1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Wildeshausen

Anna Rippe trumpft beim Neerstedter 30:21-Erfolg groß auf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jürgen Prütt

Kommentare

Neerstedts neunfache Torschützin Anna Rippe beim Sprungwurf.
Lieferte im linken Rückraum eine starke Partie ab: Neerstedts neunfache Torschützin Anna Rippe. © Tamino Büttner

Neerstedt – Drei Jahre hatten die Handballerinnen des TV Neerstedt auf ein Erfolgserlebnis warten müssen. Und dann das: Nach dem 29:21 über den MTV Tostedt feierte der Oberligist mit dem 30:21 (14:10) gegen die SG Neuenhaus/Uelsen den zweiten Sieg binnen drei Wochen.

Dabei war das bisherige Tabellenschlusslicht mit dem allerletzten Aufgebot angetreten. Bereits im Vorfeld der Partie hatten neben Trainerin Cordula Schröder-Brockshus auch Jette Weiland, Stefanie Hanuscheck und Celina Struß passen müssen. Am Spieltag kamen dann noch Nane Steinmann und Lisa Rangnick mit positiven Schnelltests hinzu. Trotz der Rückschläge durften die Neerstedterinnen nach der Schlusssirene erneut jubeln. „Im Hinspiel fangen wir uns gegen den gleichen Gegner noch 41 Tore ein“, wunderte sich Co-Trainer Andrej Kunz und lobte die Abwehrarbeit der Grün-Weißen.

Anders als bei der hohen Schlappe im November war der TV Neerstedt diesmal von Beginn an voll im Spiel drin. Beim 4:5 (16.) durch Jessica Holtvlüwer lagen die Hausherrinnen letztmals hinten. Johanna Stuffel, Nina Sempert, Leonie Voigt und Anna Rippe sorgten im weiteren Verlauf für die 8:5-Führung der personell gerupften Neerstedterinnen. 16 Sekunden vor Ende der ersten 30 Minuten besorgte Kirsten Kurok den 14:10-Pausenstand. „In der Halbzeit habe ich mich kurz telefonisch mit Cordula abgestimmt, aber es gab nicht viel zu bereden“, berichtete Kunz. Die Taktik, möglichst wenige Gegentreffer aus dem Umschaltspiel heraus zu kassieren, sei voll aufgegangenen, erklärte Neerstedts Co-Trainer.

Auch nach Wiederanpfiff diktierten die Abstiegskämpferinnen aus der Gemeinde Dötlingen weiter das Geschehen. Keine fünf Minuten waren im zweiten Abschnitt von der Uhr, da stand es 17:11. Näher als bis auf drei Tore (19:16/43.) kamen die Gäste im weiteren Verlauf nicht mehr heran. „Neuenhaus hat in der Schlussviertelstunde in der Abwehr auf 5:1 umgestellt. Wir haben dann viel mit Übergängen agiert“, schilderte Kunz, der Leonie Voigt im rechten Rückraum aufgeboten hatte. „Anna Rippe ist auf die linke Seite gewechselt und hat da eine starke Partie abgeliefert“, lobte er die neunfache Torschützin. Beim 25:18 (54.) durch Johanna Stuffel durfte sich Kunz sicher sein, dass nichts mehr anbrennen würde. So kam es dann auch: Vier Sekunden vor dem Abpfiff setzte Anna Rippe mit dem 30. Treffer den Schlusspunkt unter einen beeindruckenden Auftritt.

Nach den beiden Heimsiegen muss der TV Neerstedt nun dreimal in Folge auswärts ran. Zunächst am Dienstag, 26. April, 20.15 Uhr, bei der HSG Hude/Falkenburg. Für das Landkreisderby könnte Cordula Schröder-Brockshus auf die Bank zurückkehren. „Wenn es klappt, dann wird es eine Punktlandung – ihre Quarantäne läuft am Dienstag aus“, hofft Kunz auf einen negativen Test bei seiner „Chefin“. Denn er selbst wird zeitgleich beim Spiel der Neerstedter Verbandsliga-Männer in Habenhausen gebraucht.

Stenogramm

TV Neerstedt – SG Neuenhaus/Uelsen 30:21 (14:10)

TV Neerstedt: von Seggern, Huntemann - Voigt (3), Heinrich, Albes (4), Kurok (7/2), Stuffel (3), Sempert (3), Rippe (9/1), Müsch (1)

SG Neuenhaus/Uelsen: Höllmann, Plescher - C. Holtvlüwer, Meier (2), Gosink (3), L. Berentzen (1), M. Berentzen, Berkau (3), Zwafink (3), Lefers, J. Holtvlüwer (5), Veddeler (2), Pauli (2/1)

Siebenmeter: TVN 6/3, SG 6/1

Zeitstrafen: TVN 0, SG 2

Schiedsrichter: Jörn Guttmann/Sebastian Mike Japp

Auch interessant

Kommentare