Ressortarchiv: Wildeshausen

Der nächste Nackenschlag

Der nächste Nackenschlag

Wildeshausen - Von Dennis SchottDen Bezirksliga-Fußballern des VfL Wildeshausen bleibt im Moment aber auch nichts erspart. Erst kam die durch Urlaube und Ausfälle angespannte Personalsituation, dann haben Engerlinge angefangen, den Stadionrasen aufzufressen, so dass er auf Monate unbespielbar bleibt – und jetzt wurde auch noch Daniel Pasker nach seiner Roten Karte für vier Spiele gesperrt. Keine Frage: Die Pechsträhne vor dem Spiel gegen den VfL Oldenburg II (Sonntag, 15 Uhr) will einfach nicht abreißen.
Der nächste Nackenschlag

Bragula in Brass

Grossenkneten - Mit der ersten Halbzeit zeigte sich Marcel Bragula noch einigermaßen einverstanden – trotz dreier vergebener Großchancen. „Aber was wir in der zweiten Hälfte angeboten haben, war einfach nur katastrophal“, nahm der Trainer des Fußball-Kreisligisten VfL Wildeshausen II nach der 1:3 (0:0)-Derbyniederlage beim TSV Großenkneten kein Blatt vor den Mund.
Bragula in Brass
Applaus für die Strapazen

Applaus für die Strapazen

Wildeshausen - In die „Top-Ten“ hat es von den hiesigen Läufern auf den „großen Strecken“ des Goldenstedter Moormarathons nur Torsten Iverssen geschafft. Im Halb-Marathon belegte der für den Wildeshauser Lauftreff Gestartete im Gesamtklassement den neunten Platz. In den einzelnen Altersklassen jedoch mischten die aus der Region angetretenen Läufer vorne mit.
Applaus für die Strapazen
„Nichts überbewerten“

„Nichts überbewerten“

Wildeshausen - NEERSTEDT/BARNSTORF · Nach Platz fünf beim hochkarätig besetzen Turnier des TvD Haarentor hat Handball-Oberligist TV Neerstedt nun auch beim nicht minder gut besetzten „Sparkassen-Cup“ des Ligakonkurrenten HSG Barnstorf/Diepholz ebenfalls den fünften Rang geholt. „Im Großen und Ganzen war ich ganz zufrieden. Es war ja klar, dass wir uns hinter den Drittligisten einreihen würden. Von daher war das schon ganz gut“, zog Neerstedts Trainer Dag Rieken ein positives Fazit.
„Nichts überbewerten“
Tag des offenen Tores

Tag des offenen Tores

Wildeshausen - 14 Gegentore. Diese Zahl geht durch Mark und Bein. Und sie belegt nach der 3:6 (1:1)-Abfuhr des VfL Wildeshausen vornehmlich ein Problem, nämlich eines in der Abwehr. „Es sieht danach aus“, grummelte Klaus Ebel, nachdem der von ihm trainierte Fußball-Bezirksligist beim TSV Oldenburg abermals böse Prügel bezogen hatte. Die Quittung nach der dritten Niederlage in Folge: der drittletzte Platz in der Tabelle.
Tag des offenen Tores
„Einfach zu grün hinter den Ohren“

„Einfach zu grün hinter den Ohren“

Colnrade - Die Fehler aus den vergangenen Spielen konnte Fußball-Kreisligist SC Colnrade zum Heimspieldebüt nicht abstellen. Gegen den TuS Hasbergen kam das Team von Trainer Dirk Lenkeit nicht über ein 3:3 (2:2)-Unentschieden hinaus. „Wir sind einfach noch zu grün hinter den Ohren“, fasste Lenkeit die 90 Minuten zusammen.
„Einfach zu grün hinter den Ohren“
Weniger Druck, mehr Erfolg?

Weniger Druck, mehr Erfolg?

Wildeshausen - Von Dennis SchottBeim VfL Wildeshausen kam bisher alles anders als gedacht. Gegen den TV Jahn hätte der Fußball-Bezirksligist eine Niederlage nicht ausschließen können – und gewann. Gegen den FC Rastede hatte das Team von Trainer Klaus Ebel zumindest einen Punkt und gegen BW Bümmerstede einen Sieg eingeplant – und verlor. Lässt sich daraus eine Gesetzmäßigkeit ableiten, dann sollte für die Wildeshauser in der Auswärtspartie beim TSV Oldenburg (Sonntag, 15 Uhr) etwas Zählbares herausspringen. Denn die Gastgeber sind die vermeintlichen Favoriten, und gegen die wussten die Rot-Weißen bislang zu überzeugen.
Weniger Druck, mehr Erfolg?
„Jetzt anfangen, Punkte zu sammeln“

„Jetzt anfangen, Punkte zu sammeln“

Colnrade - Wer Daniel Drunagel nur einen Moment zuhört, der merkt sofort: Der Fußballer des Kreisligisten SC Colnrade ist mit voller Leidenschaft dabei. Vor dem kommenden Heimspiel gegen den TuS Hasbergen (Sonntag, 15 Uhr) umso mehr, dann nämlich gibt der Aufsteiger nach drei Auswärtsspielen in Folge sein Heimdebüt. Im Interview stand der 24-Jährige Rede und Antwort.
„Jetzt anfangen, Punkte zu sammeln“
In Lauerstellung

In Lauerstellung

Neerstedt - Die heiße Phase der Vorbereitung bei den Oberliga-Handballern des TV Neerstedt ist eingeläutet. Nachdem das Team von Trainer Dag Rieken vergangenes Wochenende beim Oldenburg-Cup des TVD Haarentor den fünften Platz belegt hatte, gastieren die Neerstedter an diesem Wochenende beim Sparkassen-Cup des Ligakonkurrenten aus Barnstorf. Den Abschluss der Mitte Juni begonnenen Vorbereitung bildet das Turnier beim Hastedter TSV.
In Lauerstellung
Schmidts Plan „misslingt“

Schmidts Plan „misslingt“

Wildeshausen - Der Plan war, bei Kilometer 30 auszusteigen. Schließlich war der Ultramarathon in Leipzig über 50 Kilometer für Maria Schmidt vom Wildeshauser Lauftreff der erste überhaupt. Doch der Plan ging „daneben“. Die Wildeshauserin absolvierte die volle Distanz und kam nach 6:04:54 Stunden als Drittplatzierte ihrer Altersklasse (W45) ins Ziel. Laufpartner Fritz Rietkötter, der über die 100 Kilometer-Distanz angetreten war, „finishte“ nach 11:03:06 Stunden. Damit belegte er Platz zehn seiner Altersklasse (M45).
Schmidts Plan „misslingt“
Wohin mit 30 Fußballmannschaften?

Wohin mit 30 Fußballmannschaften?

Wildeshausen - „Wir wollen es nicht beschwören“, sagt Ottmar Jöckel, Fußball-Abteilungsleiter des VfL Wildeshausen. Aber nach dem Befall durch Engerlinge nicht nur des Hauptplatzes, sondern auch des übrigen Trainingsgeländes stellt sich die Frage: Wohin mit den 30 Fußball-Mannschaften des VfL, wenn kein Spiel- und Trainingsbetrieb mehr möglich sein sollte?
Wohin mit 30 Fußballmannschaften?
Ein Herz für die Jugend

Ein Herz für die Jugend

Wildeshausen - Von Dennis Schott„Jetzt ist Schluss“, hatte Hans Gralla schon 2007 gesagt – und machte weiter. Doch sein Entschluss steht nun, fünf Jahre später, fest. Hans Gralla ist für den VfL Wildeshausen nicht mehr als Trainer tätig. „Ich weiß nicht, was in ein paar Jahren ist, aber der Zeitpunkt für eine Pause ist jetzt da“, will der 55-Jährige nun mehr Zeit für die Familie aufbringen.
Ein Herz für die Jugend
Kläners EM-Fluch hält an

Kläners EM-Fluch hält an

Wildeshausen - SCHWEINFURT · Der Traum vom Gewinn der Faustball-Europameisterschaft im eigenen Land hat sich für die Deutsche Nationalmannschaft um den Brettorfer Christian Kläner und den Ahlhorner Christoph Johannes nicht erfüllt. Nach dem Halbfinal-Aus am Sonnabend gegen die Schweiz (0:3) gewann der Gastgeber gestern immerhin das Spiel um Platz drei gegen Italien mit 4:0. Europameister wurde die Schweiz nach dem Finalsieg gegen Österreich.
Kläners EM-Fluch hält an
Zwei Fragen, eine Antwort

Zwei Fragen, eine Antwort

Wildeshausen - Von Dennis SchottGeht da etwa doch noch was? Diese Frage konnten sich die Anhänger des Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen gestern gegen den BW Bümmestede gleich zwei Mal stellen. Zum einen kurz nach der Halbzeit, als die eingewechselten Maximilian Seidel und Majues Gebhardt-Bauer merklich mehr Schwung bei den Gastgebern entfachten. Und zum anderen nach dem 1:2-Anschlusstreffer von Tobias Düser.
Zwei Fragen, eine Antwort
Immer wieder Andrioli

Immer wieder Andrioli

Wildeshausen - SCHWEINFURT · „Es verläuft alles planmäßig“ – das sagte Christian Kläner noch bevor die Deutsche Nationalmannschaft bei der Faustball-Europameisterschaft in Schweinfurt die erste Niederlage einstecken musste. Nach den beiden 3:0-Erfolgen gegen Italien und Tschechien musste der in Diensten des Bundesligisten TV Brettorf stehende Kläner zusammen mit Christoph Johannes vom Ahlhorner SV gestern Abend die erste Niederlage hinnehmen. Gegen Österreich setzte es ein klares 0:3.
Immer wieder Andrioli
Ein gefühltes Auswärtsspiel

Ein gefühltes Auswärtsspiel

Wildeshausen - Von Dennis SchottDie „Festung Krandel-Stadion“ ist eingenommen noch bevor der VfL Wildeshausen die erste Heimniederlage erleiden musste. Grund ist der Befall des Hauptplatzes durch Engerlinge. Die millionenfach aufgetretenen Larven des Gartenlaubkäfers fressen schlichtweg den Rasen kaputt. An Fußballspielen ist daher für mindestens sechs Wochen nicht zu denken. Die Heimpartie des Bezirksligisten gegen BW Bümmerstede (Sonntag, 15 Uhr) muss daher auf dem Nebengelände angepfiffen werden.
Ein gefühltes Auswärtsspiel
Fitness und mehr

Fitness und mehr

Wildeshausen - Von Dennis SchottDie Motivation ist unterschiedlicher Natur. Der eine will etwas für seine Fitness tun, der andere seine Grenze der Belastbarkeit auslooten. Aber genau das zeichnet den Wildeshauser Lauftreff aus. „Bei uns findet jeder einen Laufpartner, egal aus welchem Antrieb heraus“, sagt Organisator Fritz Rietkötter.
Fitness und mehr
„Wir sind der Gejagte“

„Wir sind der Gejagte“

Wildeshausen - Von Dennis SchottBRETTORF/SCHWEINFURT · Heute Abend wird es ernst. Dann nämlich kommt die Deutsche Faustball-Nationalmannschaft in Frammersbach zusammen, um sich den Feinschliff für die am Freitag beginnende Europameisterschaft in Schweinfurt zu holen. Zwei heimische Bundesligaspieler sind mittendrin: Christian Kläner vom TV Brettorf und Christoph Johannes vom Ahlhorner SV.
„Wir sind der Gejagte“
Stevens reitet allen davon

Stevens reitet allen davon

Wildeshausen - Von Dennis SchottWOHLDE · Als Erster in das Stechen zu müssen, gilt im Reitsport allgemein als Nachteil. Mario Stevens trat den Gegenbeweis an. Mit einem furiosen Ritt bei der Springprüfung S***, dem Höhepunkt des dreitägigen „Fest der Pferde“ auf der Reitanlage der Familie Pedersen in Wohlde, verwies der für den Reit- und Fahrverein Lastrup startende Stevens die starke Konkurrenz auf die hinteren Plätze. Mit Abstand.
Stevens reitet allen davon
Rastede macht‘s vor

Rastede macht‘s vor

Wildeshausen - RASTEDE · Hinten sicher stehen, vorne auf Konter lauern. So lautete die taktische Ausrichtung des VfL Wildeshausen. Damit war der Fußball-Bezirksligist aber nicht allein. Denn auch der gastgebende FC Rastede hatte sich gestern dieselbe Marschrichtung auferlegt – und der Aufsteiger machte seine Sache besser als die Wildeshauser, die folgerichtig eine 1:3 (0:1)-Schlappe hinnehmen mussten. Es war die erste Niederlage im zweiten Saisonspiel.
Rastede macht‘s vor
Meisterschaft adé

Meisterschaft adé

Brettorf - Von Harald KellmannDie Faustballer des TV Brettorf haben die Meisterschaft in der Bundesliga-Nord und damit die direkte Qualifikation für das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft verpasst. Das Team von Trainer Klaus Tabke verlor das Spitzenspiel gegen den VfK Berlin deutlich mit 1:5 (11:7, 12:10, 11:6, 11:7, 5:11,11:5)- Sätzen, und auch beim TSV Hagenah bezogen die Brettorfer eine empfindliche 3:5 (7:11, 12:10, 11:9, 12:14, 11:9, 11:8, 10:12, 12:10)-Schlappe. Die Quittung: Platz drei in der Endabrechnung und ein notwendiges Qualifikationsspiel gegen die Offenburg FG (Zweiter der Südstaffel).
Meisterschaft adé
Letzte Hürde zur Meisterschaft?

Letzte Hürde zur Meisterschaft?

Brettorf - Von Dennis SchottVon Druck ist bei den Faustballern des TV Brettorf noch nichts zu spüren. Die Betonung liegt hierbei auf „noch nicht“. „Die Anspannung kommt bestimmt kurz bevor das Spiel anfängt“, weiß Brettorfs Coach Klaus Tabke um die Bedeutung der heutigen Partie gegen den VfK Berlin. Der Sieger darf sich nämlich als Meister der Bundesliga Nord wähnen.
Letzte Hürde zur Meisterschaft?
„Ich liege doppelt so oft am Boden“

„Ich liege doppelt so oft am Boden“

Harpstedt - Von Dennis SchottDie Saison in der Fußball-Kreisliga ist kaum einen Spieltag alt, und schon hat der Harpstedter TB eine Bruchlandung erlebt. Vor dem heutigen Derby gegen den VfL Wildeshausen II steht der amtierende Vize-Meister und Kreispokalsieger unter Zugzwang. Im Vorfeld der Partie sprach Neuzugang Musa Balko über die gegenwärtige Situation und seine Rolle im Team.
„Ich liege doppelt so oft am Boden“
„Wir müssen da durch“

„Wir müssen da durch“

Wildeshausen - Von Dennis SchottDie Saison in der Fußball-Bezirksliga ist noch zu jung, um sich ein Bild vom bevorstehenden Gegner zu machen. Auch Klaus Ebel, der Coach des VfL Wildeshausen, hatte noch keine Gelegenheit, den FC Rastede im Vorfeld der Auswärtspartie (Sonntag, 15 Uhr) zu beobachten. Musste er aber auch nicht zwingend. Allein die Tatsache, dass die Rasteder den Abstieg in die Kreisliga von vor zwei Jahren mit dem sofortigen Wiederaufstieg korrigiert haben, flößt Ebel gehörigen Respekt ein.
„Wir müssen da durch“
Erst nach Kubes 1:2 wacht Harpstedt auf

Erst nach Kubes 1:2 wacht Harpstedt auf

Harpstedt - Der Respekt über die Spielstärke des Türkischen SV war bei Marc Wulferding, Trainer des Harpstedter TB, auch nach Spielende deutlich hörbar. „Das war schon nicht schlecht, was die sich da zusammengespielt haben“, erachtete Wulferding die 1:3 (0:2)-Niederlage in der zweiten Runde des Fußball-Bezirkspokals als verdient an.
Erst nach Kubes 1:2 wacht Harpstedt auf

Jacobs schießt zu lasch

Wildeshausen - Von Dennis Schott„Das Spiel hatte eine entscheidende Szene“, kam Klaus Ebel, der Trainer des VfL Wildeshausen, nach dem Spiel im Fußball-Bezirkspokal gegen BW Lohne unweigerlich auf die 73. Minute zu sprechen. Beim Stand von 1:2 entschied Schiedsrichter Eike-Frank Decker auf Strafstoß für den Außenseiter aus Wildeshausen. Janek Jacobs trat an – und verschoss.
Jacobs schießt zu lasch

Ebel drückt ein Auge zu: Pundsack spielt!

WILDESHAUSEN n „Nur die, die am Ende verlieren, sagen, dass der Pokal nicht ganz so wichtig ist. Vielleicht gehöre ich nach dem Spiel gegen Blau-Weiß Lohne ja auch dazu“, meint Klaus Ebel – und lacht. Der Fußball-Coach des VfL Wildeshausen weiß um das schwere Los, das der von ihm trainierte Bezirksligist mit dem Landeslisten aus Lohne gezogen hat. Und dennoch: „Es ist ein ernstzunehmendes Spiel für uns.“
Ebel drückt ein Auge zu: Pundsack spielt!
Kaputtes Knie beendet Niesters Aufholjagd

Kaputtes Knie beendet Niesters Aufholjagd

Harpstedt - Von Dennis Schott. In dieser Saison wollte Carsten Niester angreifen. Und der Torwart des Fußball-Kreisligisten Harpstedter TB war während der Vorbereitung auch auf dem besten Wege, Christoph Mädler die Nummer eins streitig zu machen – bis ein Unfall alles zunichte machte.
Kaputtes Knie beendet Niesters Aufholjagd
Entfesselt und gelähmt

Entfesselt und gelähmt

Wildeshausen - Von Dennis SchottFußball ist Kopfsache, heißt es oft und gerne. Vermutlich lag darin auch der Grund, warum der Bezirksligist VfL Wildeshausen gestern im Heimspiel gegen den TV Jahn nach dem Seitenwechsel seiner Form hinterherlief. Im ersten Abschnitt mit 3:1-Toren förmlich aufgedreht, mussten die Schützlinge von Trainer Klaus Ebel aufpassen, nicht doch den Anschlusstreffer zu kassieren. Erst das Tor von Sascha Görke zum 4:1-Endstand beruhigte die Gemüter.
Entfesselt und gelähmt
Rohe hält, Jacobs trifft

Rohe hält, Jacobs trifft

Wildeshausen - Von Dennis Schott - Den genauen Grund, warum er Florian Rohe den Vorzug gegenüber Harm-Aike Hollmann gegeben hatte, konnte Klaus Ebel nach Spielende gar nicht richtig begründen. „Es kam intuitiv“, meinte der Trainer des VfL Wildeshausen mit einem breiten Grinsen.
Rohe hält, Jacobs trifft
Rohe hält, Jacobs trifft

Rohe hält, Jacobs trifft

Wildeshausen - Von Dennis SchottDen genauen Grund, warum er Florian Rohe den Vorzug gegenüber Harm-Aike Hollmann gegeben hatte, konnte Klaus Ebel nach Spielende gar nicht richtig begründen. „Es kam intuitiv“, meinte der Trainer des VfL Wildeshausen mit einem breiten Grinsen. Schließlich hatte sich sein Team soeben in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals mit 3:1 (0:0) gegen den SV Höltinghausen durchgesetzt – und der von ihm bevorzugte Rohe war daran nicht ganz unbeteiligt.
Rohe hält, Jacobs trifft
Endstation für Überflieger

Endstation für Überflieger

Colnrade - „So reibungslos kann es nicht weitergehen!“ – das wissen auch die Fußballer des SC Colnrade. Nach dem herausragenden Erfolg mit zwei Aufstiegen in Folge bis in die Kreisliga, dem größten Triumph in der Vereinsgeschichte, ist die Zielsetzung für die Mannschaft um Trainer Dirk Lenkeit ganz klar formuliert: Klassenerhalt.
Endstation für Überflieger