Wildeshausen 3:0 in Wiefelstede

Andreas Karis Doppelpack und Rene Tramitzkes kurioses Tor

+
Andreas Kari brachte den VfL Wildeshausen mit seinen zwei Toren früh auf Kurs.

Wildeshausen - Spitzenreiter! Erst setzte sich der VfL Wildeshausen am Sonntagnachmittag mühelos mit 3:0 (3:0) beim Bezirksliga-14. SV Eintracht Wiefelstede durch, wenig später hatte Wildeshausens Ex-Co-Trainer Marco Elia mit seinem VfB Oldenburg II dem bisherigen Primus SV Brake mit 3:2 die erste Saisonniederlage beigebracht.

„Das darf man von ihm ja wohl noch erwarten“, feixte Bragula in Richtung seines einstigen Trainerpartners. Doch der erste Platz nach der Hälfte der Hinrunde „interessiert mich nicht“, versicherte Bragula: „Wir schauen jetzt nur auf das nächste Spiel gegen Bümmerstede.“ Und dann, bat der 43-Jährige mit Blick aufs Heimspiel am Dienstag, „sollten die Jungs schon souveräner auftreten als heute in der zweiten Halbzeit“. Am ersten Durchgang hatte er nichts auszusetzen – im Gegenteil: „Alle drei Tore waren schön herausgespielt.“

„Der Schiri hat gut gepfiffen“

 Den Start nach Maß leitete Thorben Schütte mit einem druckvollen Schnittstellenpass durch zwei Wiefelsteder Linien auf Andreas Kari ein. Der umkurvte Wiefelstedes Torwart Tammo Rothe und erzielte das 1:0 (6.). Karis nächstes Tor pfiff Schiedsrichter Aike Voss wegen einer Abseitsstellung zurück (12.). „Ich konnte es nicht richtig erkennen, aber ich gehe mal davon aus, dass die Entscheidung korrekt war“, vermutete Bragula: „Der Schiri hat gut gepfiffen.“ Und in Minute 26 war erneut Kari zur Stelle, als er einen flachen und harten Querpass des über links heran gerauschten Michael Eberle zum 2:0 in die Maschen drückte. Das 3:0 blieb Torjäger Rene Tramitzke vorbehalten – „in einer Art, wie in dieser Liga nur die wenigsten treffen“, urteilte Bragula: Schütte hatte mit einer langen Hereingabe Tramitzke gefunden. Der Mittelstürmer stand zwar mit dem Rücken zum Tor, köpfte aber mit dem Hinterkopf seinen zehnten Saisontreffer (40.).

Nach der Pause sahen die Zuschauer ein anderes Bild, „dass nicht viel mit Fußball zu tun hatte“, monierte Bragula: „Wenn die Jungs mir aber plausibel erklären, dass sie das Ergebnis lediglich verwaltet haben, um Kräfte für Dienstag gegen Bümmerstede zu sparen, dann haben sie das wiederum ziemlich gut gemacht.“ Allerdings wurmte ihn, dass die etwa 40 mitgereisten Wildeshauser Fans eine „lahme und langweilige“ zweite Halbzeit sehen mussten. Vor allem monierte der Übungsleiter, dass seine Akteure auf dem schwer zu bespielenden Platz mit dem hohen Rasen nicht das richtige Rezept fanden: „Dann müssen wir eben lange Bälle wählen und uns nicht Klein-Klein-Situationen verzetteln“, forderte Bragula.

Aus der Kritik heraus nahm er Stürmer Tramitzke, der über die gesamten 90 Minuten rackerte. Eine gute Note vergab er darüber hinaus an den Doppel-Torschützen Andreas Kari, gestern im Wildeshauser 4-4-2-System auf der linken Außenbahn unterwegs. ck

Dienstag Nachholspiel im Krandel gegen Bümmerstede

Viel Zeit zur Regeneration bleibt den Fußballern vom VfL Wildeshausen nicht – denn schon am morgigen Dienstag steht um 14.30 Uhr das Heimspiel gegen den Bezirksliga-Vierten BW Bümmerstede an. Die Oldenburger reisen zum Nachholspiel mit dem Rückenwind von zuletzt zwei Siegen in den Krandel. „Das ist eine erfahrene, abgezockte Truppe mit mehreren Leuten, die teils schon höherklassig ihre Erfolge hatten“, warnt VfL-Coach Marcel Bragula vor dem Gegner – insbesondere vor Mascholino Dusbaba (bisher sechs Saisontore) und Mazlum Orke. Bragula hatte die Blau-Weißen zuletzt bei ihrem 2:1-Sieg gegen den VfB Oldenburg II beobachtet. 

Sein Urteil: „Diese Mannschaft steht sehr robust in der Defensive und zeigt ein schnelles Umschaltspiel.“ Personell sieht es bei den Kreisstädtern gut aus. Fraglich ist noch der Einsatz von Lukas Schneider, der am Sonntag beim 3:0-Sieg in Wiefelstede 20 Minuten vor Schluss wegen eines Zwickens im Oberschenkel vom Platz musste. Der an Grippe erkrankte Christoph Stolle könnte wieder mitwirken. Er war vorsorglich nicht in Wiefelstede dabei. ck

Das könnte Sie auch interessieren

Unternehmen bekennen sich vor Pariser Gipfel zum Klimaschutz

Unternehmen bekennen sich vor Pariser Gipfel zum Klimaschutz

Frauen erneuern Belästigungsvorwürfe gegen Donald Trump

Frauen erneuern Belästigungsvorwürfe gegen Donald Trump

Montags-Training im Schnee 

Montags-Training im Schnee 

Weihnachtshaus Calle: Neue Lichter und Eskimos

Weihnachtshaus Calle: Neue Lichter und Eskimos

Meistgelesene Artikel

Neerstedter Landesliga-Handballerinnen müssen gegen Nordhorn ran

Neerstedter Landesliga-Handballerinnen müssen gegen Nordhorn ran

TV Neerstedt II geht als Außenseiter ins Derby

TV Neerstedt II geht als Außenseiter ins Derby

TV Neerstedt weicht von Wolkens Matchplan ab – 25:37

TV Neerstedt weicht von Wolkens Matchplan ab – 25:37

Ahlhorner SV siegt zweimal souverän

Ahlhorner SV siegt zweimal souverän

Kommentare