Außenseiter TSV Ippener will in Ahlhorn „versuchen, die Großen zu ärgern“

Andreas Lorer geht mit breiter Brust ins Masters

+
Außenseiter: Andreas Lorer will mit dem TSV Ippener „die Großen ärgern“.

Ahlhorn - Wenn die Fußballplätze in Groß Ippener mal wieder witterungsbedingt gesperrt sind, verlegt Andreas Lorer das Training gern in die Halle. Diese Maßnahme machte sich am ersten Januar-Wochenende bezahlt: Völlig überraschend wurde der TSV Ippener bei der Hallenkreismeisterschaft in Ganderkesee Dritter und qualifizierte sich als einzige Mannschaft aus der 1. Kreisklasse neben dem TV Falkenburg für das morgige Hallenmasters in Ahlhorn.

„Durch den dritten Platz haben die Jungs Selbstvertrauen getankt. Sie haben gesehen, dass sie mithalten können. Wir werden mit breiter Brust ins Turnier gehen und versuchen, die Großen zu ärgern“, kündigt Andreas Lorer an. Als Außenseiter habe seine Crew nichts zu verlieren, vielmehr sei das Masters „ein Bonbon“ für seine Schützlinge, die sich vor einem großen Publikum präsentieren können: „Allein das Dabeisein ist schon ein toller Erfolg!“

Mit Musa Balko, Nico Wegner und Florian Schamberg hat Lorer einige ausgewiesene Experten für den Budenzauber in seinem Kader. Auch der Spielertrainer selbst ist Hallenspezialist. Seine Taktik: „Viel hintenrum spielen, und wenn der Torwart attackiert wird, schnell die Überzahl nutzen.“ Allerdings muss er diesmal auf den verhinderten Mike Trojan verzichten. Stattdessen rückt Kapitän Maxim Prieb zwischen die Pfosten.

Als heißesten Favoriten auf den Gruppensieg hat Andreas Lorer den Delmenhorster Stadtmeister SV Tur Abdin ausgemacht: „Sie haben viele Einzelkönner, aber der Torwart ist ein Schwachpunkt – ein guter Keeper ist in der Halle viel Wert.“ Als weiteren Anwärter auf den Titel nennt der TSV-Coach den VfL Wildeshausen. Der Bezirksliga-Vizemeister holte nicht nur zum zweiten Mal in Folge den Hallenkreismeistertitel, sondern stellte auch den erfolgreichsten Torschützen (Sascha Görke) und den besten Spieler des Turniers (Jan Lehmkuhl). Co-Trainer Jörg Peuker nimmt die Favoritenrolle an: „Wenn du als Kreismeister zum Masters fährst, hast du natürlich den Anspruch zu gewinnen.“ Allerdings bangt er noch um den Einsatz von Maximilian Seidel, der in Ganderkesee einen Pferdekuss abbekommen hat.

Auch Marcus Metschulat hat zuvorderst den VfL Wildeshausen und Tur Abdin auf dem Zettel, dazu noch den Ahlhorner SV als Gastgeber. „Und wenn es von denen keiner wird, ist es auch allen anderen Mannschaften zuzutrauen.“ Die Chancen seines Teams schätzt der Trainer des Kreisligisten Harpstedter TB jedoch eher gering ein: „Wir wissen, dass wir gute Hallenspieler haben, aber mit unserer Gruppe haben wir nicht gerade den Jackpot gezogen – es gibt leichtere Aufgaben.“ · mar

Das könnte Sie auch interessieren

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

„King Charles III“ in der Stadthalle Verden

„King Charles III“ in der Stadthalle Verden

Feuerwerk der Turnkunst

Feuerwerk der Turnkunst

Meistgelesene Artikel

Harpstedt-Trainer Spitz nimmt Dreier ohne nachzufragen

Harpstedt-Trainer Spitz nimmt Dreier ohne nachzufragen

Tischtennis-Bezirksoberliga: Wildeshausen verliert gegen Osnabrück

Tischtennis-Bezirksoberliga: Wildeshausen verliert gegen Osnabrück

Fußball-Kreisliga: TV Dötlingen holt 2:2 beim TuS Heidkrug

Fußball-Kreisliga: TV Dötlingen holt 2:2 beim TuS Heidkrug

8:7 - TV Munderloh und TSV Ippener bieten hohen Unterhaltungswert

8:7 - TV Munderloh und TSV Ippener bieten hohen Unterhaltungswert

Kommentare