TV Dötlingen nach 4:1 in Colnrade im Viertelfinale

Albers-Crew liefert leidenschaftlichen Pokalfight

Colnrades Marek Harms (links) und Dötlingens Joost Hoffrogge im Duell.
+
Zäher Abnutzungskampf: Colnrades Marek Harms (l.) und Dötlingens Joost Hoffrogge im Duell.

Colnrade – Der Titelverteidiger ist raus! Kreispokalsieger VfR Wardenburg hat sich im aktuellen Wettbewerb bereits in der Zwischenrunde verabschiedet. Der Fußball-Kreisligist unterlag den SF Wüsting mit 2:3. Der Spitzenreiter der 1. Kreisklasse bekommt es im Achtelfinale mit Kreisliga-Primus Harpstedter TB zu tun. Die Partie wird am Sonntag, 27. Februar, 14 Uhr, ausgetragen, ebenso die am Sonntag ausgefallenen Begegnungen Ahlhorner SV gegen TuS Hasbergen und VfL Stenum II gegen VfL Wildeshausen II. Für das Delmenhorster Derby zwischen dem SV Atlas III und TV Jahn gibt es noch keinen neuen Termin.

Nachdem sich der TSV Ippener bereits am Wochenende zuvor durch das 6:2 über den TV Falkenburg für das Viertelfinale qualifiziert hatte, zogen nun die Kreisligisten SV Achternmeer (9:0 beim SV Tur Abdin II), TSV Großenkneten (5:0 gegen den KSV Hicretspor) und TV Dötlingen nach. Der Kreispokalsieger von 2020 tat sich beim SC Colnrade aus der 1. Kreisklasse zumindest eine Halbzeit lang mächtig schwer, behauptete sich am Ende aber souverän mit 4:1 (0:0).

„Die erste Halbzeit war eine Katastrophe!“, gab Joachim Puchler zu. Dötlingens Trainer konnte bei seiner Crew keine spielerische Linie erkennen. Allerdings bot Colnrades extrem defensive 4-5-1-Formation den Gästen auch kaum Platz zum Kombinieren. Sehr wahrscheinlich hätte es der Favorit leichter gehabt, wenn der Treffer von Joost Hoffrogge nach Freistoß von Bartosz Drozdowski gezählt hätte. Doch Schiedsrichter Sascha Rustler (VfL Stenum) entschied auf Abseits (5.). So entwickelte sich ein ziemlich zäher Abnutzungskampf ohne nennenswerte Chancen auf beiden Seiten. Colnrades einzige Spitze Jörg Schliehe-Diecks hing in der Luft.

„Wir stehen gut. Denen fällt doch gar nichts ein. Ich bin megastolz auf das, was ihr bis jetzt geleistet habt“, lobte SC-Coach Sascha Albers sein Team während der Pause. War der 40-Jährige in seiner Halbzeitansprache „felsenfest davon überzeugt, dass wir als Sieger vom Platz gehen“, musste er sich schon bald nach Wiederbeginn eines Besseren belehren lassen. Sein Kapitän Daniel Gösling hatte Shqipron Stublla beim Schussversuch gefoult, und Dötlingens Torjäger verwandelte den fälligen Strafstoß selbst zum 1:0, obwohl SC-Keeper Lukas Kucharski die richtige Ecke geahnt hatte (52.).

Nun wurde das Spiel offener und interessanter. Schliehe-Diecks hätte für den schnellen Ausgleich sorgen können, doch sein Versuch zischte knapp am Tor vorbei (54.). Auf der Gegenseite traf Hoffrogge den Außenpfosten (57.) und parierte Kucharski gegen Stublla (60.). Nach einer schönen Seitenverlagerung über mehrere Stationen besorgte Antonio von Döllen schließlich das 2:0 (67.). Anschließend umkurvte Stublla Kucharski. Allerdings wurde der Winkel zu spitz, so dass der Ball am Außennetz landete (76.). Johannes Kirchhoff hätte den Anschluss herstellen können, brachte seinen Kopfball nach Flanke von Christoph Popow aber nicht aufs Tor (82.). Stattdessen machte Hoffrogge, der eine Flanke von Jannes Henning einnickte, mit dem 3:0 alles klar (83.). Daran änderte auch das 1:3 durch Schliehe-Diecks nichts, der sich im Laufduell mit Jonas Krumland behauptet hatte. Praktisch mit dem Schlusspfiff stellte Shqipron Stublla den 4:1-Endstand her (90.+3). „Wir haben leidenschaftlich gekämpft. Am Ende ist das Ergebnis ein bisschen zu hoch ausgefallen. Aber ich bin trotzdem zufrieden, weil wir alles reingeworfen haben“, bilanzierte Albers.

Kreispokal

Zwischenrunde

SF Wüsting – VfR Wardenburg 3:2 (0:0) - Tore: 1:0 (51.) Hendrik Paradies, 2:0 (78.) Hendrik Paradies, 2:1 (80.) Lennart Schönfisch, 2:2 (83.) Jan-Philipp Berg, 3:2 (85.) Viktor Stetinger.

3. Runde

SV Tur Abdin II – SV Achternmeer 0:9 (0:4) - Tore: 0:1 (2.) Leon Kropp, 0:2 (18.) Leon Kropp, 0:3 (19.) Sven Hörnlein, 0:4 (32.) Deniz Akman, 0:5 (52.) Lando Kropp, 0:6 (59.) Philipp Pöpken, 0:7 (62.) Philipp Pöpken, 0:8 (85.) Philipp Pöpken, 0:9 (90.) Rune Schneider.

TSV Großenkneten – KSV Hicretspor 5:0 (2:0) - Tore: 1:0 (34.) Yannick Bauer, 2:0 (40.) Malte Niemann, 3:0 (60.) Fynn Meyer, 4:0 (76.) Fynn Meyer, 5:0 (89.) Silas Kevin Beewen.

Ahlhorner SV – TuS Hasbergen ausgefallen

SV Atlas III – TV Jahn ausgefallen

SC Colnrade – TV Dötlingen 1:4 (0:0) - SC Colnrade: Kucharski - J. Kirchhoff, Harms, Gösling, Eilks, Le, Schliehe-Diecks (88. Wagner), Lindemann (81. Bruns), Zikura (59. Popow), Bahrs (68. Tran), A. Sommerfeld - TV Dötlingen: Stefan - A. von Döllen (76. Lemke), Hoffrogge, Ullerich, Drozdowski (27. Henning), J. Bredehöft, S. Stublla, Struve, Strudthoff (81. Pelz), Wilk, Krumland - Tore: 0:1 (52./Foulelfmeter) Shqipron Stublla, 0:2 (68.) Antonio von Döllen, 0:3 (83.) Joost Hoffrogge, 1:3 (87.) Jörg Schliehe-Diecks, 1:4 (90.+3) Shqipron Stublla.

VfL Stenum II – VfL Wildeshausen II abgesetzt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Ahlhorner SV II landet Befreiungsschlag

Ahlhorner SV II landet Befreiungsschlag

Ahlhorner SV II landet Befreiungsschlag
Andreas Kühling wird erst im Finale gestoppt

Andreas Kühling wird erst im Finale gestoppt

Andreas Kühling wird erst im Finale gestoppt
Thomas Schuetzmann und Maik Haverkamp setzen ihre Arbeit bei den Handballern des  TV Neerstedt II fort

Thomas Schuetzmann und Maik Haverkamp setzen ihre Arbeit bei den Handballern des TV Neerstedt II fort

Thomas Schuetzmann und Maik Haverkamp setzen ihre Arbeit bei den Handballern des TV Neerstedt II fort
Edelmetall für Faustballer

Edelmetall für Faustballer

Edelmetall für Faustballer

Kommentare