START IN DIE SAISON Aufsteiger SC Colnrade will „volle Pulle nach vorne“ spielen

Albers verspricht Spektakel

Treffsicheres Brüderpaar: Sascha (links) und Dominik Albers erzielten in der coronabedingt abgebrochenen Spielzeit 2019/2020 gemeinsam 35 von 64 Colnrader Saisontoren. Mit 23 Buden wurde Dominik Albers Torschützenkönig der 2. Kreisklasse.
+
Treffsicheres Brüderpaar: Sascha (links) und Dominik Albers erzielten in der coronabedingt abgebrochenen Spielzeit 2019/2020 gemeinsam 35 von 64 Colnrader Saisontoren. Mit 23 Buden wurde Dominik Albers Torschützenkönig der 2. Kreisklasse.

Colnrade – Auf diesen „Titel“ hätten die Kicker des SC Colnrade sicherlich liebend gern verzichtet: Auch ohne Corona dominierte die Crew um Spielertrainer Sascha Albers die 2. Kreisklasse in der vergangenen Saison nach Belieben und lag ungeschlagen auf Aufstiegskurs, ehe die Spielzeit aufgrund der Pandemie vorzeitig beendet wurde. „Dadurch sind wir der erste Coronameister der 2. Kreisklasse“, schmunzelt Albers: „Allerdings war es schon etwas komisch, auf dem Sofa und ohne eine große Sause aufzusteigen.“

Ändern lässt es sich jedoch nicht mehr, und natürlich freut sich der SCC auch ohne Meisterparty schon wie Bolle auf die neue Herausforderung in der höheren Spielklasse. „Wir sind alle richtig heiß“, bestätigt Albers: „Es wird natürlich deutlich schwerer, aber ich traue es uns zu, dass wir auch in der 1. Kreisklasse mithalten können.“

Und zwar erneut mit erfrischendem Offensivfußball, wie Albers betont: „Wir haben in der letzten Serie im Schnitt fast fünf Tore pro Spiel erzielt. Das war eindeutig der Schlüssel zur Meisterschaft. Deshalb werde ich das System auch in der 1. Kreisklasse nicht ändern. Wir spielen mit Dreierkette, zwei Sechsern und ansonsten volle Pulle nach vorne.“

Kein Wunder bei einer derart exquisit besetzten Offensive. Neben Spielertrainer Albers wirbeln an vorderster Front noch sein Bruder Dominik (mit 23 Treffern Torschützenkönig der 2. Kreisklasse) sowie der Ex-Mörsener André Sommerfeld. Damit nicht genug, kehrt nach längerer Verletzungspause zusätzlich noch Jörg Schliehe-Diecks in den Kader zurück. Laut Albers ein Goalgetter, der „immer für 20 Buden gut ist. Im Sturm sind wir top aufgestellt.“

Deshalb kann es sich Routinier Albers sogar gut vorstellen, als Spieler kürzerzutreten: „Mit fast 40 Jahren konzentriere ich mich mehr auf den Trainerjob und sorge vielleicht eher als Joker für frischen Schwung. Wobei es letzte Saison schon cool war, dass ich mit meinem Bruder zusammen auf 35 Tore gekommen bin. Es lief wie am Schnürchen.“

Einen ähnlichen Durchmarsch erwartet Albers eine Etage höher indes nicht: „Ich rechne nicht mit dem zweiten Aufstieg in Folge. Aber unter den ersten Acht wollen wir schon landen, um die Aufstiegsrunde mitnehmen zu können.“

Kein unrealistisches Ziel, da Colnrade keine Leistungsträger abgeben musste. Im Gegenteil: Außenstürmer Finn Eilks (SV Mörsen-Scharrendorf) und Verteidiger Eike Westphale (eigene Zweite) kommen neu hinzu. Außerdem rückt in Jonas Niemann aus der eigenen A-Jugend ein Offensivjuwel auf, das Albers „behutsam aufbauen möchte. Mit seinen gerade einmal 17 Jahren gehört Jonas bei uns ja die Zukunft. Er wird auf der rechten Seite ordentlich Dampf machen und uns viel Freude bereiten.“

So wie auch der SC Colnrade für die 1. Kreisklasse eine Bereicherung darstellen dürfte. Zumindest verspricht Albers „viel Spektakel. Als Vollblutstürmer ist mir ein 6:5 deutlich lieber als ein 1:0. Unsere Zuschauer sollen ja schließlich auf ihre Kosten kommen.“ Könnte klappen.

Von Carsten Drösemeyer

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Grzywatz und Co. ziehen ins WM-Finale ein

Grzywatz und Co. ziehen ins WM-Finale ein

Grzywatz und Co. ziehen ins WM-Finale ein
Wildeshausen im Umbruch

Wildeshausen im Umbruch

Wildeshausen im Umbruch
Ahlhorner U 12-Faustballer Deutscher Vizemeister

Ahlhorner U 12-Faustballer Deutscher Vizemeister

Ahlhorner U 12-Faustballer Deutscher Vizemeister
„Ich war total schockiert!“

„Ich war total schockiert!“

„Ich war total schockiert!“

Kommentare