Ressortarchiv: Wildeshausen

Tiefstapelei unangebracht

Tiefstapelei unangebracht

Wildeshausen - Von Dennis SchottDer Blick auf die Tabelle der Fußball-Bezirksliga macht dem VfL Wildeshausen besonderen Spaß. Vier Siege in Folge spülten das Team von Trainer Klaus Ebel auf Platz drei. „Klar ist das eine schöne Sache“, gibt der VfL-Coach zweifellos zu. Aber mehr als eine Momentaufnahme ist die derzeitige Tabellenkonstellation für ihn nicht. Dafür liegen die Mannschaften noch zu dicht beieinander.
Tiefstapelei unangebracht
Noch fehlt die Konstanz

Noch fehlt die Konstanz

Wildeshausen - AURICH/WILDESHAUSEN · Dass die Turnerinnen des SC Wildeshausen durchaus das Zeug dazu haben, um bei den Bezirksmeisterschaften unter die „Top Ten“ zu landen, bewiesen sie am vergangenen Wochenende in Aurich. Aber eben nur ansatzweise. Denn um wirklich unter die zehn besten Turnerinnen des Bezirks zu landen, fehlte schlichtweg die Konstanz.
Noch fehlt die Konstanz
Gegentore zum ungünstigen Zeitpunkt

Gegentore zum ungünstigen Zeitpunkt

Colnrade - Als ob die Psyche bei den Kreisliga-Fußballern des SC Colnrade nach der vergangenen Niederlage gegen Schlusslicht Delmenhorster TB (3:4) nicht schon genug angeknackst wäre, gab es gegen den VfR Wardenburg den nächsten mentalen Nackenschlag.
Gegentore zum ungünstigen Zeitpunkt
Mit Spaß auf Platz drei

Mit Spaß auf Platz drei

Wildeshausen - „Es macht einfach Spaß mit der Mannschaft“, sagte Klaus Ebel nach dem gestrigen 2:1 (1:0)-Auswärtserfolg beim TuS Eversten. Dabei wollte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen diese Feststellung nicht mit dem jüngsten Höhenflug begründen. Zumindest nicht ausschließlich. „Es macht natürlich mehr Spaß, wenn man auch Erfolg hat“, erklärte Ebel. Aber das Mannschaftsgefüge stimme – und das schlägt sich nun auch auf dem Platz nieder.
Mit Spaß auf Platz drei
Mehr Flexibilität durch Finke, Timm und Haake

Mehr Flexibilität durch Finke, Timm und Haake

Wildeshausen - Aufsteiger sind gefährlich. Das wissen die Basketballer des SC Wildeshausen selbst nur allzu gut. „Als wir vor fünf Jahren in die Bezirksliga aufgestiegen waren, sind wir am Ende Erster gewesen“, erinnert sich Trainer Edward Brouwer. Vor dem morgigen Auftaktspiel beim TV Dinklage (16 Uhr) ist also Vorsicht geboten. Für die Gastgeber ist es nämlich die erste Saison in der Bezirksliga.
Mehr Flexibilität durch Finke, Timm und Haake
Nur Harpstedt hält die lokale Flagge hoch

Nur Harpstedt hält die lokale Flagge hoch

Landkreis - Das Feld der hiesigen Kreispokalteilnehmer lichtet sich. Von den am Mittwochabend angetretenen drei Mannschaften gelang nur Fußball-Kreisligist und Titelverteidiger Harpstedter TB nach dem 3:0-Erfolg gegen den KSV Hicretspor der Einzug ins Viertelfinale. Der TSV Ippener (3:4 gegen SV Atlas) als auch der TV Dötlingen (2:4 gegen RW Hürriyet) sind ausgeschieden.
Nur Harpstedt hält die lokale Flagge hoch
„Sind es nicht gewohnt, zu verlieren“

„Sind es nicht gewohnt, zu verlieren“

Wildeshausen - „Das sind wertvolle Punkte gegen den Abstieg“, frohlockte Marcel Bragula, als der von ihm trainierte Fußball-Kreisligist VfL Wildeshausen II mit einem Sieg und einem Unentschieden gut aus den Startlöchern gekommen war.
„Sind es nicht gewohnt, zu verlieren“
Ebel mag die Qual der Wahl

Ebel mag die Qual der Wahl

Wildeshausen - Von Dennis Schott„Welche Mannschaft gegen den TuS Eversten auflaufen wird, weiß ich noch nicht“, erklärt Klaus Ebel, der Trainer des Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen, vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (15 Uhr). Die Möglichkeiten sind jedenfalls vielfältiger geworden als sie es zuletzt noch waren. „Bis auf Daniel Pasker sind ja wieder alle da“, sagt Ebel, dem die Qual der Wahl merklich gefällt.
Ebel mag die Qual der Wahl
„Und die können noch mehr“

„Und die können noch mehr“

Neerstedt - Von Dennis Schott - Dass Handball-Bundesligist und Champions-League-Teilnehmer HSV Hamburg für den Oberligisten TV Neerstedt ein paar Nummern zu groß sein würde, stand außer Frage.
„Und die können noch mehr“
Freundschaftsspiel des TV Neerstedt gegen den HSV Hamburg

Freundschaftsspiel des TV Neerstedt gegen den HSV Hamburg

Handball-Stars zum Anfassen gab es gestern Abend beim Freundschaftsspiel des TV Neerstedt gegen den HSV Hamburg. Der mit seinen bekannten Größen wie Pascal Hens, Michael Kraus oder Matthias Flohr angereiste Bundesligist und Champions-League-Teilnehmer zeigte beim 52:21-Erfolg vor ausverkaufter Halle seine ganze Klasse.
Freundschaftsspiel des TV Neerstedt gegen den HSV Hamburg
Revanchegelüste in Harpstedt und Dötlingen

Revanchegelüste in Harpstedt und Dötlingen

Wildeshausen - Von Dennis SchottMan sieht sich immer zwei Mal im Leben – und zwar schneller als gedacht. Nachdem sowohl Kreisligist Harpstedter TB und der KSV Hicretspor als auch Kreisklassist TV Dötlingen und RW Hürriyet am Sonntag in der Liga aufeinandertrafen, kommt es heute (19.30 Uhr) im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals zum erneuten Wiedersehen. Der TSV Ippener, Tabellenführer der 1. Kreisklasse, spielt gegen Ligakonkurrent SV Atlas ebenfalls um den Einzug ins Viertelfinale.
Revanchegelüste in Harpstedt und Dötlingen
TV Neerstedt fehlt nur kurz die Treffsicherheit

TV Neerstedt fehlt nur kurz die Treffsicherheit

Neerstedt - Von Dennis SchottBis kurz nach der Pause stellte sich eigentlich nur die Frage, wie hoch der TV Neerstedt sein Auftaktspiel in der Handball-Oberliga gegen den VfL Fredenbeck II gewinnen würde. Scheinbar komfortabel führte das Team von Trainer Dag Rieken mit 17:11 (35.), ehe die Gäste bis auf zwei Tore verkürzen konnten. Es sollte allerdings die einzige Phase bleiben, in der die Neerstedter um den am Ende auch in der Höhe verdienten 30:25 (14:9)-Sieg bangen mussten.
TV Neerstedt fehlt nur kurz die Treffsicherheit
Zurück in der Erfolgsspur

Zurück in der Erfolgsspur

Wildeshausen - Von Dennis SchottDem VfL Wildeshausen ging zwar erst spät ein Licht auf, da keiner von den Verantwortlichen daran gedacht hatte, die Flutlichtanlage am Freitagabend rechtzeitig zum Spiel gegen den TSV Abbehausen anzuschalten. Dafür brannte es 90 Minuten durch – auch im übertragenen Sinn. Denn der 3:1 (1:0)-Erfolg des Fußball-Bezirksligisten war nicht nur überzeugend, er war zugleich der dritte Dreier hintereinander.
Zurück in der Erfolgsspur
Rieken bleibt realistisch

Rieken bleibt realistisch

Neerstedt - Von Dennis SchottTSV Bremervörde, HSG Barnstorf/Diepholz, SG Achim/Baden oder der ATSV Habenhausen – die „Platzhirsche“ in der Handball-Oberliga werden wohl auch in dieser Saison die oberen Ränge unter sich ausmachen. Da gibt sich Dag Rieken, der Trainer des TV Neerstedt, erst gar keinen Illusionen hin. Platz sieben lautet daher das ausgegebene Saisonziel des Coaches.
Rieken bleibt realistisch
„Wir werden vor dem Tor zu fickerig“

„Wir werden vor dem Tor zu fickerig“

Colnrade - Ohne seinen Goalgetter würde Fußball-Kreisligist SC Colnrade womöglich in dieser Saison noch immer ohne einen Punkt dastehen. Von den bislang zehn Toren steuerte Andre Sommerfeld ganze acht bei.
„Wir werden vor dem Tor zu fickerig“
Ungewohnte Anstoßzeit

Ungewohnte Anstoßzeit

Wildeshausen - Von Dennis SchottSeit dem Engerling-Befall auf den Plätzen des VfL Wildeshausen ist vieles nicht mehr so, wie es einmal war. Auch für die Erste Herren nicht. Nicht nur, dass der Fußball-Bezirksligist wegen der rasenfressenden Käfer-Larven aus seinem geliebten Krandel-Stadion vertrieben worden ist. Nun musste auch die eigentlich in Stein gemeißelte Anstoßzeit am Sonntag, 15 Uhr, dran glauben. Das Heimspiel gegen den TSV Abbehausen musste nämlich auf heute Abend (20 Uhr) gelegt werden.
Ungewohnte Anstoßzeit
Leckerbissen mit Pommes

Leckerbissen mit Pommes

Neerstedt - Von Dennis Schott - Noch ist Dag Rieken, der Trainer des Handball-Oberligisten TV Neerstedt, tunlichst darum bemüht, das Freundschaftsspiel gegen den Bundesligisten HSV Hamburg von seinen Spielern fernzuhalten. Schließlich steht vorher das Auftaktspiel gegen den VfL Fredenbeck II auf dem Programm.
Leckerbissen mit Pommes
Ungetrübte Freude über Silber

Ungetrübte Freude über Silber

Wildeshausen - Es bleibt manchmal einfach nicht aus, die Stärke des Gegners neidlos anzuerkennen. Die Wurfscheibenschützen des SV Altona können dies nur allzu gut bestätigen.
Ungetrübte Freude über Silber
Heimspiel für Unicycle-Team

Heimspiel für Unicycle-Team

Harpstedt - Von Dennis SchottWer es nicht besser wusste, hätte meinen können, er sei auf einem verspäteten Faschingsfest gelandet. Von Ronja Räubertochter über Bibi Blocksberg bis hin zu Dick und Doof – die Palette an Kostümierungen bei der Offenen Norddeutschen Meisterschaft im Einrad-Freestyle in Harpstedt kannte keine Grenzen. Schließlich galt es auch hier, den Darbietungen durch ein passendes Aussehen besonderen Ausdruck zu verleihen. Ein Unterfangen, dem das gastgebende Unicycle-Team Harpstedt am besten gerecht wurde. Bei acht Starts holten die Schützlinge von Trainer Heiko Allmandinger sieben erste und einen zweiten Platz.
Heimspiel für Unicycle-Team
Defensiv zu löchrig, offensiv zu hastig

Defensiv zu löchrig, offensiv zu hastig

Neerstedt - Bis zur 45. Minute war die Welt der Landesliga-Handballerinnen des TV Neerstedt noch in Ordnung. Das Team von Trainer Jan-Bernd Schwepe führte gegen den Aufsteiger SV Osterfeine bis zu diesem Zeitpunkt mit 17:14, ehe die Gäste zum Gegenschlag ausholten. „Wir haben im Angriff zu überhastet abgeschlossen und dafür fünf Gegentore in Folge kassiert“, machte Schwepe die Ursache für die 22:25 (13:10)-Niederlage aus.
Defensiv zu löchrig, offensiv zu hastig
Lenkeit: „Es ist wie verhext“

Lenkeit: „Es ist wie verhext“

Colnrade - Dirk Lenkeit, der Trainer des Fußball-Kreisligisten SC Colnrade, ist um Glaubwürdigkeit bemüht, wenn er Woche für Woche dasselbe Statement abgibt. „Aber es ist kein Witz, das sind Tatsachen“, sprach Lenkeit auch nach der 1:4- (1:0)-Niederlage gegen den FC Hude von einem Spiel, das sein Team eigentlich hätte gewinnen müssen – wie so oft in dieser Saison.
Lenkeit: „Es ist wie verhext“
Pundsack hält den Sieg fest

Pundsack hält den Sieg fest

Wildeshausen - Das Foul von Christian Otten in der 75. Minute hätte nach dem Spiel für viel Zündstoff sorgen können. Es war nämlich „klar außerhalb des Strafraums“, wie Klaus Ebel, der Trainer des VfL Wildeshausen, hinterher bemerkte. Doch Schiedsrichter Tammo Meinders entschied auf Strafstoß und hätte die zu diesem Zeitpunkt währende 2:1-Führung des Fußball-Bezirksligisten beim Heidmühler FC gehörig ins Wanken bringen können. Dass er es nicht tat, lag an Sebastian Pundsack. Der VfL-Keeper parierte den Elfmeter und hielt damit die Führung fest, die Sascha Görke wenig später zum 3:1 (1:1)-Endstand ausbaute.
Pundsack hält den Sieg fest
Albus‘ Verletzung überschattet Pokal-Aus

Albus‘ Verletzung überschattet Pokal-Aus

Landkreis - Von Dennis SchottDen VfL Wildeshausen II hat es in der zweiten Runde des Kreispokals erwischt. Der Fußball-Kreisligist musste sich als einziges höherklassiges Team dem Kreisklassisten SV Atlas Delmenhorst geschlagen geben. Während sich die übrigen favorisierten Mannschaften keine Blöße gaben, musste das Spiel des SC Colnrade wegen Dunkelheit abgebrochen werden.
Albus‘ Verletzung überschattet Pokal-Aus
„Es war wie im Albtraum“

„Es war wie im Albtraum“

Harpstedt - Als der Harpstedter zu Beginn der Saison seiner Form weit hinterher lief, fiel bei der Ursachenforschung auch sein Name: Roman Seibel. „Er fehlt uns“, meinte Trainer Marc Wulferding zu seinem anfangs im Urlaub weilenden Goalgetter.
„Es war wie im Albtraum“
Ebel bleibt gelassen

Ebel bleibt gelassen

Wildeshausen - Von Dennis SchottVor wenigen Wochen noch hätte Klaus Ebel sein Leid vermutlich laut geklagt. Nicht so vor der Auswärtspartie beim Heidmühler FC (Sonntag, 15 Uhr).
Ebel bleibt gelassen
„Ganz großes Kino“

„Ganz großes Kino“

Wildeshausen - Von Dennis SchottKlaus Ebel, der Trainer des Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen, hinterließ ratlose Gesichter, als er während der Mannschaftsbesprechung einen großen Kreis um den Namen von Maximilian Seidel machte und daneben ein großes „Ü“ schrieb. „Das Ü steht für überall“, klärte Ebel hinterher auf – und sein Schützling gehorchte ihm beim 3:1 (2:0)-Erfolg gegen den VfL Oldenburg II aufs Wort.
„Ganz großes Kino“
Derbysieg als Trostpflaster

Derbysieg als Trostpflaster

Wildeshausen - WEISEL · Die Qualifikation für die Endrunde der Deutschen Meisterschaft im Faustball bedeutete sowohl für den TV Brettorf als auch für den Ahlhorner SV bereits die Endstation. Nach der Brettorfer 2:3-Niederlage gegen die Offenburger FG und der 1:3-Pleite der Ahlhorner gegen den TV Vaihingen/Enz mussten sich die beiden Bundesligisten mit dem direkten Duell um Platz fünf zufrieden geben. Hier behielt der TV Brettorf in einem umkämpften Spiel mit 2:1 die Oberhand.
Derbysieg als Trostpflaster
Dem vielversprechenden Start folgt der Absturz ins Mittelmaß

Dem vielversprechenden Start folgt der Absturz ins Mittelmaß

Wildeshausen - Spartak Grigorian ist ehrgeizig. Sehr ehrgeizig sogar. „Ich will irgendwann mal internationaler Großmeister werden“, hat der für den Schachklub Wildeshausen startende 14-Jährige ein großes Ziel vor Augen.
Dem vielversprechenden Start folgt der Absturz ins Mittelmaß

Alles eine Frage der Tagesform

Wildeshausen - BRETTORF/AHLHORN · Von einer drohenden Blamage wollen die Faustballer des TV Brettorf nicht sprechen. Aber wenn der Bundesligist heute gegen die Offenburger FG um die Qualifikation zur Teilnahme an der Deutschen Feld-Meisterschaft in Weisel (Rheinland-Pfalz) spielt, dann können sich die Mannen um Trainer Klaus Tabke nicht von Druck freisprechen. Ein vorzeitiges Ausscheiden des amtierenden Vize-Meisters wäre nämlich zumindest enttäuschend.
Alles eine Frage der Tagesform