Ahlhorner SV hofft auf Bonuspunkte gegen VfK Berlin / TV Brettorf will Staffelsieg

Albrecht setzt voll auf Angriff

Attacke: ASV-Routinier Nils-Christoffer Carl will gegen den VfK punkten. Foto: Marquart

Ahlhorn/Brettorf – Der Kampf um den Klassenerhalt in der 1. Faustball-Bundesliga Nord der Männer hat am vergangenen Wochenende noch einmal an Dramatik gewonnen. Vier Teams mit jeweils drei Siegen auf dem Konto rangieren am Tabellenende und machen die beiden Absteiger unter sich aus. Schlusslicht Ahlhorner SV empfängt an diesem Sonnabend, 16 Uhr, den Tabellenzweiten VfK 01 Berlin. Zeitgleich könnte Spitzenreiter TV Brettorf dem Landkreisrivalen mit einem Heimsieg über die Berliner TS Schützenhilfe leisten.

Ahlhorner SV

Voller Einsatz oder die Partie gegen den DM-Aspiranten abschenken und die gesamte Konzentration auf das Saisonfinale gegen den TK Hannover (Sonnabend, 8. Februar, 16 Uhr) richten? „Wir gehen voll auf Angriff und werden versuchen, so viele Sätze wie möglich zu holen“, kündigt ASV-Spielertrainer Tim Albrecht an: „Taktieren und alles auf nächste Woche zu setzen, halte ich für den falschen Weg.“ Vielleicht gelingt den Ahlhornern gegen den Hauptstadtclub ja sogar eine Überraschung. schon beim 1:5 im Hinspiel zeigte der ASV eine ansprechende Leistung. Das Endergebnis war deutlicher als der Spielverlauf. Außerdem schwächelte der VfK zuletzt und büßte durch das 3:5 gegen den TSV Hagen 1860 die Tabellenführung ein. Allerdings fehlte auch Lukas Schubert. Dem Vernehmen nach wird der Ex-Nationalangreifer auch beim Gastspiel in Ahlhorn nicht dabei sein. Der ASV kann in Bestbesetzung antreten. „ Ich hoffe, dass wir unseren Heimvorteil nutzen können“, sagt Tim Albrecht. Gleichzeitig spekuliert er auf Ausrutscher der Konkurrenten. „Aber das haben wir nicht in der Hand. Selbst wenn wir die rote Laterne abgeben, sind wir noch nicht am rettenden Ufer. Wir müssen irgendwie Sechster werden“, rechnet der 27-Jährige vor.

TV Brettorf

Nach den Siegen beim Leichlinger TV (5:0) und gegen den VfL Kellinghusen (5:2) haben die Brettorfer nicht nur das DM-Ticket in der Tasche – durch den VfK-Patzer winkt nun sogar der Staffelsieg. Dadurch würde das Team um Kapitän Malte Hollmann bei den Titelkämpfen in Mannheim (7./8. März) in der Vorrunde Serienmeister TSV Pfungstadt aus dem Weg gehen. Da darf der Tabellensechste nicht zum Stolperstein werden. „Berlin kämpft um jeden Punkt. Wir müssen aufpassen und schon gleich zu Beginn für klare Verhältnisse sorgen“, fordert Trainer Klaus Tabke. Er hat die BTS beim 5:0 in Ahlhorn beobachtet. „Danach haben sie aber nicht mehr viel gerissen.“ Sollte seine Crew an die Leistung aus dem Kellinghusen-Spiel anknüpfen können, „dann dürften wir die Punkte in Brettorf behalten“, ist der Coach überzeugt.  mar

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

„Es gibt wichtigere Dinge als Fußball“

„Es gibt wichtigere Dinge als Fußball“

KSB-Chef Skatulla macht Sportvereinen Mut

KSB-Chef Skatulla macht Sportvereinen Mut

Kommentare