Ressortarchiv: Wildeshausen

Schützmann narrt Sawicki mit einem Dreher zum 26:25

Schützmann narrt Sawicki mit einem Dreher zum 26:25

Neerstedt - Die Hallenuhr in der Delmenhorster Stadionsporthalle zeigte nur noch wenige Sekunden Restspielzeit für das Derby zwischen den Oberliga-Handballern der HSG Delmenhorst und des TV Neerstedt an. Dann fasste sich Thomas Schützmann ein Herz, tankte sich auf linksaußen durch und narrte HSG-Schlussmann Olaf Sawicki mit einem Dreher. Es war der Treffer zum 26:25 (12:11)-Endstand.
Schützmann narrt Sawicki mit einem Dreher zum 26:25
Jörg Rademacher hält die Konzentration hoch

Jörg Rademacher hält die Konzentration hoch

Neerstedt - Aus der Außenseiterrolle heraus haben die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt zuletzt für zwei Überraschungserfolge gegen die HSG Barnstorf/Diepholz (20:17) und bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen (24:23) gesorgt. Im Derby beim Aufsteiger HSG Delmenhorst (heute, 19 Uhr) ist der Tabellenfünfte nun Favorit.
Jörg Rademacher hält die Konzentration hoch
Artur Rott erringt Landestitel

Artur Rott erringt Landestitel

Wildeshausen - Großer Erfolg für die Judoabteilung des SC Wildeshausen: Artur Rott holte bei der Landeseinzelmeisterschaft in Holle bei Hildesheim den Titel in der Altersklasse U15. Rotts Vereinskollegin Victoria Dartsch (ebenfalls U15) wurde Vizemeisterin. Beide Wildeshauser qualifizierten sich für die norddeutsche Meisterschaft am kommenden Sonntag, 29. November, in Bremen.
Artur Rott erringt Landestitel
Hollmann holt sich Spielpraxis und eine blutige Nase

Hollmann holt sich Spielpraxis und eine blutige Nase

Brettorf - Es läuft momentan rund bei den Zweitliga-Faustballern des TV Brettorf II: Mit zwei Siegen über den TK Hannover (3:2) und den Leichlinger TV (3:0) festigte die Crew von Trainer Andreas Hirsch ihre Tabellenführung und baute ihr Punktekonto auf nunmehr 12:0 Zähler aus. „Es passt momentan einfach alles perfekt zusammen“, freute sich Angreifer Benjamin Schwarze.
Hollmann holt sich Spielpraxis und eine blutige Nase
Dennis Bullmann rettet TSV Ippener den Dreier

Dennis Bullmann rettet TSV Ippener den Dreier

Landkreis - Witterungsbedingt sind in der 1. Fußball-Kreisklasse lediglich drei Spiele angepfiffen worden. Doch nur zwei Partien wurden ordnungsgemäß beendet.
Dennis Bullmann rettet TSV Ippener den Dreier
Zimmermann hört zum Jahresende auf

Zimmermann hört zum Jahresende auf

Wildeshausen - Von Sven Marquart. Paukenschlag beim Fußball-Kreisligisten TV Dötlingen: „Ich habe dem Vorstand am Freitag mitgeteilt, dass ich am Jahresende als Trainer aufhören werde“, berichtete Georg Zimmermann. Diesen Entschluss habe er gefasst, weil seine „persönlichen Vorstellungen mit den Gegebenheiten beim TV Dötlingen nicht so einher gehen“.
Zimmermann hört zum Jahresende auf
Kuper hält das 24:23 fest

Kuper hält das 24:23 fest

Aus Schwanewede berichtet Sven MarquartDie Handballer des TV Neerstedt haben das nächste Schwergewicht der Oberliga Nordsee auf die Bretter geschickt: Nach dem 20:17 über den Tabellendritten HSG Barnstorf/Diepholz verpassten die Grün-Weißen nun auch der viertplatzierten HSG Schwanewede/Neuenkirchen den K.o. Allerdings machten es die Neerstedter beim 24:23 (13:11) wieder einmal spannend. „Unnötig“, wie der überragende Torhüter Christoph Kuper fand.
Kuper hält das 24:23 fest
Kläner verabschiedet sich mit WM-Titel aus Nationalteam

Kläner verabschiedet sich mit WM-Titel aus Nationalteam

Brettorf - Die Dominanz war erdrückend: Ohne Satzverlust haben die deutschen Faustballer bei der Weltmeisterschaft in Argentinien ihren Titel verteidigt: Im Endspiel besiegte die Crew von Bundestrainer Olaf Neuenfeld die Schweiz glatt mit 4:0 (11:5, 11:2, 11:4, 11:8) und bereitete ihrem Kapitän Christian Kläner damit den perfekten Abschied. Für den Brettorfer war das Finale in Villa General Belgrando das 76. und zugleich letzte Länderspiel seiner eindrucksvollen Laufbahn.
Kläner verabschiedet sich mit WM-Titel aus Nationalteam
Bragula bedauert Absage

Bragula bedauert Absage

Wildeshausen - Sechs Punkte, 7:0 Tore und der Sprung auf den zehnten Tabellenplatz – den Schwung aus den beiden jüngsten Partien hätten die Landesliga-Fußballer des VfL Wildeshausen gerne mitgenommen. Doch nach den Schneefällen am Sonntagmorgen wurde das Heimspiele gegen Vizemeister VfL Oythe abgesagt. „Schade, da kann man nichts machen. Wir hätten gerne gespielt, aber wir müssen die Entscheidung akzeptieren“, bedauerte VfL-Coach Marcel Bragula. Stattdessen planten die Krandel-Kicker ein Mannschaftsessen. „Nichts Offizielles, ein bisschen schnacken – trainiert wird wieder am Dienstag“, erläuterte Bragula. Seine Crew hatte durch die beiden Nachholspiele gegen den SV Brake (5:0) und den SV Wilhelmshaven (2:0) gerade ihre Rückstände aufgearbeitet. „Und jetzt schieben wir wieder zwei Spiele vor uns her – wir müssen gucken, wie es weitergeht“, meinte Bragula. Denn bereits in der Vorwoche war das Auswärtsspiel beim TuS Bersenbrück abgesagt worden. Der Nachholtermin steht noch nicht fest.
Bragula bedauert Absage
Bragulas geheime Hutwahl

Bragulas geheime Hutwahl

Wildeshausen - Der VfL Wildeshausen hat sich freigeschwommen – mit zuletzt zwei Siegen stehen die Krandel-Kicker wieder über dem ominösen Strich in der Fußball-Landesliga. „Durch die sechs Punkte bei 7:0 Toren haben wir einiges wettgemacht“, freute sich VfL-Coach Marcel Bragula schon Minuten nach dem 2:0-Erfolg gegen den SV Wilhelmshaven. Nun soll beim letzten Auftritt im Krandel 2015 nachgelegt werden. „Wir wollen uns mit einer ansprechenden Leistung von unserem Heim-Publikum verabschieden“, sagt Bragula vor dem Derby gegen den VfL Oythe (morgen/14 Uhr).
Bragulas geheime Hutwahl
„Ich freue mich darauf, mal wieder im Krandel zu spielen“

„Ich freue mich darauf, mal wieder im Krandel zu spielen“

Wildeshausen - Von Sven Marquart. Seine fußballerische Laufbahn begann Marcel Hesselmann einst beim SV Grün-Weiß Kleinenkneten. Doch schon bald darauf wechselte der Verteidiger zum Nachbarn VfL Wildeshausen, dessen Trikot der 22-Jährige dann bis zum Ende der Saison 2014/2015 ununterbrochen trug.
„Ich freue mich darauf, mal wieder im Krandel zu spielen“
Gegentor-Flut gestoppt

Gegentor-Flut gestoppt

Huntlosen - Der VfL Wildeshausen hat dem strauchelnden Traditionsverein SV Wilhelmshaven einen weiteren Wirkungstreffer verpasst. Das Team des Trainerduos Marcel Bragula/Marco Elia gewann gestern Abend das Landesliga-Nachholspiel auf Kunstrasen in Huntlosen mit 2:0 (1:0).
Gegentor-Flut gestoppt
Jöckels Ersatzlösung: Kunstrasen in Huntlosen

Jöckels Ersatzlösung: Kunstrasen in Huntlosen

Wildeshausen - Regen hatte den Fußballplätzen im Krandel in den vergangenen Tagen kräftig zugesetzt. An einen geregelten Übungsbetrieb war bei den Landesliga-Kickern des VfL Wildeshausen nicht zu denken. Deshalb baten die Trainer Marcel Bragula und Marco Elia ihre Mannschaft in die Soccerhalle nach Ahlhorn. Auch das Nachholspiel gegen den SV Wilhelmshaven (Mittwoch, 20 Uhr) stand bedenklich auf der Kippe. Es findet aber statt – wenn auch nicht in Wildeshausen.
Jöckels Ersatzlösung: Kunstrasen in Huntlosen
Braune Flecken können Kläner und Co. nicht stoppen

Braune Flecken können Kläner und Co. nicht stoppen

Brettorf - Die deutsche Faustball-Nationalmannschaft ist mit zwei Siegen in die Weltmeisterschaft gestartet. In Córdoba bezwang die Crew um den Brettorfer Christian Kläner Gastgeber Argentinien und Vize-Europameister Schweiz jeweils klar mit 3:0 Sätzen. „Das war ein absoluter Traumstart. Ich bin hochzufrieden mit dem, was die Jungs gezeigt haben. So kann es gerne weitergehen“, sagte Bundestrainer Olaf Neuenfeld.
Braune Flecken können Kläner und Co. nicht stoppen
Eike Kolpack ist der Mann für die wichtigen Tore

Eike Kolpack ist der Mann für die wichtigen Tore

Neerstedt - Von Sven Marquart. Ausgelassen tanzten die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt im Kreis herum. Ihr Trainer Jörg Rademacher saß derweil fix und fertig auf der Bank und musste das Erlebte erst einmal sacken lassen: In einer nervenaufreibenden Partie hatte seine Crew den Aufstiegsaspiranten HSG Barnstorf/Diepholz mit 20:17 (9:10) bezwungen.
Eike Kolpack ist der Mann für die wichtigen Tore
Nach Bredehöfts Verletzung fehlt Dötlingen Kreativität

Nach Bredehöfts Verletzung fehlt Dötlingen Kreativität

Dötlingen - Für den TV Dötlingen wird die Luft im Tabellenkeller der Fußball-Kreisliga wieder dünner: Durch das 0:1 (0:0) bei der SVG Berne musste die Crew von Trainer Georg Zimmermann den Aufsteiger vorbeiziehen lassen und rangiert nur noch auf Platz 14. Der Vorsprung auf den SV Tungeln, der den ersten Abstiegsplatz belegt, aber noch mit einer Partie im Rückstand ist, beträgt nur noch vier Zähler.
Nach Bredehöfts Verletzung fehlt Dötlingen Kreativität
Bragulas Brake-Bezwingern ist vor Bersenbrück nicht bange

Bragulas Brake-Bezwingern ist vor Bersenbrück nicht bange

Wildeshausen - Genüsslich nippte Sebastian Pundsack auf dem Weg in die Kabine an einem Pappbecher mit Glühwein. „Darauf hatte ich jetzt richtig Bock“, sagte der Torhüter des Fußball-Landesligisten VfL Wildeshausen. Das Heißgetränk direkt nach dem Abpfiff hatte durchaus seine Berechtigung. Denn an dem nasskalten Novemberabend bekam der VfL-Keeper beim 5:0 im Nachholspiel gegen den SV Brake kaum etwas zu tun. Pundsack war lediglich im ersten Durchgang zwei Mal ernsthaft gefordert. Ansonsten wurden die Braker allenfalls bei Standards in Ansätzen gefährlich. Das wird am Sonntag ab 14 Uhr wahrscheinlich ganz anders aussehen. Im Auswärtsspiel beim TuS Bersenbrück dürften Pundsacks Handschuhe glühen.
Bragulas Brake-Bezwingern ist vor Bersenbrück nicht bange
„Wir dürfen jetzt nicht Lambada tanzen“

„Wir dürfen jetzt nicht Lambada tanzen“

Wildeshausen - Von Sven Marquart. Der VfL Wildeshausen hat seine Ergebniskrise in der Fußball-Landesliga beendet. Und wie! Nach zuvor vier Niederlagen in Folge besiegte der Aufsteiger am Donnerstagabend im Kellerduell den SV Brake mit 5:0 (1:0). Während die Krandel-Kicker wieder den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen herstellten, ging der Tabellenvorletzte aus der Wesermarsch auch im sechsten Auswärtsspiel und in der zweiten Partie unter seinem neuen Trainer Gerold Steindor leer aus.
„Wir dürfen jetzt nicht Lambada tanzen“
Lehmkuhls Sperre schmerzt

Lehmkuhls Sperre schmerzt

Wildeshausen - Auch nach vier Niederlagen in Folge ist die Stimmung beim Fußball-Landesligisten VfL Wildeshausen immer noch gut. Die sportliche Situation beim Aufsteiger lässt sich Marcel Bragula trotzdem nicht schönreden. „Mir passt nicht in den Kram, wie wir die Gegentore bekommen – das nehme ich so nicht hin“, sagt der VfL-Coach.
Lehmkuhls Sperre schmerzt
Rieke Lehmkuhl trifft beim 24:18 aus allen Lagen

Rieke Lehmkuhl trifft beim 24:18 aus allen Lagen

Neerstedt/Harpstedt - Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt haben die Weser-Ems-Liga-Handballerinnen des TV Neerstedt II im Kellerduell gegen die HSG Ihlow/Riepe gesammelt. Dagegen ging die HSG Harpstedt/Wildeshausen leer aus.
Rieke Lehmkuhl trifft beim 24:18 aus allen Lagen
Kläner geht ohne Wehmut in sein letztes großes Turnier

Kläner geht ohne Wehmut in sein letztes großes Turnier

Brettorf - Weltmeister, Europameister, World-Games-Sieger – Christian Kläner hat im Faustball alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Jetzt neigt sich die großartige Nationalmannschaftskarriere des 32-Jährigen dem Ende entgegen. Die WM in Argentinien (14. bis 22. November) ist „definitiv mein letztes großes Turnier auf internationaler Ebene“, sagt der Abwehrspieler des TV Brettorf.
Kläner geht ohne Wehmut in sein letztes großes Turnier
Elf Spiele ungeschlagen: Seeger-Crew baut Serie aus

Elf Spiele ungeschlagen: Seeger-Crew baut Serie aus

Landkreis - Eine hässliche Aktion hat den letzten Hinrundenspieltag in der 1. Fußball-Kreisklasse überschattet: In der Partie zwischen dem TuS Hasbergen und dem SV Baris II trat ein Baris-Akteur dem am Boden liegenden Steffen Neumann ins Gesicht, so dass der Hasberger ins Krankenhaus gebracht werden musste. Schiedsrichter Fred Haverkamp (TV Munderloh) brach die Begegnung nach 80 Minuten beim Stand von 3:1 für Hasbergen ab. Der Fall wird das Sportgericht des Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst beschäftigen.
Elf Spiele ungeschlagen: Seeger-Crew baut Serie aus
Leistungsabfall beim 30:33 ist Rademacher unerklärlich

Leistungsabfall beim 30:33 ist Rademacher unerklärlich

Neerstedt - Jörg Rademacher war mächtig angefressen. Allerdings ärgerte sich der Trainer des Handball-Oberligisten TV Neerstedt nach dem 30:33 (18:13) bei der TSG Hatten-Sandkrug weniger über die Niederlage an sich als über das Zustandekommen der zweiten Saisonpleite.
Leistungsabfall beim 30:33 ist Rademacher unerklärlich
Diekmann verpasst VfL eine eiskalte Dusche – 3:4

Diekmann verpasst VfL eine eiskalte Dusche – 3:4

Wildeshausen - Von Sven Marquart. „Was wollt ihr hören?“, fauchte Marcel Bragula in die Journalistenrunde. „Wieder das Gleiche wie in der letzten Woche?!“ Der Trainer des Fußball-Landesligisten VfL Wildeshausen kann für seine Spielanalyse inzwischen eine Platte auflegen. Auch beim 3:4 (1:3) gegen den BSV Kickers Emden kämpften sich seine Aufsteiger nach einem katastrophalen Start zurück, um dann kurz vor Schluss doch den entscheidenden Gegentreffer zu kassieren.
Diekmann verpasst VfL eine eiskalte Dusche – 3:4
Wiedersehen mit Kruse

Wiedersehen mit Kruse

Neerstedt - Die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt sollten vor dem Derby bei der TSG Hatten-Sandkrug (Sonnabend, 19.30 Uhr) gewarnt sein: Die Mannschaft von TSG-Coach Grzegorz Goscinski warf am vergangenen Wochenende den Titelfavoriten HSG Barnstorf/Diepholz mit 25:24 aus dem HVN/BHV-Pokal.
Wiedersehen mit Kruse
Meyer ist Remmes einziger Lichtblick

Meyer ist Remmes einziger Lichtblick

Wildeshausen - Von Sven Marquart. HarpstedtWildeshausen - Von Sven Marquart. Deftige Abreibung für die Weser-Ems-Liga-Handballer der HSG Harpstedt/Wildeshausen: Ohne Trainer Peter Büssing, der ein Seminar in Braunschweig besuchte, verlor der Aufsteiger gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II mit 26:42 (11:19).
Meyer ist Remmes einziger Lichtblick
Bragula und Elia schrauben fleißig an der Fehlerquote

Bragula und Elia schrauben fleißig an der Fehlerquote

Wildeshausen - Lang, lang ist’s her: Das letzte Heimspiel des Fußball-Landesligisten VfL Wildeshausen liegt bereits mehr als einen Monat zurück. Am 4. Oktober gab es im Krandel ein 3:2 gegen den TV Bunde. Seitdem folgten eine witterungsbedingte Absage gegen den SV Wilhelmshaven sowie drei Auswärtsniederlagen. Inzwischen rangiert der Aufsteiger in der Tabelle nur noch auf Platz 14. „Deshalb müssen wir sehen, dass wir punkten“, sagt VfL-Coach Marcel Bragula vor der Partie gegen Kickers Emden (Sonntag, 14 Uhr).
Bragula und Elia schrauben fleißig an der Fehlerquote
Dreierpack: Höfken weiter in blendender Verfassung

Dreierpack: Höfken weiter in blendender Verfassung

Landkreis - Zwei Absagen und ein Spielabbruch: Dichter Nebel hat am Dienstagabend das Viertelfinale des Fußball-Kreispokals torpediert. Lediglich eine Partie fand plangemäß statt: Durch das 6:0 über den TSV Großenkneten steht der VfL Wildeshausen II als erste Mannschaft im Halbfinale.
Dreierpack: Höfken weiter in blendender Verfassung
Lorers Torfabrik produziert auch gegen GWK im Akkord

Lorers Torfabrik produziert auch gegen GWK im Akkord

Landkreis - Tapfer wehrte sich der SV GW Kleinenkneten in der 1. Fußball-Kreisklasse beim Tabellenführer TSV Ippener. Doch dessen geballter Offensivkraft hatte das Schlusslicht nichts entgegenzusetzen.
Lorers Torfabrik produziert auch gegen GWK im Akkord
Busse spielt in der Abwehr seine Schnelligkeit aus

Busse spielt in der Abwehr seine Schnelligkeit aus

Neerstedt - Titelverteidiger TV Neerstedt hat die dritte Runde des HVN/BHV-Pokals erreicht. Bei Zweitrundenturnier in der Fredenbecker Geestlandhalle setzte sich der Handball-Oberligist zunächst mühelos mit 33:17 gegen den Landesliga-Zweiten TS Hoykenkamp durch. Anschließend gab es ein 23:18 gegen den Elsflether TB.
Busse spielt in der Abwehr seine Schnelligkeit aus
Arends nach 2:1 erleichtert, Caki wittert „Racheakt“

Arends nach 2:1 erleichtert, Caki wittert „Racheakt“

Wildeshausen - So richtig freuen konnte sich Arend Arends über den achten Saisonsieg des Fußball-Kreisligisten VfL Wildeshausen II nicht. Zu sehr hatten den VfL-Coach die Begleiterscheinungen beim 2:1 (0:0) über den SV Baris mitgenommen.
Arends nach 2:1 erleichtert, Caki wittert „Racheakt“