf Siegenthaler

Peuker hofft auf Siegenthaler

Harpstedt – Der Titelkampf in der Fußball-Kreisliga hat sich durch den Last-Minute-Sieg des Ahlhorner SV über den TV Munderloh noch einmal zugespitzt. Mit einem direkt verwandelten Freistoß besorgte Bassel Ibrahim in der Nachspielzeit der vorgezogenen Partie das 5:4 für den ASV (90.+4). Dadurch zog der Tabellenzweite nach Punkten mit dem TuS Heidkrug gleich. Der Spitzenreiter muss an diesem Freitag, 20 Uhr, beim Harpstedter TB antreten. Im Falle eines HTB-Sieges würde der amtierende Vizemeister bis auf einen Zähler an das Führungsduo heranrücken und damit für das dramatischte Saisonfinale seit der Spielzeit 2015/2016 sorgen. Damals holte sich der FC Hude (+88) nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber dem punktgleichen TV Munderloh (+81) die Meisterschaft.
Peuker hofft auf Siegenthaler
Derby in Brettorf: Tabke relaxt, Albrecht angespannt

Derby in Brettorf: Tabke relaxt, Albrecht angespannt

Brettorf/Ahlhorn – Selten waren die Erstliga-Faustballer des TV Brettorf vor einem Derby gegen den Ahlhorner SV so relaxt. Mit einem Heimsieg über den Landkreisrivalen könnte der Talentschuppen von Klaus Tabke bereits an diesem Freitag ab 19 Uhr den Klassenerhalt perfekt machen. „Darauf ist unser Hauptaugenmerk gerichtet“, bestätigt der TVB-Coach. Positiver Nebeneffekt: Seine Crew würde in der Rückrunde um die DM-Qualifikation spielen.
Derby in Brettorf: Tabke relaxt, Albrecht angespannt
„Wenn wir den Pott holen, ist Ausnahmezustand“

„Wenn wir den Pott holen, ist Ausnahmezustand“

Der Wildeshauser Tom Schmidt betritt am Sonnabend um 14.15 Uhr mit dem SV Atlas Delmenhorst die große Fußballbühne. Im Endspiel des Niedersachsenpokals treffen die Blau-Gelben auf ihren Oberliga-Rivalen TuS Bersenbrück. Mehr als 2000 Fans werden im hannoverschen Eilenriedestadion erwartet, ein Großteil davon aus Delmenhorst. Zudem dürfte ein Millionenpublikum vor den Fernsehern zuschauen: Die ARD überträgt die Partie im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ live in ihrer Landespokal-Konferenz.
„Wenn wir den Pott holen, ist Ausnahmezustand“
Oertel sorgt für den Ehrenpunkt

Oertel sorgt für den Ehrenpunkt

Harpstedt – Erfolgloser Spieltag für den TC Harpstedt in der Tennis-Sommerrunde: Die Herren 30 verpatzten ihren Bezirksklassen-Auftakt durch das 1:5 gegen den TV RW Bremen II, während die Herren 50 auch bei ihrem zweiten Auftritt in der Regionsliga glücklos blieben und mit 2:4 beim TV Werder Bremen unterlagen.
Oertel sorgt für den Ehrenpunkt
Pundsack verschiebt Karriereende

Pundsack verschiebt Karriereende

Wildeshausen – Die Erleichterung war Marcel Bragula deutlich anzumerken. Nur zwei Tage nachdem sich zwischen den Pfosten des VfL Wildeshausen eine Großbaustelle aufgetan hatte, konnte der Trainer des künftigen Fußball-Landesligisten das Problem beheben. Weil sich Torhüter Felix Dittrich am Sonntag im Auswärtsspiel bei GVO Oldenburg (4:4) einen Achillessehnenriss zugezogen hatte und monatelang ausfallen wird, verschiebt Sebastian Pundsack sein eigentlich geplantes Karriereende und hängt noch ein weiteres Jahr dran.
Pundsack verschiebt Karriereende
Brettorf mit dem längeren Atem

Brettorf mit dem längeren Atem

Brettorf/Ahlhorn – Es rumpelte gewaltig. Zwei Sätze lang reihten die Zweitliga-Faustballerinnen des TV Brettorf II an ihrem Heimspieltag Fehler an Fehler. Dann fing sich die Crew um Kapitänin Alicia Poppe und fuhr gegen den TuS Döhlen (3:2) und den TuS Halden-Herbeck (3:1) noch zwei Siege ein. Der Ahlhorner SV II unterlag dem TK Hannover II (1:3) und gewann gegen den TuS Spenge (3:0).
Brettorf mit dem längeren Atem
SV Tungeln jubelt im Weserstadion

SV Tungeln jubelt im Weserstadion

Bremen – Riesenjubel bei den E-Junioren des SV Tungeln: Die Nachwuchskicker aus der Gemeinde Wardenburg sind EWE-Cup-Champion 2018/2019. Bei der 17. Auflage des Turniers holte sich die Crew von Trainer Klaus Meyer und Betreuer Alexander Kunze nach einem packenden Finale im Bremer Weserstadion den begehrten Pokal. Im Endspiel setzte sich Tungeln mit 2:1 gegen den SV Viktoria Elisabethfehn durch.
SV Tungeln jubelt im Weserstadion
Fallrückzieher sind sein Markenzeichen: Bernd Volkmer für 1000 Spiele im HTB-Dress geehrt

Fallrückzieher sind sein Markenzeichen: Bernd Volkmer für 1000 Spiele im HTB-Dress geehrt

Bernd Volkmer (vorne rechts) gehört seit Kurzem einem erlauchten Kreis an: Als zehnter Fußballer in der Vereinsgeschichte hat er 1000 Spiele für den Harpstedter TB bestritten. Das schafften vor ihm nur Peter Manneck (1278), Arno Drews (1238), Erno Weiß (1125), Carsten Thielsch (1093), Siegfried Herold (1085), Bernd Tramitzke (1072), Christian Pahlke (1021), Arthur Radke (1007) und sein Vater Heinz Volkmer (1002). „Es ist mir eine große Freude, dich als tollen Sportsmann für 1000 Spiele oder auch 88 600 Minuten, 1476 Stunden oder 61,5 Tage mit dem HTB-Wappen auf der Brust zu ehren“, sagte HTB-Fußballspartenleiter Andre Weiland (vorne links). Als Anerkennung überreichte er Volkmer eine Urkunde und eine Glastrophäe. Volkmer hatte Mitte der 80er-Jahre den direkten Sprung aus dem HTB-Nachwuchs in die erste Herrenmannschaft geschafft. Einmal stand er tatsächlich zusammen mit seinem Vater Heinz für die zweite Herren auf dem Feld – nun fiebert der 50-Jährige einer gemeinsamen Partie mit seinem Sohn Ole (5.v.r.) entgegen, der kürzlich in der Harpstedter Kreisliga-Mannschaft debütierte. Auch zwei Kreuzbandrisse, ein Knöchelbruch und eine Meniskusverletzung konnten Bernd Volkmer nicht davon abhalten, seinen Sport immer weiter auszuüben. Im Laufe der Zeit entwickelten sich Seitfallzieher und Fallrückzieher zu Volkmers Markenzeichen. Foto: Harpstedter TB
Fallrückzieher sind sein Markenzeichen: Bernd Volkmer für 1000 Spiele im HTB-Dress geehrt
„Dieses Pünktchen könnte noch Gold wert sein“

„Dieses Pünktchen könnte noch Gold wert sein“

Harpstedt/Wildeshausen – Mit dem letzten Aufgebot haben die A-Junioren der SG DHI Harpstedt in der Fußball-Bezirksliga ein 1:1 beim TuS Heidkrug geholt. Der VfL Wildeshausen war ebenfalls nur mit einer Notelf beim TuS Eversten angetreten und kassierte eine 1:9-Abfuhr.
„Dieses Pünktchen könnte noch Gold wert sein“
Mehrmonatige Zwangspause für Felix Dittrich

Mehrmonatige Zwangspause für Felix Dittrich

Wildeshausen – Das ist bitter! Wie bereits kurz nach Spielende befürchtet, hat sich Torhüter Felix Dittrich vom Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen in der Auswärtspartie bei GVO Oldenburg (4:4) einen Achillessehnenriss zugezogen. Das bestätigte VfL-Coach Marcel Bragula am Montagvormittag.
Mehrmonatige Zwangspause für Felix Dittrich
Klaassen hat doch noch sein Erfolgserlebnis

Klaassen hat doch noch sein Erfolgserlebnis

Landkreis – Der Titelkampf in der Fußball-Kreisliga hat sich zugespitzt. Während Spitzenreiter TuS Heidkrug beim VfR Wardenburg nicht über ein 1:1 hinaus kam, machten die Verfolger Ahlhorner SV (11:0 gegen den SV Achternmeer) und Harpstedter TB (5:1 gegen den TV Jahn) ihre Hausaufgaben. Damit hat Heidkrug (69 Punkte) zwei Spieltage vor Saisonschluss drei beziehungsweise vier Zähler Vorsprung auf Ahlhorn (66) und Harpstedt (65.). Als nächstes muss Heidkrug zum HTB, der seine vergangenen acht Partien allesamt gewonnen hat (Freitag, 24. Mai, 20 Uhr). Für Spannung ist also gesorgt.
Klaassen hat doch noch sein Erfolgserlebnis
Dittrichs Verletzung schockt VfL

Dittrichs Verletzung schockt VfL

Wildeshausen – Die Partystimmung beim VfL Wildeshausen war wie weggeblasen. Trotz einer 3:0-Pausenführung musste sich der Meister der Fußball-Bezirksliga beim Tabellenzweiten GVO Oldenburg mit einem 4:4 begnügen. Doch was wesentlich schlimmer wog: VfL-Keeper Felix Dittrich verletzte sich und musste mit Verdacht auf Achillessehnenriss ins Krankenhaus gebracht werden.
Dittrichs Verletzung schockt VfL
Imke Schröder präsentiert sich bereits in DM-Form

Imke Schröder präsentiert sich bereits in DM-Form

Brettorf/Ahlhorn – Der deutsche Faustball-Vizemeister Ahlhorner SV steuert in der 1. Bundesliga Nord weiter klar auf DM-Kurs: Die Ahlhornerinnen besiegten Aufsteiger Ohligser TV und DM-Ausrichter VfL Kellinghusen jeweils mit 3:1 und zementierten so ihren zweiten Tabellenplatz. Der TV Brettorf kommt hingen weiter nicht recht vom Fleck und musste sich auch am dritten Spieltag gegen Bayer 04 Leverkusen (0:3) und den TK Hannover (3:1) mit 2:2 Punkten begnügen.
Imke Schröder präsentiert sich bereits in DM-Form
Albrecht redet nach 1:5-Pleite Klartext

Albrecht redet nach 1:5-Pleite Klartext

Brettorf/Ahlhorn – Die Niederlage war durchaus einkalkuliert. Mit 2:5 verloren die Erstliga-Faustballer des TV Brettorf ihr Heimspiel gegen den amtierenden deutschen Vizemeister VfK 01 Berlin. Trotzdem haderte Brettorfs Trainer Klaus Tabke nach der ersten Saisonpleite seines Teams: „Wir hätten eigentlich schön locker aufspielen können, haben aber irgendwie keinen Zugriff aufs Spiel bekommen.“ Während die Brettorfer jedoch weiterhin gute Chancen haben, die Siegerrunde der vier besten Vorrundenteams zu erreichen, wird es Landkreisrivale Ahlhorner SV nach dem 1:5-Debakel gegen den TSV Hagen 1860 schwer haben, sich für die DM zu qualifizieren.
Albrecht redet nach 1:5-Pleite Klartext
Schröders Empfehlungsschreiben

Schröders Empfehlungsschreiben

Wildeshausen – Als Flügelflitzer Michael Eberle im vergangenen Sommer seinen kleinen Cousin beim Training des Bezirksligisten VfL Wildeshausen anschleppte, sah Coach Marcel Bragula sofort dessen „fußballerisches Potenzial aufblitzen“. Elias Schröder überzeugte durch Tempo und sehr gutes Passspiel. Bragula erklärte den Mittelfeldspieler zu seinem „Projekt Niklas Heinrich 2.0“. Verteidiger Heinrich war im Sommer 2015 mit einem Zweitspielrecht von der SG JDH Delmenhorst zum damaligen Landesligisten gewechselt und ist in der Wildeshauser Defensive inzwischen eine feste Größe. So weit ist Schröder noch lange nicht. Sieben Kurzeinsätze wies die Saisonstatistik für den 19-Jährigen aus. Beim jüngsten 3:2 über den FC Rastede stand der Blondschopf nun erstmals in der Anfangsformation. Nicht ausgeschlossen, dass er auch im Auswärtsspiel bei GVO Oldenburg beginnen darf (Sonntag, 15 Uhr).
Schröders Empfehlungsschreiben
Pospich verfehlt Podest ganz knapp

Pospich verfehlt Podest ganz knapp

Harpstedt – Fünf Sekunden fehlten Philipp Pospich beim ersten Syker Hachelauf zum Sprung auf das Siegerpodest. Der Triathlet vom Harpstedter TB lag beim Hauptlauf über zehn Kilometer lange an dritter Position. Auf der letzten Geraden musste Pospich jedoch seinen Verfolger vorbeiziehen lassen. Hinter Sebastian Kohlwes (LC Hansa Stuhr/31:31 Minuten), Horst Wittmershaus (SC Weyhe Triathlon/36:11) und Thorsten Glatthor (TSV Schwarme/ 36:56) belegte der Harpstedter den undankbaren vierten Platz. Mit seiner Zeit von 37:01 Minuten konnte er aber mehr als zufrieden sein. Weiteres Trostpflaster für Pospich: der Sieg in der Altersklasse M 35.
Pospich verfehlt Podest ganz knapp
Delegierte bestätigen Keno Thurau im Amt

Delegierte bestätigen Keno Thurau im Amt

Sandkrug – Keno Thurau bleibt Vorsitzender der Sportjugend Oldenburg-Land. Die Delegierten der Vereine bestätigten den 18-jährigen Huntloser beim Jugendtag in der Geschäftsstelle des Kreissportbundes (KSB) in Sandkrug im Amt. Als Stellvertreter steht Thurau auch weiterhin der Wildeshauser Tamino Büttner vom Schützenverein Brettorf zur Seite. Frederike Gärtner und René Förster aus der Faustballabteilung des SV Moslesfehn vervollständigen den Vorstand. Aus dem Gremium ausgeschieden ist der Wildeshauser Enrico Stieger.
Delegierte bestätigen Keno Thurau im Amt
TV Dötlingen verstärkt sich mit Bartosz Drozdowski

TV Dötlingen verstärkt sich mit Bartosz Drozdowski

Landkreis – Durch den 4:2-Erfolg beim SV Achternmeer hat der TV Dötlingen den siebten Tabellenplatz in der Fußball-Kreisliga erobert. Diesen Rang will die Crew von Markus Welz in den verbleibenden drei Partien verteidigen. „Mehr ist nicht rauszuholen“, weiß der zum Saisonende scheidende Coach. Unterdessen laufen bereits die Planungen für die kommende Spielzeit.
TV Dötlingen verstärkt sich mit Bartosz Drozdowski
Brandt beschenkt Flachsenberger

Brandt beschenkt Flachsenberger

Wildeshausen – Die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfL Wildeshausen haben ihrem Trainer Sven Flachsenberger ein vorgezogenes Geschenk zu seinem 30. Geburtstag gemacht: Am Vorabend seines Wiegenfestes besiegten die Krandel-Kickerinnen den VfL Stenum mit 2:1 (1:1) und können den Klassenerhalt weiter aus eigener Kraft schaffen.
Brandt beschenkt Flachsenberger
VfL Wildeshausen muss weiter zittern

VfL Wildeshausen muss weiter zittern

Wildeshausen – Der VfL Wildeshausen darf in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren trotz einer eher suboptimal verlaufenen Relegation weiterhin auf den Klassenerhalt hoffen: Zwar mussten die Huntestädter nach dem 9:5 gegen den TTV Cloppenburg sowie der 4:9-Niederlage gegen SV Vorwärts Nordhorn hinter Nordhorn mit dem zweiten Relegationsplatz vorlieb nehmen, doch immerhin gilt Wildeshausen so als erster Nachrücker.
VfL Wildeshausen muss weiter zittern
Mirsa spult großes Laufpensum ab

Mirsa spult großes Laufpensum ab

Wildeshausen – Diese Niederlage hatte Selcuk Keyik durchaus einkalkuliert. „Mehr war nicht drin“, sagte der C-Junioren-Trainer des VfL Wildeshausen nach dem 0:2 (0:1) gegen den 1. FC Nordenham. Die Pleite gegen den Tabellenzweiten der Fußball-Bezirksliga sei ebenso vorhersehbar gewesen, wie das 1:3 bei Spitzenreiter VfB Oldenburg in der Vorwoche. „Das wirft uns nicht aus der Spur“, meinte Keyik, obwohl sich die Tabellensituation für seine Crew nun etwas verschärft hat: Als Sechster haben die Krandel-Kicker gerade einmal drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.
Mirsa spult großes Laufpensum ab
Iken wirft hin, Flege übernimmt

Iken wirft hin, Flege übernimmt

Wildeshausen – Maximilian Iken hatte die Faxen dicke. „Es ist so viel vorgefallen – das muss ich mir nicht mehr antun“, sagte der 22-Jährige. Er zog die Konsequenzen und legte den Trainerposten bei den A-Junioren des VfL Wildeshausen mit sofortiger Wirkung nieder. Bis zum Saisonende wird Bastian Flege das Tabellenschlusslicht der Fußball-Bezirksliga betreuen. Unter seiner Regie trotzten die Krandel-Kicker der SG DHI Harpstedt im Derby ein 1:1 (0:0) ab.
Iken wirft hin, Flege übernimmt
VfL bringt Blechs 1:0 über die Zeit

VfL bringt Blechs 1:0 über die Zeit

Harpstedt/Wildeshausen – Vier Spiele binnen zwölf Tagen hatten die B-Junioren der SG DHI Harpstedt in der Fußball-Bezirksliga ganz schön Körner gekostet. Deshalb freute sich Trainer Diemo Spitz umso mehr über den 4:2-Erfolg gegen den FC Hude. Auch der VfL Wildeshausen fuhr mit dem 1:0 bei der JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte einen Dreier ein.
VfL bringt Blechs 1:0 über die Zeit
VfL Oythe nötigt Flachsenberger Respekt ab – 14:0

VfL Oythe nötigt Flachsenberger Respekt ab – 14:0

Wildeshausen – Der Druck wächst. Trotz des klaren 14:0 (5:0)-Erfolges über das Schlusslicht VfL Oythe sind die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfL Wildeshausen auf einen Abstiegsplatz gerutscht. Der ebenfalls in den Kampf um den Klassenerhalt verstrickte Polizei SV Oldeburg hatte nicht nur sein Nachholspiel gegen die SG Neuscharrel/Altenoythe gewonnen (3:1), sondern auch unerwartet beim Tabellenzweiten TV Dinklage gepunktet (2:2) und hat dadurch jetzt einen Zähler mehr auf dem Konto als der VfL. „Deshalb muss am Mittwoch unbedingt ein Sieg her“, sagt Wildeshausens Trainer Sven Flachsenberger mit Blick auf das Landkreisderby gegen den VfL Stenum (20 Uhr).
VfL Oythe nötigt Flachsenberger Respekt ab – 14:0
VfL Wildeshausen II darf nach 3:1 feiern

VfL Wildeshausen II darf nach 3:1 feiern

Wildeshausen/Harpstedt – Es war eigentlich nur noch Formsache. Mit dem 3:1-Erfolg bei den SF Wüsting hat der VfL Wildeshausen II nun die letzten Eventualitäten ausgeräumt und darf sich als Meister der 1. Fußball-Kreisklasse feiern lassen. Der FC Hude II wahrte durch das schmeichelhafte 5:2 über den Harpstedter TB II seine Aufstiegschancen.
VfL Wildeshausen II darf nach 3:1 feiern
Cording rechtfertigt Tabkes Vertrauen

Cording rechtfertigt Tabkes Vertrauen

Brettorf/Ahlhorn – Den Klassenerhalt haben sich die Erstliga-Faustballer des TV Brettorf zum Ziel gesetzt. „Wenn sich das weiter so entwickelt, sind wir auf einem ganz guten Weg“, sagt Trainer Klaus Tabke. Das scheint leicht untertrieben, denn nach den beiden 5:2-Erfolgen beim SV Moslesfehn und gegen den TSV Hagen 1860 führt seine Crew die Tabelle mit 8:0 Punkten an. Der Ahlhorner SV kehrte erwartungsgemäß mit 2:2 Zählern von seinem Berlin-Trip zurück.
Cording rechtfertigt Tabkes Vertrauen
Müller setzt Ahlhorn zu

Müller setzt Ahlhorn zu

Brettorf/Ahlhorn – Jetzt hat es auch die Erstliga-Faustballerinnen des Ahlhorner SV erwischt: Der deutsche Vizemeister kassierte im Spitzenspiel gegen den TV Jahn Schneverdingen seine erste Saisonniederlage (2:3), bleibt durch das 3:0 über Bayer Leverkusen aber Tabellenzweiter. Der TV Brettorf beendete den zweiten Spieltag durch das 3:2 über den SV Moslesfehn und das 1:3 gegen den VfL Kellinghusen ebenfalls mit einer ausgeglichenen Bilanz.
Müller setzt Ahlhorn zu
FC Huntlosen hält trotz 1:4 die Klasse

FC Huntlosen hält trotz 1:4 die Klasse

Der TuS Heidkrug wird sich den Titel in der Fußball-Kreisliga kaum noch nehmen lassen. Drei Spieltage vor Saisonschluss hat der Spitzenreiter fünf Punkte Vorsprung auf Verfolger Ahlhorner SV. Der Harpstedter TB liegt im Kampf um die Vizemeisterschaft nach dem 4:0 beim TSV Ganderkesee jedoch weiter in Lauerstellung.
FC Huntlosen hält trotz 1:4 die Klasse
Seidel demonstriert Willensstärke

Seidel demonstriert Willensstärke

Wildeshausen - Von Sven Marquart. Die vergangenen Tage waren ganz schön an die Substanz gegangen. Nach der spontanen Meistersause am Dienstag hatten die Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen am Sonnabend schon wieder einen Grund zum Feiern: Ihr langjähriger Mitspieler Daniel Pasker heiratete seine Mareike. Die Party auf Gut Altona dauerte bis zum frühen Morgen. Trotzdem rafften sich die Krandel-Kicker am Muttertag nach ein paar Stunden Schlaf noch zu einem Kraftakt auf und bezwangen den immer noch in latenter Abstiegsgefahr schwebenden FC Rastede mit 3:2 (2:2).
Seidel demonstriert Willensstärke
Kolpack versüßt Wolken den Abschied

Kolpack versüßt Wolken den Abschied

Neerstedt – Versöhnlicher Saisonabschluss für die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt: Der Tabellendritten aus der Gemeinde Dötlingen trotzte dem Meister und Oberliga-Rückkehrer HSG Schwanewede/Neuenkirchen nach einer spannenden Partie ein 27:27 (14:15) ab. Für die Punkteteilung zeichnete ein Spieler verantwortlich, der in dieser Serie kaum auf der Platte stand: Eike Kolpack besorgte mit seinem insgesamt vierten Treffer 48 Sekunden vor dem Abpfiff den Endstand.
Kolpack versüßt Wolken den Abschied
Wolkens Ära endet: „Es war nicht alles schlecht“

Wolkens Ära endet: „Es war nicht alles schlecht“

Neerstedt – Ein letztes Mal wird Björn Wolken beim Heimspiel gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen als Trainer auf der Bank des TV Neerstedt sitzen. Überhaupt steht das Saisonfinale an diesem Sonnabend, 19.30 Uhr, beim Handball-Verbandsligisten im Zeichen des Abschieds. Neben dem Coach nehmen gleich sieben Spieler sowie Co-Trainer Torsten Kasper und Teammanager Friedel Schulenberg ihren Hut. Keine Frage: Den Grün-Weißen steht zur kommenden Saison ein gewaltiger Umbruch ins Haus.
Wolkens Ära endet: „Es war nicht alles schlecht“
Bragula hofft auf schöne Momente gegen den FC Rastede

Bragula hofft auf schöne Momente gegen den FC Rastede

Wildeshausen – Am Dienstag um 21.22 Uhr ploppte auf der Facebookseite des Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen ein roter Hintergund auf. In weißen Lettern prangte darauf – garniert von drei Ausrufezeichen – ein einziges Wort: Meister!!! Verfolger TuS Obenstrohe hatte soeben mit 1:2 bei BW Bümmerstede verloren. Dadurch ist den Krandel-Kickern vier Spieltage vor Saisonschluss der Titel nicht mehr zu nehmen. Binnen kürzester Zeit drückten mehr als 250 Nutzer den Gefällt-mir-Knopf oder hinterließen über die Kommentarfunktion Glückwünsche.
Bragula hofft auf schöne Momente gegen den FC Rastede
Vincent Neu zum Derby zurück

Vincent Neu zum Derby zurück

Brettorf/Ahlhorn – Kofferpacken in Ahlhorn: Die Bundesliga-Faustballer des Ahlhorner SV fahren morgen nach Berlin. Sinn und Zweck der Reise in die Hauptstadt mit Übernachtung: „Wir wollen mindestens zwei Punkte mitnehmen“, hat sich ASV-Spielertrainer Tim Albrecht mit Blick auf die Partien bei Top-Favorit VfK Berlin und Aufsteiger Berliner TS vorgenommen. Der TV Brettorf muss an diesem Wochenende hingegen nur einen Bruchteil dieser Kilometer abspulen: Heute Abend führt der Weg zum Kreis-Derby bei Erstliga-Rückkehrer SV Moslesfehn, am Sonntag steht das Heimspiel gegen den TSV Hagen 1860 auf dem Plan.
Vincent Neu zum Derby zurück
Peuker bangt um Siegenthaler

Peuker bangt um Siegenthaler

Harpstedt – Nach dem jüngsten 8:1 am Dienstag in Achternmeer will der Harpstedter TB dran bleiben – und peilt vor dem morgigen Auftritt in Ganderkesee weitere Punkte im Kampf um die Vizemeisterschaft an. Der FC Huntlosen möchte Atlas Delmenhorst II ärgern, und der TV Dötlingen muss am Sonntag früh hellwach sein.
Peuker bangt um Siegenthaler

Bragula-Team feiert Triumph

Wildeshausen – Erst Training, dann spontane Meisterfeier im Krandelheim! Die Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen ließen es am Dienstagabend krachen, als sie erfuhren, dass ihnen der Titel und der damit verbundene Aufstieg in die Landesliga nicht mehr zu nehmen war. Weil der TuS Obenstrohe als letzter Verfolger des souveränen Spitzenreiters zu dieser Zeit mit 1:2 beim neuen Tabellendritten BW Bümmerstede verloren hatte, war die Mannschaft von Trainer Marcel Bragula vier Spieltage vor Saisonschluss nicht mehr einzuholen. „Das sind jetzt Emotionen pur – echte Freude“, verriet Bragula zwischen Gesängen und Bierkisten-Geschepper seiner Männer: „Heute Abend wird gefeiert, für eine Analyse der ganzen Saison ist es jetzt sicher noch zu früh“, sagte er zur Rückkehr der Kreisstädter in die Landesliga nach zwei Jahren. Die meisten seiner Spieler hatten sich schon vorsichtshalber für den nächsten Tag Urlaub genommen. „Wie genau der Fahrplan jetzt aussieht, weiß ich nicht“, gestand der VfL-Coach.  ck
Bragula-Team feiert Triumph
Fortmanns Blitz-Hattrick bei Harpstedts 8:1

Fortmanns Blitz-Hattrick bei Harpstedts 8:1

Harpstedt – Weitgehend problemlos fegte Fußball-Kreisligist Harpstedter TB am Dienstagabend den SV Achternmeer mit 8:1 (3:1) von dessen eigenem Platz. „Ich hätte ein bisschen mehr Gegenwehr erwartet“, gestand Jörg Peuker als Trainer des Tabellendritten, „aber nach unserer Führung sind dort sofort die Köpfe runtergegangen.“
Fortmanns Blitz-Hattrick bei Harpstedts 8:1
Meister auf dem Trainingsplatz?

Meister auf dem Trainingsplatz?

Wildeshausen – Möglicherweise können die Fußballer des VfL Wildeshausen bereits an diesem Dienstag die Bezirksliga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga feiern. Das wäre der Fall, wenn Verfolger TuS Obenstrohe sein Nachholspiel beim formstarken Tabellenvierten BW Bümmerstede (19.30 Uhr) nicht gewinnt.
Meister auf dem Trainingsplatz?
Dlofan Alhaidar an allen VfL-Treffern beteiligt

Dlofan Alhaidar an allen VfL-Treffern beteiligt

Wildeshausen/Harpstedt – Der erste Saisonsieg hat den A-Junioren des VfL Wildeshausen offenbar Auftrieb gegeben. Eine Woche nach dem 2:1 gegen den FC Rastede punktete das Schlusslicht der Fußball-Bezirksliga auch beim TV Jahn Delmenhorst (4:4). Die SG DHI Harpstedt gewann trotz einer eher mauen Leistung mit 3:1 beim BV Garrel.
Dlofan Alhaidar an allen VfL-Treffern beteiligt
Kube nutzt strittigen Handelfmeter zum HTB-Siegtreffer

Kube nutzt strittigen Handelfmeter zum HTB-Siegtreffer

Harpstedt/Wildeshausen – Der Aufstieg ist bereits perfekt. Um auch die Meisterschaft in der 1. Fußball-Kreisklasse einzutüten, fehlt dem VfL Wildeshausen II nach dem schmucklosen 3:0 über Schlusslicht Borussia Delmenhorst nun nur noch ein Sieg. Denn Verfolger KSV Hicretspor ließ mit dem 2:3 beim TuS Heidkrug II unerwartet Federn. Unterdessen verbesserte sich der Harpstedter TB II durch das 1:0 über die SF Wüsting auf den fünften Tabellenplatz.
Kube nutzt strittigen Handelfmeter zum HTB-Siegtreffer
Nach Albes’ Ausgleich nicht clever genug

Nach Albes’ Ausgleich nicht clever genug

Neerstedt – Für die Handballerinnen des TV Neerstedt ist die Oberliga-Saison mit einer 18:19 (8:8)-Niederlage gegen den Tabellennachbarn SG Findorff zu Ende gegangen. Es sei eine schwache Partie von beiden Teams gewesen, urteilte Maik Haverkamp. Nach dem 24:24 im Hinspiel hätte aus Sicht von Neerstedts Trainer auch der zweite Vergleich keinen Sieger verdient gehabt. „Am Ende stellen wir uns aber nicht clever genug an“, monierte Haverkamp.
Nach Albes’ Ausgleich nicht clever genug
Wildeshausen dem Titel ganz nah

Wildeshausen dem Titel ganz nah

Obenstrohe – Souveräner geht es kaum! Bezirksliga-Spitzenreiter VfL Wildeshausen feierte Sonntag beim Tabellenzweiten TuS Obenstrohe einen 2:0 (0:0)-Erfolg, liegt nun satte elf Punkte vor dem Verfolger aus dem Vareler Stadtteil und könnte schon am Dienstagabend die Meisterschaft bejubeln, wenn Obenstrohe beim Tabellenvierten BW Bümmerstede nicht gewinnt. Diese Partie interessierte VfL-Trainer Marcel Bragula Sonntag allerdings weniger. Vielmehr freute er sich über den eigenen „hochverdienten Sieg ohne Gegentreffer und wieder mal ohne Gelbe Karte – das lasse ich mal so unkommentiert stehen.“ Deutlicher wurde er hingenen angesichts der letzten Eventualitäten, die seiner Mannschaft vier Spieltage vor Schluss noch auf dem Weg zur Meisterschaft und dem damit verbundenen Landesliga-Aufstieg im Wege stehen: „Wenn wir uns das jetzt noch nehmen lassen, gehören wir über Pfingsten alle eingesperrt!“
Wildeshausen dem Titel ganz nah
Bragulas Bitte: Die Tabelle vergessen

Bragulas Bitte: Die Tabelle vergessen

Wildeshausen – Der eigens georderte Fan-Bus ist längst ausgebucht, zig Fahrgemeinschaften vollzählig, der Kader bis auf zwei Ausfälle komplett – was immer sie beim VfL Wildeshausen für den Bezirksliga-Gipfel an Vorkehrungen treffen konnten, haben sie getan. Nun hofft Trainer Marcel Bragula, dass seine Fußballer hochkonzentriert das Duell am Sonntag ab 14.00 Uhr beim TuS Obenstrohe als ihrem letzten ernsthaften Verfolger angehen, dabei aber eine Tatsache vergessen: „Wir müssen es schaffen, den Tabellenstand aus den Köpfen zu bekommen“, fordert Bragula: „Es muss uns klar sein, dass wir ein schweres Auswärtsspiel bei einem unbequemen Gegner haben – aber nicht, dass der Spitzenreiter beim Zweiten antritt.“
Bragulas Bitte: Die Tabelle vergessen
„Talente gibt es in jedem Dorf“

„Talente gibt es in jedem Dorf“

Wildeshausen - Von Tamino Büttner. Großes Gewusel herrschte auf dem Hauptplatz des Krandelstadions: Rund 160 Nachwuchsfußballer verteilt auf 16 Mannschaften kämpften bei der Vorrunde des Sparkassen-Cups vor knapp 200 Zuschauern um den Einzug in die Zwischenrunde des wahrscheinlich „größten Sichtungsturniers Europas“ für E-Junioren.
„Talente gibt es in jedem Dorf“