Hunte-Cup: VfL Wildeshausen belegt bei den jüngeren E-Junioren Platz zwei

„Angstgegner“ TV Jahn steht im Endspiel im Weg

Den Hunte-Hallen-Cup der jüngeren E-Junioren gewann der TV Jahn Delmenhorst (Mitte) vor dem VfL Wildeshausen (rechts).

Wildeshausen - HUNTLOSEN · Mit drei Turnieren ist am Wochenende der 6. Hunte-Hallen-Cup des FC Huntlosen gestartet. An beiden Tagen erfreute sich die Hallenfußball-Veranstaltung großer Resonanz.

„Die Stimmung auf der Tribüne war gewohnt gut, die Spiele verliefen spannend und fair“, berichtete Pressewart Jens Harders.

Den Auftakt machten am Sonnabendvormittag die älteren E-Junioren (Jahrgang 2001). Zehn Mannschaften spielten zunächst in zwei Vorrundengruppen. Die beiden besten Teams jeder Gruppe zogen ins Endspiel ein, die jeweils Zweitplatzierten kämpften im kleinen Finale um den dritten Platz. Diese Entscheidungen gingen allerdings am Ende ohne Beteiligung heimischer Mannschaften über die Bühne. Dem VfL Wildeshausen gelang in der Vorrunde lediglich ein Sieg gegen die Sf Littel (2:0). Im Spiel um Platz sieben unterlag der VfL-Nachwuchs dem TSV Großenkneten. Auch der Gastgeber FC Huntlosen verpasste die Finalspiele und gab sich mit dem sechsten Platz zufrieden. Eine überraschend klare Sache wurde das Endspiel, das der TV Apen mit 5:1 gegen die SFN Vechta für sich entschied. Der FSV Westerstede sicherte sich Platz drei durch einen 2:1-Erfolg gegen den SVE Wildenloh.

Erfolgreicher schnitt der VfL Wildeshausen mit seinem jüngeren E-Jugend-Jahrgang am Nachmittag ab. Hier musste sich die Mannschaft des Trainerduos Dirk Arlinghaus/Alexander Stichweh erst im Endspiel gegen den „Angstgegner“ TV Jahn Delmenhorst geschlagen geben. In der Vorrunde hatten sich die Wildeshauser zunächst gegen den SV Tungeln (3:0), TSV Ganderkesee (2:0) und TV Jahn Delmenhorst II (3:0) behauptet. Als der Gruppensieg schon feststand, verloren die „Rothemden“ ihr letztes Gruppenspiel gegen den VfL Oldenburg mit 0:1, zogen aber trotzdem auf Platz eins vor dem SV Tungeln ins große Finale ein. Hier traf Wildeshausen auf den TV Jahn Delmenhorst, der in seiner Gruppe mit fünf Siegen aus fünf Spielen einen Durchmarsch vor RW Emden hingelegt hatte. „Die Delmenhorster haben in dieser Saison fast jedes Pokalturnier gewonnen und waren deswegen klarer Favorit, zumal sie für uns sowieso ein Angstgegner sind“, erklärte Dirk Arlinghaus vor dem Finale. Und mit seiner Einschätzung sollte er Recht behalten – die Delmenhorster waren auch dieses Mal den Wildeshausern mit 3:0 klar überlegen. Dennoch konnte der VfL, für den Dorian Minske (Torwart), Pascal Stichweh, Tobias Finkenzeller, Frode Petermann, Luke Berger, Mattis Hellwig, Nick Krümpelmann und Michel Arlinghaus zum Einsatz kamen, mit seinem zweiten Platz sehr zufrieden sein. GW Kleinenkneten kam auf Platz neun und stellte mit Tim Middelbeck den besten Torhüter des Turniers.

Das Turnier der F-Junioren (Jahrgänge 2003/2004) am Sonntag gewann der TV Stuhr vor dem TuS Heidkrug, VfL Stenum und TSV Großenkneten. Der VfL Wildeshausen belegte den achten Platz, der FC Huntlosen wurde Neunter. · him

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Meistgelesene Artikel

Mete Döner zieht den Schlussstrich

Mete Döner zieht den Schlussstrich

Meiners hofft auf grünes Licht

Meiners hofft auf grünes Licht

Jette Weiland komplettiert Kader des TV Neerstedt

Jette Weiland komplettiert Kader des TV Neerstedt

„Das war etwas ganz Spezielles“

„Das war etwas ganz Spezielles“

Kommentare