Ressortarchiv: Wildeshausen

Krumland köpft VfL zum Derbysieg

Krumland köpft VfL zum Derbysieg

Wildeshausen - Von Sven Marquart. Packende Zweikämpfe, tolle Spielzüge und jede Menge Emotionen. Dazu noch neun Gelbe Karten, ein verschossener Foulelfmeter und sieben Treffer – das Derby zwischen den Bezirksliga-Fußballern des VfL Wildeshausen und dem SV Tur Abdin Delmenhorst hatte allerhand zu bieten. Wie im Hinspiel behauptete sich Tabellenführer Wildeshausen mit 4:3 und wahrte damit seinen Acht-Punkte-Vorsprung auf Verfolger TuS Obenstrohe, der seinerseits mit 1:0 gegen den FC Hude gewann.
Krumland köpft VfL zum Derbysieg
Einsatzgarantie für Görke

Einsatzgarantie für Görke

Wildeshausen – Die Pause ist kurz. Gerade einmal 50 Stunden nach dem enttäuschenden 1:1 gegen den ESV Wilhelmshaven müssen die Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen schon wieder ran. An diesem Dienstag, 19 Uhr, gastiert der SV Tur Abdin Delmenhorst im Krandel, um den Tabellenführer zu einem heißen Tanz in den Mai aufzufordern.
Einsatzgarantie für Görke
Routinier Goritz muss es richten

Routinier Goritz muss es richten

Harpstedt – Mehr Mühe als erwartet hatte der Harpstedter TB II, um sich in der 1. Fußball-Kreisklasse mit 3:0 (1:0) bei Schlusslicht Borussia Delmenhorst durchzusetzen. „Borussia hat richtig gut gespielt“, lobte Harpstedts Spielertrainer Christian Goritz den engagierten Auftritt des Tabellenletzten.
Routinier Goritz muss es richten
Versöhnliches Saisonfinale

Versöhnliches Saisonfinale

Harpstedt/Neerstedt – Mit Erfolgserlebnissen haben die Handballer des Harpstedter TB und des TV Neerstedt II die Regionsoberliga-Saison 2018/2019 abgeschlossen. Der Harpstedter TB beendete die Spielzeit nach dem 29:26 über den BTB Oldenburg als Tabellenvierter, der TV Neerstedt II lief nach dem 35:23 beim DSC Oldenburg als Fünfter ein. Als Meister durfte sich die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III nach dem abschließenden 25:20 beim TSV Ganderkesee feiern lassen, während Titelkonkurrent Elsflether TB II beim TuS Augustfehn patzte (25:25).
Versöhnliches Saisonfinale
Klaassen leitet Harpstedts Kantersieg ein

Klaassen leitet Harpstedts Kantersieg ein

Landkreis – Das war mal eine deutliche Ansage! Klar mit 5:0 setzte sich der Harpstedter TB beim Tabellenzweiten TSV Großenkneten durch und untermauerte so seine Ansprüche auf die erneute Vizemeisterschaft in der Fußball-Kreisliga. Zum Titelgewinn dürfte es aber erneut nicht reichen. Denn Spitzenreiter TuS Heidkrug erledigte mit dem 4:0 über den TSV Ganderkesee souverän seine Hausaufgaben.
Klaassen leitet Harpstedts Kantersieg ein
Wildeshauser Offensivspiel lahmt

Wildeshauser Offensivspiel lahmt

Wildeshausen - Von Sven Marquart. Das war noch nicht meisterlich! Durch das magere 1:1 (0:0) gegen den Abstiegskandidaten ESV Wilhelmshaven ist das Polster von Spitzenreiter VfL Wildeshausen in der Fußball-Bezirksliga bei noch sechs ausstehenden Spielen auf acht Zähler geschrumpft. Verfolger TuS Obenstrohe hatte bereits am Freitag mit dem 2:1 beim SV Eintracht Wiefelstede seine Pflicht erfüllt.
Wildeshauser Offensivspiel lahmt
Haverkamps Ahnung bestätigt sich

Haverkamps Ahnung bestätigt sich

Neerstedt – Die Luft war dann doch raus bei den Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt im letzten Auswärtsspiel der Saison. „Bei uns ist nicht viel zusammengelaufen. Ich hatte beim Warmmachen schon so eine Ahnung. Mühlen wollte sich unbedingt mit einem Sieg von seinen Zuschauern verabschieden, die waren heiß wie Frittenfett“, sagte Trainer Maik Haverkamp nach der 25:39 (9:19)-Abfuhr bei GW Mühlen. Tabellarisch hatte das Ergebnis für beide Teams keine Auswirkungen mehr: GW Mühlen stand bereits länger als Absteiger fest, Neerstedt wird die Saison auf Rang zehn beenden.
Haverkamps Ahnung bestätigt sich
„Das war eine runde Geschichte“

„Das war eine runde Geschichte“

Neerstedt – Björn Wolken hatte vor der Partie bei der SG Neuenhaus/Uelsen kein gutes Gefühl. Einen schweren Gang hatte der Trainer des Handball-Verbandsligisten TV Neerstedt in der Grafschaft Bentheim erwartet. Am Ende sollte es für den Tabellendritten aus der Gemeinde Dötlingen jedoch ganz anders kommen. Mit 31:26 (15:13) triumphierten die Gäste, obwohl sie nur mit einer Rumpfmannschaft angetreten waren. Coach Wolken standen lediglich zehn Spieler zur Verfügung.
„Das war eine runde Geschichte“
Dittrich darf drinbleiben

Dittrich darf drinbleiben

Wildeshausen – Never change a winning team. Diese vom einstigen englischen Nationalcoach Sir Alfred Ramsey geprägte Weisheit findet im modernen Fußball kaum noch Anwendung. Trainer krempeln ihre Formation heutzutage nicht mehr allein bei Sperren und Verletzungen um, sondern auch aus Gründen der Taktik und Belastungssteuerung. Nur zwischen den Pfosten setzen sie gern auf Kontinuität. Doch ausgerechnet in der entscheidenden Saisonphase hat Marcel Bragula beim Bezirksliga-Spitzenreiter VfL Wildeshausen den Torwart gewechselt. So wird im Heimspiel gegen den ESV Wilhelmshaven (Sonntag, 15 Uhr) wie schon beim 3:0 über den Heidmühler FC und beim 3:2 in Stenum Felix Dittrich anstelle von VfL-Kapitän Sebastian Pundsack das Wildeshauser Tor hüten.
Dittrich darf drinbleiben
Wolken erwartet „schweren Gang“

Wolken erwartet „schweren Gang“

Neerstedt – „Es wird nicht einfach. Uns stehen nur zehn Spieler zur Verfügung. Hoffentlich kommen wir nicht unter die Räder“, sagt Björn Wolken, Trainer des Handball-Verbandsligisten TV Neerstedt, vor der Auswärtspartie bei der SG Neuenhaus/Uelsen (Sonnabend, 19.30 Uhr).
Wolken erwartet „schweren Gang“
Welz will es in Wardenburg wissen

Welz will es in Wardenburg wissen

Landkreis – Sechs Spiele noch, dann endet beim Fußball-Kreisligisten TV Dötlingen nach drei Jahren die Trainer-Ära von Markus Welz. Trotzdem hat der Coach des Tabellenzehnten noch Ziele. Eines will er mit seiner Crew am anstehenden 25. Spieltag erreichen.
Welz will es in Wardenburg wissen
Peuker am Rand der Verzweiflung

Peuker am Rand der Verzweiflung

Harpstedt – Wieder und wieder raufte sich Jörg Peuker sein ohnehin schon schütteres Haar. Beim 4:0 (2:0) über den TV Munderloh trieben die Kreisliga-Fußballer des Harpstedter TB ihren Trainer mit ihrer schlechten Chancenverwertung einmal mehr an den Rand der Verzweiflung. „Schon in den beiden letzten Spielen gegen Hürriyet und Hasbergen haben wir einiges verballert, aber das hat alles getoppt!“, ächzte Peuker trotz des klaren Erfolges über den Tabellenneunten.
Peuker am Rand der Verzweiflung
Fix: Maik Haverkamp macht weiter

Fix: Maik Haverkamp macht weiter

Neerstedt – Die Saison 2018/2019 ist für die Handballerinnen des TV Neerstedt fast Geschichte. Lediglich die beiden Spiele bei GW Mühlen (Sonntag, 28. April, 15 Uhr) und gegen die SG Findorff (Sonntag, 5. Mai, 15 Uhr) stehen noch aus. Mit dem Abstieg haben die Grün-Weißen in ihrer ersten Oberliga-Spielzeit nichts zu tun. Egal wie die beiden finalen Partien ausgehen – in der Endabrechnung wird die Crew von Trainer Maik Haverkamp auf Platz zehn einlaufen.
Fix: Maik Haverkamp macht weiter
Dreher soll rechte Abwehrseite dauerhaft abdichten

Dreher soll rechte Abwehrseite dauerhaft abdichten

Wildeshausen – Ein gelernter Rechtsverteidiger stand auf der Wunschliste von Marcel Bragula ganz oben. Nun kann der Trainer des Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen hinter dieser Personalie einen Haken machen. In der kommenden Saison wird Alexander Dreher bei den Krandel-Kickern versuchen, die rechte Abwehrseite zu schließen. Aktuell steht der 28-Jährige noch in Diensten des Oberliga-Schlusslichts BV Cloppenburg.
Dreher soll rechte Abwehrseite dauerhaft abdichten
Flachsenberger fehlen beim 2:3 gegen Einen die Emotionen

Flachsenberger fehlen beim 2:3 gegen Einen die Emotionen

Wildeshausen – Für die Fußballerinnen des VfL Wildeshausen wird die Lage im Tabellenkeller der Bezirksliga immer bedrohlicher. Nach dem 2:3 (0:1) gegen den SV Fortuna Einen sind die Krandel-Kickerinnen nun schon seit zehn Spielen sieglos. Als Vorletzter des Klassements haben sie zwei Punkte Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze.
Flachsenberger fehlen beim 2:3 gegen Einen die Emotionen
Aluminium rettet siebenmal für Niko Eilks

Aluminium rettet siebenmal für Niko Eilks

Huntlosen – Die Tore auf dem Nebenplatz des Delmenhorster Stadions sind einem ordentlichen Belastungstest unterzogen worden. Gleich siebenmal (!) retteten Latte oder Pfosten für den Fußball-Kreisligisten FC Huntlosen im Auswärtspiel bei RW Hürriyet. Allein deshalb wäre ein Punktgewinn für den Tabellenelften mehr als glücklich gewesen. Am Ende setzte sich Hürriyet verdient mit 4:3 (2:1) durch.
Aluminium rettet siebenmal für Niko Eilks
Höttges-Elf macht Aufstieg perfekt

Höttges-Elf macht Aufstieg perfekt

Hude - Von Sven Marquart. Triumphgesänge? Freudentänze? Sekt- und Bierduschen? Nichts dergleichen! Von Jubelstürmen und Gefühlsausbrüchen war bei den Fußballern des VfL Wildeshausen II nach dem 3:1 (2:1) beim FC Hude III nichts zu sehen. Dabei hatte der Spitzenreiter der 1. Kreisklasse gerade den Aufstieg in die Kreisliga perfekt gemacht.
Höttges-Elf macht Aufstieg perfekt
Amayas Botschaft kommt an

Amayas Botschaft kommt an

Wildeshausen – Die Jazz- und Modern-Dance-Formation Amaya vom SC Wildeshausen ist erfolgreich in die neue Landesliga-Saison gestartet. Zum Auftakt in Hamburg-Steilshoop wurden die Huntestädterinnen Vierte, beim zweiten Turnier in Berlin sprang Rang drei heraus. In der Gesamtwertung belegt das SCW-Ensemble hinter Treibsand vom Nordstädter TV Hannover und Caprice vom MTV Wolfenbüttel Platz drei.
Amayas Botschaft kommt an
„Und irgendwann klingelt es dann“

„Und irgendwann klingelt es dann“

Wildeshausen – Auch im 17. Saisonspiel der Fußball-Bezirksliga war den A-Junioren des VfL Wildeshausen kein Punktgewinn vergönnt. Trotz einer couragierten Leistung musste sich das Schlusslicht dem Tabellensechsten JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte mit 0:3 (0:2) geschlagen geben.
„Und irgendwann klingelt es dann“
Stefan Bruns trifft mit seiner ersten Ballberührung

Stefan Bruns trifft mit seiner ersten Ballberührung

Landkreis – Überaus torhungrig präsentierten sich die Beckeln Fountains und der TSV Ippener in der 2. Fußball-Kreisklasse. Beckeln zerlegte das Tabellenschlusslicht TuS Döhlen mit 8:0, Ippener fertigte die SG Bookhorn mit 7:0 ab. Dagegen kam der SC Dünsen mit 0:6 gegen den Spitzenreiter TuS Hasbergen II unter die Räder. Im hitzigen Derby triumphierte der SV GW Kleinenkneten mit 2:1 über den SC Colnrade.
Stefan Bruns trifft mit seiner ersten Ballberührung
Handballregion Oldenburg ehrt Friedel Schulenberg

Handballregion Oldenburg ehrt Friedel Schulenberg

Neerstedt – Spieler, Trainer, Teammanager, Schiedsrichter, Spartenleiter – es gibt kaum eine Position, die Friedel Schulenberg in den vergangenen 50 Jahren beim TV Neerstedt nicht innehatte. Für seine herausragenden Verdienste um den Sport erhielt er nun die höchste Auszeichnung der Handballregion Oldenburg (HRO).
Handballregion Oldenburg ehrt Friedel Schulenberg
Siegeszug endet erst im DM-Finale

Siegeszug endet erst im DM-Finale

Brettorf – Die Hallensaison 2018/2019 hätte für die Faustballabteilung des TV Brettorf kaum besser laufen können.
Siegeszug endet erst im DM-Finale
Rieke Buck macht es noch einmal

Rieke Buck macht es noch einmal

Brettorf – Trainerwechsel bei den Erstliga-Faustballerinnen des TV Brettorf: Zur kommenden Feldsaison übernimmt Rieke Buck beim Bronzemedaillengewinner der Hallenrunde wieder den Übungsleiterposten. Die 31-Jährige ist damit zugleich Vorgängerin und Nachfolgerin von Pascal Osterheider, der in den beiden vergangenen Spielzeiten an der Seitenlinie stand.
Rieke Buck macht es noch einmal
Döner tritt Höttges-Nachfolge an

Döner tritt Höttges-Nachfolge an

Wildeshausen – Der VfL Wildeshausen II ist seinem Ziel einen weiteren Schritt näher gekommen. Nach dem 3:0 (0:0)-Erfolg über den TSV Ganderkesee II benötigt der Spitzenreiter der 1. Fußball-Kreisklasse aus den verbleibenden sechs Partien lediglich noch drei Punkte, um nicht mehr von einem der beiden Aufstiegsplätze verdrängt werden zu können.
Döner tritt Höttges-Nachfolge an
Positive Anspannung im Endspurt

Positive Anspannung im Endspurt

Wildeshausen – Kurz vor dem letzten Viertel einer famosen Saison muss Marcel Bragula seinen Fußballern nicht extra erklären, um was es geht: „Nach 2015 stehen wir wieder kurz davor, etwas ganz Großes zu schaffen“, verdeutlicht der Trainer des VfL Wildeshausen. Damit meint der Coach des Bezirksliga-Spitzenreiters natürlich die Rückkehr in die Landesliga. Damit sich der VfL Stenum auf dem Weg dorthin nicht als Stolperstein erweist, fordert Bragula für das Auswärtsspiel am Sonntag ab 15.00 Uhr beim Tabellenneunten: „Wir müssen jetzt weiter unser Ding durchziehen!“
Positive Anspannung im Endspurt
Nils Klaassen knackt Hasbergen – 3:0

Nils Klaassen knackt Hasbergen – 3:0

Harpstedt – Da brannte überhaupt nichts an: Der Harpstedter TB setzte sich gestern Abend mit 3:0 (1:0) gegen den ersatzgeschwächten TuS Hasbergen durch und hielt so den Kontakt zur Kreisliga-Spitze. Allerdings strapazierte der Tabellenvierte zwischendurch die Geduld seines Trainers Jörg Peuker und der knapp 20 Zuschauer – denn der HTB hätte schon früher alles klarmachen können. „In der ersten Halbzeit haben wir uns in einigen Situationen zu fahrlässig angestellt – oder auch mal zu dämlich“, monierte Peuker das zeitweilige Verzetteln seiner Akteure in Einzelaktionen oder überflüssige Pässe anstatt des direkten Abschlusses.
Nils Klaassen knackt Hasbergen – 3:0
Shqipron Stublla trifft und legt zweifach vor – 3:1

Shqipron Stublla trifft und legt zweifach vor – 3:1

Dötlingen – Shqipron Stublla brachte den TV Dötlingen am Dienstagabend auf Kurs: Mit seinem Tor zum 1:0 (8.) sowie den Vorlagen zum 2:1 durch Lukas Welz (52.) und dem 3:1 von Johan Hannink (62.) stellte der Offensivmann des Fußball-Kreisligisten die Weichen zum 3:1 (1:0)-Sieg beim Schlusslicht Delmenhorster TB.
Shqipron Stublla trifft und legt zweifach vor – 3:1
Sieben Gralla-Tore reichen nicht

Sieben Gralla-Tore reichen nicht

Neerstedt/Harpstedt – Die Luft scheint raus zu sein: Nachdem sich die Handballer des TV Neerstedt II und des Harpstedter TB schon zuvor endgültig aus dem Rennen um die vorderen Plätze der Regionsoberliga verabschiedet hatten, kassierten sie am vorletzten Spieltag Niederlagen.
Sieben Gralla-Tore reichen nicht
Gralla – Balleroberer und Torschütze beim 1:1 vom VfL Wildeshausen II

Gralla – Balleroberer und Torschütze beim 1:1 vom VfL Wildeshausen II

Wildeshausen/Harpstedt – An der Spitze nichts Neues: Durch das 1:1 im Topspiel der 1. Fußball-Kreisklasse beim Tabellenzweiten KSV Hicretspor hat Spitzenreiter VfL Wildeshausen II den Abstand konstant gehalten. „Dadurch sind wir unserem Ziel, dem Aufstieg, ein weiteres Stück näher“, meinte VfL-Trainer Andree Höttges. Vor allem, weil der bisherige Dritte Stenum II ausrutschte und durch die 1:3-Niederlage gegen Wüsting nun Wildeshausens Polster zur „Nicht-Aufstiegszone auf stolze 18 Zähler bei nur noch sieben ausstehenden Partien anwuchs. Auch der Harpstedter TB II spielte unentschieden – 2:2 beim TSV Ganderkesee II.
Gralla – Balleroberer und Torschütze beim 1:1 vom VfL Wildeshausen II
Stolle und Schneider schnappen zu

Stolle und Schneider schnappen zu

Wildeshausen - Von Cord Krüger. Doppelter Jubel um kurz vor 17 Uhr im Wildeshauser Krandel: Erst pfiff Schiedsrichter Christoffer Melzer das 3:0 (1:0) des VfL Wildeshausen gegen den Heidmühler FC ab, Sekunden später erklang aus den Stadion-Lautsprechern die Durchsage, dass Verfolger TuS Obenstrohe mit 1:4 bei Tur Abdin Delmenhorst verloren hatte. Das bedeutete nun sieben Punkte Vorsprung des Bezirksliga-Spitzenreiters vor dem TuS – aber auch eine Mahnung von Marcel Bragula: „Sieben Punkte können schnell dahin sein – das hat man ja in der Bundesliga bei Borussia Dortmund gesehen“, versuchte der Trainer, seine Fußballer noch im Spielerkreis zu erden. Trotzdem kam er nicht umhin, von einem „schönen VfL-Tag“ zu sprechen: „Wir haben 3:0 gegen einen Landesliga-Absteiger gewonnen, der immerhin schon 52 Tore erzielt hat. Das war spielerisch besser als davor beim 1:1 gegen Abbehausen, aber wir können noch einen Tick mehr.“
Stolle und Schneider schnappen zu
Tramitzke drängt in die Startelf

Tramitzke drängt in die Startelf

Wildeshausen – Ganz genüsslich konnten die spielfreien Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen am vergangenen Wochenende registrieren, wie der TuS Obenstrohe mit 0:3 gegen den SV Wilhelmshaven verlor. Dadurch haben die Krandel-Kicker in der Tabelle weiterhin vier Punkte Vorsprung auf ihren Verfolger, der nun aber ebenfalls 21 Partien ausgetragen hat. Doch Marcel Bragula interessierte die Niederlage des Titelkonkurrenten allenfalls am Rande. Vielmehr beschäftigte den VfL-Coach die Frage, wie seine Crew trotz der zweiwöchigen Pause bis zum Heimspiel gegen den Heidmühler FC (Sonntag, 15 Uhr) im Rhythmus bleiben kann.
Tramitzke drängt in die Startelf
Claus Meyer ist kaum zu stoppen

Claus Meyer ist kaum zu stoppen

Wildeshausen – Das Gildefest wird auch in diesem Jahr zumindest an Pfingstsonntag und -montag ohne die Ü 47-Volleyballer des VfL Wildeshausen gefeiert. Durch den glatten 3:0 (25:13, 25:21, 25:16)-Erfolg im Entscheidungsspiel über BCMT Düsseldorf sind die Huntestädter bereits zum vierten Mal in Serie für die deutsche Seniorenmeisterschaft qualifiziert. Das DM-Turnier wird traditionell über Pfingsten ausgetragen. „Um dieses Event erneut genießen zu dürfen, verzichtet man auch gerne mal wieder auf zwei Tage Gildefest“, sagte VfL-Akteur Frank Gravel.
Claus Meyer ist kaum zu stoppen
Kubitza und Krumdiek im Pech

Kubitza und Krumdiek im Pech

Wildeshausen – Zweite knappe Niederlage im zweiten Bezirksliga-Spiel des neuen Jahres: Die Fußballerinnen des VfL Wildeshausen verloren am Sonntag ihr Heimspiel gegen die FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf mit 0:1 (0:1). „Wieder haben sich die Mädels nicht für den Aufwand belohnt, den sie betrieben haben“, bedauerte VfL-Trainer Sven Flachsenberger. Allerdings bestätigte sich sein Eindruck, den er in der Vorwoche während der 1:2-Schlappe beim Post SV Oldenburg gewonnen hatte: „Defensiv treten wir inzwischen wesentlich gefestigter auf als vor einem Jahr zum Start in die Rückrunde.“ Mit Blick auf die Offensive räumte er allerdings ein: „Uns fehlt eine Knipserin.“
Kubitza und Krumdiek im Pech
Der große Triumph zum Abschluss

Der große Triumph zum Abschluss

Brettorf/Ahlhorn – Dreimal ist Brettorfer Recht! Bei den Landesmeisterschaften hatten die U 18-Faustballerinnen des TV Brettorf das Finale gegen den TV Jahn Schneverdingen verloren. Das Endspiel der norddeutschen Meisterschaften bestritten beide Teams ebenfalls gegeneinander – erneut mit dem besseren Ende für Jahn. Doch am Wochenende nahm die von Karen Kläner und Malte Hollmann trainierte Mannschaft eindrucksvoll Revanche und setzte sich im Halbfinale der deutschen Meisterschaft mit 11:6, 11:9 durch. Damit war der Weg fast frei zum Titel, „denn Schneverdingen galt als haushoher Favorit“, gestand Karen Kläner. Nun wollte ihr Team mehr, triumphierte auch im Finale über den TSV Calw (11:8, 11:6) und bejubelte die deutsche Meisterschaft! Der U 18 des Ahlhorner SV blieb hingegen nur der undankbare vierte Platz.
Der große Triumph zum Abschluss
Dötlingens „Laufmaschine“ Strumpski zaubert mit dem Außenrist

Dötlingens „Laufmaschine“ Strumpski zaubert mit dem Außenrist

Landkreis – Sie hatten sich vorgenommen den Spitzenreiter zu ärgern, und das ist den Kreisliga-Fußballern des TV Dötlingen auch gelungen. Doch trotz ihrer engagierten Leistung mussten sie eine 2:3-Niederlage gegen den TuS Heidkrug quittieren.
Dötlingens „Laufmaschine“ Strumpski zaubert mit dem Außenrist