Wichtiges 8:8 gegen TSG Hatten-Sandkrug

Andreas Hellbusch lässt TTG vom Gesamtsieg träumen

+
Timo Rohmann konnte beim wichtigen 9:7-Erfolg über den VfL Stenum als einziger Wildeshauser ein Fünfsatzmatch gewinnen.

Wildeshausen/Harpstedt - Erfreulicher Jahresausklang für den VfL Wildeshausen II und die TTG DHI Harpstedt in der 1. Tischtennis-Bezirksklasse: Die VfL-Reserve verschaffte sich durch das 9:7 gegen den VfL Stenum ein beruhigendes Drei-Punkte-Polster zur Abstiegsregion. Die Harpstedter feierten zum Abschluss zumindest noch einmal einen Teilerfolg. Beim Tabellenfünften TSG Hatten-Sandkrug II erkämpfte der Vorletzte immerhin ein 8:8 und verkürzte so den Rückstand zum Relegationsplatz auf einen Zähler.

VfL Wildeshausen II – VfL Stenum 9:7: Dieser Befreiungsschlag gegen einen direkten Konkurrenten könnte für die Huntestädter am Ende Gold wert sein. Die Gastgeber wussten angesichts der Tabellensituation also genau, was die Stunde geschlagen hatte und starteten entsprechend konzentriert. Zwar mussten Richard Hakemann/Timo Rohmann erwartungsgemäß gegen Stenums Paradedoppel Daniel Fangmann/Wilko Günther passen, aber die übrigen beiden Doppel sowie das Auftakteinzel von Thomas Mauczik blieben fest in der Hand der Hausherren.

Dumm nur für sie, dass es nicht ähnlich erfolgreich weiter ging. Stenum arbeitete sich nämlich immer besser in die Partie hinein und lag kurz vor Schluss sogar mit 7:6 in Front. Allerdings hatten die Gäste bis zu diesem Zeitpunkt auch wirklich den Papst in der Tasche gehabt. 

Wildeshausen gibt nicht auf

So musste Wildeshausens Nummer zwei Klaus Spille gegen Andreas Famulla mit 9:11 im Entscheidungssatz passen. Auch Hartmut Fesser scheiterte mit 9:11 im fünften Durchgang am Stenumer Ersatz Stefan Lange. Und Richard Hakemann zog ebenfalls gegen Günther im fünften Satz den Kürzeren – natürlich auch mit 9:11.

Mehr Pech ging schon fast nicht mehr, so dass Wildeshausen durchaus hätte resignieren können. Was die Gastgeber aber nicht taten. Im Gegenteil: Fesser glich zum 7:7 aus, Timo Rohmann brachte mit dem ersten gewonnenen Fünfsatzmatch (11:6 gegen Lange) Wildeshausen wieder in Führung – und Mauczik/Spille sorgten anschließend für das umjubelte 9:7. Ihr Dreisatztriumph im Abschlussdoppel über Fangmann/Günther bescherte den Huntestädtern zwei eminent wertvolle Zähler im Abstiegskampf.

Harpstedt beweist Moral

TSG Hatten-Sandkrug – TTG DHI Harpstedt 8:8: Nach dem wichtigen Teilerfolg kann auch Harpstedts Reserve den Feiertagen etwas entspannter entgegen blicken. Lange Zeit sah es nämlich schon richtig zappenduster für die Gäste aus. Zwar brillierte Harpstedts Nummer zwei Mike Trojan mit bärenstarken Erfolgen gegen das TSG-Spitzenduo Hergen Brengelmann/Ralf Keller, aber trotz seiner Galavorstellung sprach beim Stand von 5:7 nicht mehr wirklich viel für den Tabellenvorletzten. 

Doch Harpstedt bewies Moral: Mit dem Rücken zur Wand stehend, mobilisierten die Gäste noch einmal die allerletzten Kraftreserven. Und die TTG wurde für ihren Kampfgeist auch prompt belohnt: Martin Holz brachte den Gast wieder in Schlagdistanz, Peter Röbbeling glich zum 7:7 aus, und der Dreisatztriumph von Andreas Hellbusch über Sandkrugs Nummer sechs Michael Höke ließ Harpstedt sogar vom Gesamtsieg träumen.

Aber nur kurz. Da Jan Finke/Mike Trojan im Abschlussdoppel gegen Hergen Brengelmann/Torben Richter auf verlorenem Posten standen, musste sich Harpstedt am Ende mit dem 8:8 begnügen. Trotzdem dürfen Finke und Co. das Remis durchaus als Erfolg verbuchen. Mit ähnlichen Leistungen im neuen Jahr sollte die TTG das Abstiegsgespenst noch vom Hof jagen können. - drö

Das könnte Sie auch interessieren

Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief "Friederike" eingestellt

Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief "Friederike" eingestellt

Jugendschutz und Computerspiele: Das macht die USK

Jugendschutz und Computerspiele: Das macht die USK

Das Dong Xuan Center ist ein Stück Vietnam in Berlin

Das Dong Xuan Center ist ein Stück Vietnam in Berlin

Was der Kaktus wirklich braucht

Was der Kaktus wirklich braucht

Meistgelesene Artikel

Mirko Reuter nicht mehr dabei

Mirko Reuter nicht mehr dabei

Bezirksligist bezwingt im Finale der Futsal-Kreismeisterschaft den SV Atlas

Bezirksligist bezwingt im Finale der Futsal-Kreismeisterschaft den SV Atlas

Kampf um die Krone Europas

Kampf um die Krone Europas

Kolpack setzt ein starkes Zeichen

Kolpack setzt ein starkes Zeichen

Kommentare