Erster Bezirksoberliga-Sieg für SCW

Alex Grote trumpft ganz groß auf

+
Mit 41 Punkten war Wildeshausens Alexander Grote (am Ball) der überragende Mann auf dem Feld. ·

Wildeshausen - Der 9. November 2013 wird als historischer Tag in die Vereinsgeschichte des SC Wildeshausen eingehen: Die Basketballer des Sportclubs schafften mit dem 82:74 (34:33) gegen Mitaufsteiger TuS Neuenkirchen den ersten Sieg in der Bezirksoberliga. Überragender Akteur war Center Alexander Grote, der allein die Hälfte der Wildeshauser Punkte erzielte.

Die Gastgeber mussten erneut zahlreiche Ausfälle hinnehmen: Rudi Finke ist weiterhin verletzt und arbeitet an seinem Comeback. Marcel Pavel, Lars Löwensen und Mark Weber waren beruflich verhindert. Trotzdem oder gerade deswegen war es der Mannschaft anzumerken, dass sie sich besser verkaufen wollte als beim 46:78 im ersten Heimspiel gegen BW Merzen.

Grundlage für den Sieg war eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der Alex Grote herausragte: Der Center erzielte 14 seiner insgesamt 41 Zähler im ersten Viertel und sorgte fast im Alleingang für das 17:14. Im zweiten Abschnitt kämpften beide Mannschaften mit ihren Nerven, so dass es wegen unsportlicher und technischer Fouls immer wieder zu Unterbrechungen kam. So musste der Wildeshauser Stefan Timm bereits in der 20. Minute das Feld räumen, weil er sich zwei „Technische“ eingefangen hatte. Außerdem verloren die Hausherren ihren Rhythmus und verfehlten nun mehrere einfache Korbleger, deshalb hieß es zur Halbzeit lediglich 34:33.

Im dritten Viertel verteidigte der Bezirksliga-Meister bis zur 28. Minute seine knappe Führung. Doch durch einen 7:0-Lauf zog Neuenkirchen auf 55:50 davon. Im Schlussabschnitt legten die Gastgeber ihrerseits einen 11:0-Run zum 61:55 hin (33.). Doch es blieb eng. Nach und nach mussten Andre Pavel, Borchert Finke, Pascal Pavel und Christian Wendeln wegen ihrer Foulbelastung das Feld verlassen. Aber auch die Gäste hatten mit Foulproblemen zu kämpfen.

In den letzten drei Minuten gab es etliche Freiwürfe, und da waren die Wildeshauser nervenstärker. Außerdem versenkte Grote eine Dreier, und Arne Tschöpe steuerte nach einer listigen Täuschung weitere wichtige Punkte bei.

„Das war ein hartes Stück arbeitet, und wie in der Vorsaison, als wir mit Neuenkirchen um den Meistertitel in der Bezirksliga gestritten haben, war es ein sehr emotionales Spiel. Ich glaube aber, dass wir das brauchen, um Erfolg zu haben“, sagte SC-Coach Edward Brouwer nach der Partie.

SC Wildeshausen: Borchert Finke (11), Gerrit Finke, Alexander Grote (41), Michael Haake (6), Tim Hoffmann (1), Andre Pavel (2), Pascal Pavel (5), Stefan Timm, Arne Tschöpe (14), Christian Wendeln (2).

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TV Neerstedt erreict dritte HVN-BHV-Pokalrunde

TV Neerstedt erreict dritte HVN-BHV-Pokalrunde

Kommentare